Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderung von verbesserten Konstruktionen für den Seetransport

25.05.2005


Im Rahmen des Projekts Safety at Speed (S@S) wurden eine formalisierte Methodologie und ein integriertes Tool entwickelt, das die Optimierung von Qualität, Sicherheit und Kosteneffizienz bei der Gestaltung von Hochgeschwindigkeitsschiffen ermöglicht.



Die Überfüllung von Straßen Schienen- oder Luftwegen stellt für die meisten Europäer nicht nur einen Stressfaktor dar, sondern ist auch mit ökonomischen Verlusten verbunden. Andererseits erscheint der Transport auf Wasserwegen als eine gute Alternative, wobei Passagierkomfort und Sicherheit, insbesondere bei High Speed Crafts (HSCs), noch weiterer Verbesserungen bedürfen.

... mehr zu:
»HSCs »Methodologie »Seetransport


Vor dem Hintergrund, die Popularität von HSCs zu steigern, wurden im Rahmen des Projekts hochmoderne Methoden und Tools genutzt und die Methodologie "Design for Safety" entwickelt. Zusätzlich dazu wurde ein neuartiges Tool erstellt, das es den HSC-Konstrukteuren ermöglicht, zumindest hinsichtlich Sicherheit und Wartungskosten die optimale Lösung zu ermitteln.

Im Gegensatz zu den meisten konventionellen Tools, bei denen die Entscheidungsfindung auf den bewährtesten Methoden beruht, bietet das S@S-Tool eine Entscheidungshilfe, die auf einer Risiko-Kosten-Analyse basiert. Im Einzelnen bedeutet dies, dass diese Innovation die Identifizierung überpräzisierter Anforderungen an Schiffe ermöglicht, was zu einer rationalen Beurteilung der finanziellen Auswirkungen des Schiffsbaus bzw. des Betriebs führen könnte.

Mit Hilfe dieses Tools, das in den frühen Phasen der Konstruktion eingesetzt wird, können Kreativität und Innovation in vollem Ausmaß angewandt werden. Deshalb beinhaltet der daraus resultierende Entwurf die sichersten Verbesserungen, die auf kosteneffektivste Weise und unter Berücksichtigung der Lebensdauer des Schiffs durchgeführt werden. Neben der Sicherheit kann auch die Optimierung anderer Gestaltungsaspekte, wie Komfort oder Umwelt, erforscht werden.

Die Annahme des integrierten Tools ist für die maritime sowie für die Transportindustrie und folglich auch für Schiffseigner und Passagiere von Vorteil. Durch die Verbesserung der Qualität und der Sicherheit des Seetransports durch die kosteneffektivsten Maßnahmen werden bedeutende Vorteile für die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Schiffsindustrie erwartet.

Sowohl die Methodologie als auch das integrierte Tool wurden für HSCs entwickelt, sie können aber auch zur Konstruktion anderer Schiffsarten verwendet werden. In Anbetracht dessen wird eine weitere Zusammenarbeit zur Wartung und Entwicklung des Tools angestrebt.

Pierre Besse | ctm
Weitere Informationen:
http://www.bureauveritas.com

Weitere Berichte zu: HSCs Methodologie Seetransport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Fahrerlos ans Ziel
25.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie