Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplettlösung für Transportplanung

12.04.2005


ILOG Transport PowerOps hilft bei der Disposition komplexer Logistikaufträge

... mehr zu:
»PowerOps »TPO »Transportplanung

ILOG hat heute seine erste Komplettlösung für Transportplanung namens ILOG Transport PowerOps™ angekündigt. Die Anwendung unterstützt bei der Planung und Optimierung komplexer Transportnetzwerke und detaillierter Kundenanforderungen. Mit ILOG Transport PowerOps (TPO) können Transportunternehmen und Versender realistischere Pläne erstellen, als mit anderen derzeit erhältlichen Lösungen. Auf diese Weise können sie Kosten besser kontrollieren und die Effizienz ihrer Logistik verbessern. Zudem ermöglicht ILOG TPO einen systematischen, verschlankten Planungsprozess, im Gegensatz zur üblichen separaten Ausführung von Transporteurauswahl Konsolidierungs- und Terminierungsaufgaben. Das Produkt richtet sich an Logistikdienstleister, Groß- und Einzelhandelsunternehmen und Konsumgüterhersteller mit komplexen Planungserfordernissen. ILOG Transport PowerOps™ ist das erste Produkt der neuen PowerOps™-Linie des Unternehmens.

Die Einführung von ILOG Transport PowerOps verleiht ILOG ein größeres Gewicht im Markt für Transport Management Systeme (TMS), der nach Erkenntnissen der Marktforschungsfirma ARC Advisory Group im Jahr 2003 ein Volumen von 873 Millionen US-Dollar erreichte und nach Prognosen auf 1,2 Milliarden US-Dollar bis Ende 2008 wachsen wird. Das entspräche einem jährlichen Wachstum von 7,1 Prozent. Wie bisher wird ILOG auch weiterhin sein bereits bestehendes Produktportfolio an Optimierungssoftwarekomponenten für den TMS-Markt anbieten.


Steigende Treibstoffkosten, neuerdings die LKW-Maut in Deutschland sowie EU-Regularien für maximale Fahrtzeiten wirken sich deutlich auf die Margen von Transportdienstleistern und ihren Kunden aus. Deshalb wollen beide Seiten durch eine optimale Balance von Kosten- und Leistungsdaten wie zeitgerechter Lieferung und Auslastung Vorteile für sich erzielen. Vor Einführung von ILOG TPO mussten Kunden ihre Ressourcen entweder manuell disponieren oder sie mussten Lagerhäuser und -plätze sowie Transportabläufe separat in Software modellieren. Darüber hinaus wollen Versender und Logistiker gleichermaßen größere Flexibilität und Kontrolle über die Parameter ihres Transportmanagements erreichen. Gleiches gilt für die Ersparnisse und gesteigerte Agilität, die aus der Überantwortung von Geschäftsentscheidungen an ihre Endnutzer resultieren.

ILOG Transport PowerOps hilft Versendern und Transportunternehmen, Kosten zu kontrollieren und Rentabilität zu erhöhen, indem die Applikation die zunehmend komplexen Probleme der Transportplanung zu lösen hilft, einschließlich des Branchentrends zu aufwändigeren Transportnetzwerk-Designs wie Pool Points (LKW-Sammelstellen) und Cross Docks (Umladeplätze). ILOG TPO bietet darüber hinaus sehr detaillierte und damit realistischere Modellierungsmöglichkeiten für Lager- und Versandeinrichtungen. Neben der Anzahl der Ladetore eines Lagerhauses können Kunden sehr viel mehr Informationen in der Software abbilden. Die Lösung kann zum Beispiel auch darstellen, wie viele Gabelstapler zu welchem Zeitpunkt zur Verfügung stehen, wie viele Verladetore wann in Betrieb sind und wie viel Personal auf die Minute genau die Waren verladen kann. Da das neue Produkt detailliertere Terminplanung ermöglicht, werden Staus und Wartezeiten reduziert oder sogar ganz vermieden. So können zum Beispiel in einem Lagerhaus, das von 100 LKWs pro Tag angefahren wird, die Ankunftszeiten der Fahrzeuge nach den Ladeanforderungen der Fracht terminiert werden.

Spediteuren und Fuhrparkbetreibern erleichtert ILOG TPO die Tourenplanung bei gleichzei-tiger Kostenoptimierung, indem das System optimale Streckenpläne ermittelt, Wartezeiten für Be- und Entladungen minimiert und die Kapazitäten von Fahrzeugen bedarfsgerecht ausschöpft. Dadurch werden die Touren effizienter, die gefahrenen Strecken minimiert, die Spritkosten gesenkt und die Rentabilität steigt.

Diese Produktvorteile werden durch die erstmalige Kombination dreier leistungsfähiger Technologien von ILOG möglich: Interaktive Visualisierung für die realistische Darstellung von Transportressourcen, Geschäftsregelmanagement zur flexiblen Modifikation von Kundenparametern und Planungsszenarien sowie Optimierungstechnologie, die automatisch Kapazitätsauslastung und Kosten gegen Servicelevel-Erfordernisse ausbalanciert und einen optimierten Transportplan auf Grundlage der verfügbaren Ressourcen ausgibt.

ILOG Transport PowerOps wird ab dem 11. April 2005 verfügbar sein und beinhaltet fünf Hauptkomponenten: einen Transportation Server, der Szenarios verwaltet, eine Optimierungsengine, die den Transportplan generiert und Planmodifikationen evaluiert, ein Geschäftsregelmanagement-System für benutzergesteuertes Regelmanagement sowie ein zu Grunde liegendes Objektmodell für Logistiktätigkeiten.

Über ILOG:

ILOG liefert Software und Services mit denen Unternehmen schneller bessere Entscheidungen treffen und Veränderungen sowie komplexe Strukturen leichter bewältigen können. Mehr als 2.000 internationale Unternehmen und mehr als 400 führende Softwareanbieter verlassen sich auf das marktführende Business Rule Management System (BRMS) und auf die Optimierungs- und Visualisierungskomponenten von ILOG. Sie erzielen dadurch einen deutlichen Return-on-Investment, entwickeln marktbestimmende Produkte und Dienste und bauen ihre Wettbewerbsvorteile aus. ILOG ist Marktführer bei Business Rule Management Systemen (BRMS). Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 600 Mitarbeiter.

Ansprechpartner für die Presse: ILOG Deutschland GmbH, Bürohaus Porticus, Ober-Eschbacher Str. 109, 61352 Bad Homburg v.d.H., Tel.: 06172/4060-0, Fax: 06172/4060-10, E-Mail: info@ilog.de

Hotwire, Brönnerstr. 11, 60313 Frankfurt Tapio Liller, Tel.: 069/25 66 93-60, Fax: 069/25 66 93-93, E-Mail: tapio.liller@hotwirepr.com

Monika Houser | ILOG Deutschland GmbH,
Weitere Informationen:
http://www.ilog.de

Weitere Berichte zu: PowerOps TPO Transportplanung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE