Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplettlösung für Transportplanung

12.04.2005


ILOG Transport PowerOps hilft bei der Disposition komplexer Logistikaufträge

... mehr zu:
»PowerOps »TPO »Transportplanung

ILOG hat heute seine erste Komplettlösung für Transportplanung namens ILOG Transport PowerOps™ angekündigt. Die Anwendung unterstützt bei der Planung und Optimierung komplexer Transportnetzwerke und detaillierter Kundenanforderungen. Mit ILOG Transport PowerOps (TPO) können Transportunternehmen und Versender realistischere Pläne erstellen, als mit anderen derzeit erhältlichen Lösungen. Auf diese Weise können sie Kosten besser kontrollieren und die Effizienz ihrer Logistik verbessern. Zudem ermöglicht ILOG TPO einen systematischen, verschlankten Planungsprozess, im Gegensatz zur üblichen separaten Ausführung von Transporteurauswahl Konsolidierungs- und Terminierungsaufgaben. Das Produkt richtet sich an Logistikdienstleister, Groß- und Einzelhandelsunternehmen und Konsumgüterhersteller mit komplexen Planungserfordernissen. ILOG Transport PowerOps™ ist das erste Produkt der neuen PowerOps™-Linie des Unternehmens.

Die Einführung von ILOG Transport PowerOps verleiht ILOG ein größeres Gewicht im Markt für Transport Management Systeme (TMS), der nach Erkenntnissen der Marktforschungsfirma ARC Advisory Group im Jahr 2003 ein Volumen von 873 Millionen US-Dollar erreichte und nach Prognosen auf 1,2 Milliarden US-Dollar bis Ende 2008 wachsen wird. Das entspräche einem jährlichen Wachstum von 7,1 Prozent. Wie bisher wird ILOG auch weiterhin sein bereits bestehendes Produktportfolio an Optimierungssoftwarekomponenten für den TMS-Markt anbieten.


Steigende Treibstoffkosten, neuerdings die LKW-Maut in Deutschland sowie EU-Regularien für maximale Fahrtzeiten wirken sich deutlich auf die Margen von Transportdienstleistern und ihren Kunden aus. Deshalb wollen beide Seiten durch eine optimale Balance von Kosten- und Leistungsdaten wie zeitgerechter Lieferung und Auslastung Vorteile für sich erzielen. Vor Einführung von ILOG TPO mussten Kunden ihre Ressourcen entweder manuell disponieren oder sie mussten Lagerhäuser und -plätze sowie Transportabläufe separat in Software modellieren. Darüber hinaus wollen Versender und Logistiker gleichermaßen größere Flexibilität und Kontrolle über die Parameter ihres Transportmanagements erreichen. Gleiches gilt für die Ersparnisse und gesteigerte Agilität, die aus der Überantwortung von Geschäftsentscheidungen an ihre Endnutzer resultieren.

ILOG Transport PowerOps hilft Versendern und Transportunternehmen, Kosten zu kontrollieren und Rentabilität zu erhöhen, indem die Applikation die zunehmend komplexen Probleme der Transportplanung zu lösen hilft, einschließlich des Branchentrends zu aufwändigeren Transportnetzwerk-Designs wie Pool Points (LKW-Sammelstellen) und Cross Docks (Umladeplätze). ILOG TPO bietet darüber hinaus sehr detaillierte und damit realistischere Modellierungsmöglichkeiten für Lager- und Versandeinrichtungen. Neben der Anzahl der Ladetore eines Lagerhauses können Kunden sehr viel mehr Informationen in der Software abbilden. Die Lösung kann zum Beispiel auch darstellen, wie viele Gabelstapler zu welchem Zeitpunkt zur Verfügung stehen, wie viele Verladetore wann in Betrieb sind und wie viel Personal auf die Minute genau die Waren verladen kann. Da das neue Produkt detailliertere Terminplanung ermöglicht, werden Staus und Wartezeiten reduziert oder sogar ganz vermieden. So können zum Beispiel in einem Lagerhaus, das von 100 LKWs pro Tag angefahren wird, die Ankunftszeiten der Fahrzeuge nach den Ladeanforderungen der Fracht terminiert werden.

Spediteuren und Fuhrparkbetreibern erleichtert ILOG TPO die Tourenplanung bei gleichzei-tiger Kostenoptimierung, indem das System optimale Streckenpläne ermittelt, Wartezeiten für Be- und Entladungen minimiert und die Kapazitäten von Fahrzeugen bedarfsgerecht ausschöpft. Dadurch werden die Touren effizienter, die gefahrenen Strecken minimiert, die Spritkosten gesenkt und die Rentabilität steigt.

Diese Produktvorteile werden durch die erstmalige Kombination dreier leistungsfähiger Technologien von ILOG möglich: Interaktive Visualisierung für die realistische Darstellung von Transportressourcen, Geschäftsregelmanagement zur flexiblen Modifikation von Kundenparametern und Planungsszenarien sowie Optimierungstechnologie, die automatisch Kapazitätsauslastung und Kosten gegen Servicelevel-Erfordernisse ausbalanciert und einen optimierten Transportplan auf Grundlage der verfügbaren Ressourcen ausgibt.

ILOG Transport PowerOps wird ab dem 11. April 2005 verfügbar sein und beinhaltet fünf Hauptkomponenten: einen Transportation Server, der Szenarios verwaltet, eine Optimierungsengine, die den Transportplan generiert und Planmodifikationen evaluiert, ein Geschäftsregelmanagement-System für benutzergesteuertes Regelmanagement sowie ein zu Grunde liegendes Objektmodell für Logistiktätigkeiten.

Über ILOG:

ILOG liefert Software und Services mit denen Unternehmen schneller bessere Entscheidungen treffen und Veränderungen sowie komplexe Strukturen leichter bewältigen können. Mehr als 2.000 internationale Unternehmen und mehr als 400 führende Softwareanbieter verlassen sich auf das marktführende Business Rule Management System (BRMS) und auf die Optimierungs- und Visualisierungskomponenten von ILOG. Sie erzielen dadurch einen deutlichen Return-on-Investment, entwickeln marktbestimmende Produkte und Dienste und bauen ihre Wettbewerbsvorteile aus. ILOG ist Marktführer bei Business Rule Management Systemen (BRMS). Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 600 Mitarbeiter.

Ansprechpartner für die Presse: ILOG Deutschland GmbH, Bürohaus Porticus, Ober-Eschbacher Str. 109, 61352 Bad Homburg v.d.H., Tel.: 06172/4060-0, Fax: 06172/4060-10, E-Mail: info@ilog.de

Hotwire, Brönnerstr. 11, 60313 Frankfurt Tapio Liller, Tel.: 069/25 66 93-60, Fax: 069/25 66 93-93, E-Mail: tapio.liller@hotwirepr.com

Monika Houser | ILOG Deutschland GmbH,
Weitere Informationen:
http://www.ilog.de

Weitere Berichte zu: PowerOps TPO Transportplanung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften