Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie kommt das Pflaster ins Krankenhaus?

30.07.2001


Universität Hannover entwickelt Konzept für zentrales Kliniklager

Wie kommt das Pflaster ins Krankenhaus und der Gips in die Klinik? Ein neues Projekt, das jährlich 1,7 Millionen Fahrkilo-meter spart und Verkehrsentlastung an sieben Klinikstandorten bringt, wurde vom Fachgebiet Lager- und Transportsysteme der Universität Hannover entwickelt. Seit Juni beziehen jetzt sechs Klinikstandorte des Klinikum Hannover und das Kinderkrankenhaus auf der Bult ihre Medizinprodukte sowie ihren Verwal-tungs- und Wirtschaftsbedarf aus einem Logistikzentrum. Das bedeutet Einsparungen von 30 Prozent bei den Logistikkosten. In einer 2800 Quadratmeter großen Halle der Firma Rhenus Logistics lagern Windeln, Plastikhandschuhe, Desinfektionsmittel, Pflaster und Verbandsmaterial abrufbereit, die individuell gepackt in Mehrwegbehälter täglich zu den sieben Kliniken ge-bracht werden. Die Stationen bestellen direkt per Fax oder Computer.

"Der Vorteil ist offensichtlich; hält jede Klinik ihr einiges Lager für diese Produkte vor, fahren täglich bis zu 40 Lieferanten die Klinik an, Verkehrsprobleme rund um das Klinikgelände sind programmiert", erklärt Prof. Dr.-Ing. Lothar Schulze, Leiter des Fachgebietes Lager- und Transportsysteme. Im Logistikzentrum kommt es zudem zu weniger Umweltbelastung, weil die Lieferanten Großpackungen anliefern können und nur einmal in der Woche das Lager, stellvertretend für die sieben Kliniken, anfahren. Ein bundesweit einmaliges Logistikprojekt haben die hannoverschen Forscher damit etabliert.

Vier Jahre dauerte die Entwicklung durch die Universität Han-nover und die Arbeitsgemeinschaft der beteiligten Krankenhäu-ser. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das durch den TÜV Energie und Umwelt GmbH, Köln, als Projekt-träger vertreten wird, förderte das Forschungsvorhaben "Verkehrsvermeidende Versorgungslogistik am Beispiel Krankenhäuser" mit mehr als 600 000 Mark über drei Jahre.

Das Forschungsprojekt ist für die Wissenschaftler noch nicht abgeschlossen, die Ergebnisse aus den Raum Hannover wer-den auch bewertet und im Herbst 2002 soll das Projekt mit ei-nem Handlungsleitfaden zur Etablierung von Logistikzentren in der Krankenhausversorgung beendet sein. Schulze: "In einem Umkreis von 50 Kilometern sind in unserem Bereich 40 Krankenhäuser. Unser Konzept ist ein offenes System, das heißt, es können sich weitere Krankenhäuser beteiligen. Je mehr mitmachen, desto geringer werden die Kosten je Teilnehmer." Schon jetzt sind es Krankenhäuser verschiedener Träger, aber auch Arztpraxen, Pflege- und Altenheime könnten sich noch an-schließen. "Ein weiterer Kostenfaktor ist das Personal in den klinikeigenen Lagern. Im Klinikum wurde es eingespart, jedoch gab es keine Kündigungen. Die Mitarbeiter sind an anderen Stellen eingesetzt worden", freut sich Schulze. Langfristig wer-den hier Einsparungen zu verbuchen sein.

Doch die Wissenschaftler haben bereits Zukunftsvisionen, um die Krankenhäuser noch wirtschaftlicher zu betreiben. "Wenn die Krankenhäuser erst bei der Auslieferung in das Krankenhaus die Ware bezahlen, so wie in der Autozuliefererindustrie, dann treten die Kosten auch wirklich erst beim Verbrauch auf und nicht eher", meint Dipl.-Ing. Roland Vogelsang, wissenschaftlicher Mitarbeiter, der das Projekt mitbetreut. Das "welt-weite Projekt der EXPO" ist in Fachkreisen bereits weit über die Grenzen Hannovers hinaus bekannt. "Mich erreichen immer wieder Anfragen zu diesem Vorhaben, in Kiel, Berlin und München haben wir ähnliche Aufgaben", sagt Schulze. Der Bundesvereinigung für Logistik war das Ergebnis der Forscher den "Preis für Logistik und Umwelt des Jahres 2000" wert.

Dipl.-Ing. Roland Vogelsang | Presseinformation Universität Ha

Weitere Berichte zu: Logistikzentrum Transportsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten