Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-SCAI auf der transport logistic: Neuer PackAssistant packt jetzt noch besser

25.04.2005


Die aktuelle Version der Software PackAssistant ist durch zusätzliche, neue Funktionen noch flexibler und individueller einsetzbar.


Abstände zwischen Packstücken manuell festlegen, Behälter in Stapeln befüllen und Drehwinkel für Packstücke vorgeben - das sind die neuen, zusätzlichen Funktionen von PackAssistant. Das Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI präsentiert die neue Version der erfolgreichen Software auf der transport logistic Messe 2005 in München.

Das Transportvolumen bestimmt in erheblichem Maße die Logistikkosten. Hier setzt PackAssistant an und reduziert die Transportvolumen. Das vom Fraunhofer-SCAI und der MVI SOLVE-IT entwickelte Programm ermittelt verschiedene Vorschläge, wie identische Bauteile in Universalladungsträgern verpackt werden können. Dabei berücksichtigt es Kriterien, wie Abstände zwischen den Packstücken, Packungsdichte, Gefache, Regelmäßigkeit oder Gewicht. Die Software arbeitet auf der Grundlage von 3D-CAD-Daten. Daher kann PackAssistant schon in der Planungsphase - ohne vorhandene Prototypenteile - genaue Kennzahlen für die Materialflussplanung liefern, beispielsweise für den Bedarf an Ladungsträgern und das Transportvolumen. Die Bedienung der Software ist besonders benutzerfreundlich gestaltet.


PackAssistant nutzt das VRML-Format, das die meisten CAD-Programme exportieren können. Eine Behältertabelle liest es als Excel-Datei ein. Die Berechnungsergebnisse lassen sich am Bildschirm als interaktive 3D-Grafik darstellen oder als Packzettel im Word-Format ausgeben.

Auf diesem Weg reduziert die Software die Kosten für Lagerung, Transport und Handhabung deutlich. Selbst erfahrene Industriearbeiter, geübt im Platz sparenden Verpacken von Bauteilen, liegen zehn Prozent unter den Ergebnissen der Software PackAssistant.

In der Automobilindustrie konnten mit PackAssistant bereits Verpackungsprozesse optimiert und dadurch Kosten eingespart werden, das zeigte der Praxistest. Diesen hat die Software bei der BMW Group und Audi durchlaufen - und mit Bravour bestanden.

Ansprechpartner:
Stefan Rank,
Fraunhofer-Institut SCAI, Schloss Birlinghoven, 53754 Sankt Augustin

Tel.: 02241/14-1503, Fax: 02241/14-2656
E-Mail: Stefan.Rank@scai.fraunhofer.de

Fraunhofer-SCAI auf der transport logistic Messe 2005:
Sie finden Fraunhofer-SCAI auf der transport logistic Messe in München vom 31. Mai bis 3. Juni 2005 am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand "Die Zukunft der Mobilität" in Halle B4, Stand 505/604.

Michael Krapp | idw
Weitere Informationen:
http://www.scai.fraunhofer.de
http://www.packassistant.de
http://www.transportlogistic.de

Weitere Berichte zu: Fraunhofer-SCAI PackAssistant Transportvolumen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Autonomes Fahren – und dann?
22.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Urbane Logistik der Zukunft
06.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie