Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplettlösung für Transportplanung

12.04.2005


ILOG Transport PowerOps hilft bei der Disposition komplexer Logistikaufträge

... mehr zu:
»PowerOps »TPO »Transportplanung

ILOG hat heute seine erste Komplettlösung für Transportplanung namens ILOG Transport PowerOps™ angekündigt. Die Anwendung unterstützt bei der Planung und Optimierung komplexer Transportnetzwerke und detaillierter Kundenanforderungen. Mit ILOG Transport PowerOps (TPO) können Transportunternehmen und Versender realistischere Pläne erstellen, als mit anderen derzeit erhältlichen Lösungen. Auf diese Weise können sie Kosten besser kontrollieren und die Effizienz ihrer Logistik verbessern. Zudem ermöglicht ILOG TPO einen systematischen, verschlankten Planungsprozess, im Gegensatz zur üblichen separaten Ausführung von Transporteurauswahl Konsolidierungs- und Terminierungsaufgaben. Das Produkt richtet sich an Logistikdienstleister, Groß- und Einzelhandelsunternehmen und Konsumgüterhersteller mit komplexen Planungserfordernissen. ILOG Transport PowerOps™ ist das erste Produkt der neuen PowerOps™-Linie des Unternehmens.

Die Einführung von ILOG Transport PowerOps verleiht ILOG ein größeres Gewicht im Markt für Transport Management Systeme (TMS), der nach Erkenntnissen der Marktforschungsfirma ARC Advisory Group im Jahr 2003 ein Volumen von 873 Millionen US-Dollar erreichte und nach Prognosen auf 1,2 Milliarden US-Dollar bis Ende 2008 wachsen wird. Das entspräche einem jährlichen Wachstum von 7,1 Prozent. Wie bisher wird ILOG auch weiterhin sein bereits bestehendes Produktportfolio an Optimierungssoftwarekomponenten für den TMS-Markt anbieten.


Steigende Treibstoffkosten, neuerdings die LKW-Maut in Deutschland sowie EU-Regularien für maximale Fahrtzeiten wirken sich deutlich auf die Margen von Transportdienstleistern und ihren Kunden aus. Deshalb wollen beide Seiten durch eine optimale Balance von Kosten- und Leistungsdaten wie zeitgerechter Lieferung und Auslastung Vorteile für sich erzielen. Vor Einführung von ILOG TPO mussten Kunden ihre Ressourcen entweder manuell disponieren oder sie mussten Lagerhäuser und -plätze sowie Transportabläufe separat in Software modellieren. Darüber hinaus wollen Versender und Logistiker gleichermaßen größere Flexibilität und Kontrolle über die Parameter ihres Transportmanagements erreichen. Gleiches gilt für die Ersparnisse und gesteigerte Agilität, die aus der Überantwortung von Geschäftsentscheidungen an ihre Endnutzer resultieren.

ILOG Transport PowerOps hilft Versendern und Transportunternehmen, Kosten zu kontrollieren und Rentabilität zu erhöhen, indem die Applikation die zunehmend komplexen Probleme der Transportplanung zu lösen hilft, einschließlich des Branchentrends zu aufwändigeren Transportnetzwerk-Designs wie Pool Points (LKW-Sammelstellen) und Cross Docks (Umladeplätze). ILOG TPO bietet darüber hinaus sehr detaillierte und damit realistischere Modellierungsmöglichkeiten für Lager- und Versandeinrichtungen. Neben der Anzahl der Ladetore eines Lagerhauses können Kunden sehr viel mehr Informationen in der Software abbilden. Die Lösung kann zum Beispiel auch darstellen, wie viele Gabelstapler zu welchem Zeitpunkt zur Verfügung stehen, wie viele Verladetore wann in Betrieb sind und wie viel Personal auf die Minute genau die Waren verladen kann. Da das neue Produkt detailliertere Terminplanung ermöglicht, werden Staus und Wartezeiten reduziert oder sogar ganz vermieden. So können zum Beispiel in einem Lagerhaus, das von 100 LKWs pro Tag angefahren wird, die Ankunftszeiten der Fahrzeuge nach den Ladeanforderungen der Fracht terminiert werden.

Spediteuren und Fuhrparkbetreibern erleichtert ILOG TPO die Tourenplanung bei gleichzei-tiger Kostenoptimierung, indem das System optimale Streckenpläne ermittelt, Wartezeiten für Be- und Entladungen minimiert und die Kapazitäten von Fahrzeugen bedarfsgerecht ausschöpft. Dadurch werden die Touren effizienter, die gefahrenen Strecken minimiert, die Spritkosten gesenkt und die Rentabilität steigt.

Diese Produktvorteile werden durch die erstmalige Kombination dreier leistungsfähiger Technologien von ILOG möglich: Interaktive Visualisierung für die realistische Darstellung von Transportressourcen, Geschäftsregelmanagement zur flexiblen Modifikation von Kundenparametern und Planungsszenarien sowie Optimierungstechnologie, die automatisch Kapazitätsauslastung und Kosten gegen Servicelevel-Erfordernisse ausbalanciert und einen optimierten Transportplan auf Grundlage der verfügbaren Ressourcen ausgibt.

ILOG Transport PowerOps wird ab dem 11. April 2005 verfügbar sein und beinhaltet fünf Hauptkomponenten: einen Transportation Server, der Szenarios verwaltet, eine Optimierungsengine, die den Transportplan generiert und Planmodifikationen evaluiert, ein Geschäftsregelmanagement-System für benutzergesteuertes Regelmanagement sowie ein zu Grunde liegendes Objektmodell für Logistiktätigkeiten.

Über ILOG:

ILOG liefert Software und Services mit denen Unternehmen schneller bessere Entscheidungen treffen und Veränderungen sowie komplexe Strukturen leichter bewältigen können. Mehr als 2.000 internationale Unternehmen und mehr als 400 führende Softwareanbieter verlassen sich auf das marktführende Business Rule Management System (BRMS) und auf die Optimierungs- und Visualisierungskomponenten von ILOG. Sie erzielen dadurch einen deutlichen Return-on-Investment, entwickeln marktbestimmende Produkte und Dienste und bauen ihre Wettbewerbsvorteile aus. ILOG ist Marktführer bei Business Rule Management Systemen (BRMS). Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 600 Mitarbeiter.

Ansprechpartner für die Presse: ILOG Deutschland GmbH, Bürohaus Porticus, Ober-Eschbacher Str. 109, 61352 Bad Homburg v.d.H., Tel.: 06172/4060-0, Fax: 06172/4060-10, E-Mail: info@ilog.de

Hotwire, Brönnerstr. 11, 60313 Frankfurt Tapio Liller, Tel.: 069/25 66 93-60, Fax: 069/25 66 93-93, E-Mail: tapio.liller@hotwirepr.com

Monika Houser | ILOG Deutschland GmbH,
Weitere Informationen:
http://www.ilog.de

Weitere Berichte zu: PowerOps TPO Transportplanung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht HyperloopTeam aus Oldenburg und Emden in die dritte Runde gestartet
27.03.2018 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics