Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Boeing 717 bewährt sich im Liniendienst

14.08.2001


Der Eurojet unter den Boeing-Flugzeugen bietet höchste Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und den Kabinenkomfort der Großen

Die jüngste Auslieferung einer Boeing 717 an Turkmenistan Airlines unterstreicht den Marktanklang des kleinsten Mitglieds der Boeing-Flugzeugfamilie. Sechs Jahre nach dem Programmstart ist die 717 nicht nur der erfolgreichste Airliner in der Klasse der 100-sitzigen Jets, sondern hat sich auch im Liniendienst bei inzwischen acht Betreibern weltweit bewährt.

Bis heute lieferte Boeing 72 Maschinen dieses Typs aus und hat Bestellungen für insgesamt 136 Flugzeuge erhalten. Darüber hinaus will die amerikanische Fluglinie Midwest Airlines noch in diesem Jahr einen angekündigten Auftrag über 20 Boeing 717 in Festbestellungen umwandeln. Mit bisher 52 Bestellungen größter Kunde für diesen speziell für hochfrequentierte Kurzstrecken ausgelegten Airliner ist die US-Fluglinie AirTran Airways.

Komfortabel und umweltfreundlich

Dank ihrer geräumigen Kabine mit extra großen Gepäckfächern bietet die 717 den Komfort eines großen Airliners. Die Innenausstattung wurde von FACC (Fischer Advanced Composite Components) aus Österreich entwickelt und geliefert. Die zwei Triebwerke vom Typ BR715 werden bei Rolls-Royce Deutschland in Dahlewitz bei Berlin gebaut und zeichnen sich besonders durch einen niedrigen Lärmpegel und niedrige Emissionswerte aus. Von den leisen Triebwerken profitieren nicht nur die Anwohner der Flughäfen, sondern vor allem auch die Passagiere an Bord der 717. Insgesamt sind europäische Zulieferer zu 40 Prozent an der Boeing 717 beteiligt. Die 717 ist damit der Eurojet unter den Boeing-Flugzeugen.

Wirtschaftlich und zuverlässig

Die Boeing 717 besticht nicht nur durch den für einen Kurzstreckenjet unerreichten Komfort und ihre hohe Umweltverträglichkeit, sondern bietet den Airlines auch eine überlegene Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit. So zeigt die 717-Flotte im Liniendienst eine hohe Einsatzzuverlässigkeit von über 99 Prozent.

Vor allem ist die Boeing 717 aber auch ein ausgesprochen vielseitiges Kurzstreckenflugzeug. Sie kann auf kurzen Bahnen starten und landen. Am Boden kommt sie mit wenig Infrastruktur aus und bietet daher sehr kurze Umkehrzeiten. Die Fluggesellschaften können die 717 deshalb gerade bei einer hohen Auslastung und in knapp kalkulierten Flugplänen optimal einsetzen.

Fachbesucher aus aller Welt können sich zur Zeit auf der Luftfahrtmesse in Moskau, die vom 14. bis 19. August 2001 dauert, von den Qualitäten des kleinsten Boeing-Jets überzeugen. Die neue 717 der Turkmenistan Airlines, die erste von insgesamt drei Maschinen für diese Fluglinie, landete gestern in Moskau.

| ots

Weitere Berichte zu: Airline Liniendienst

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik