Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stolpe: Verkehrsinfrastruktur ist Rückgrat für Wirtschaft und Beschäftigung in Europa

11.02.2005


Bundesverkehrsminister trifft seinen luxemburgischen Amtskollegen Lux

"Die Verkehrswirtschaft hat eine Schlüsselfunktion für alle anderen Wirtschaftszweige und wirkt stimulierend auf den Arbeitsmarkt. Eine europäische Strategie für mehr Wachstum und Beschäftigung muss daher auch der Verkehrspolitik eine zentrale Rolle einräumen", sagte Bundesminister Dr. Manfred Stolpe in Berlin nach einem Treffen mit seinem luxemburgischen Amtskollegen Lucien Lux. Luxemburg hat derzeit den Vorsitz der EU-Ratspräsidentschaft. Stolpe forderte, dass die Bedeutung des Verkehrs und der Verkehrswirtschaft auch in der Halbzeitbilanz des Europäischen Rates zur Lissabonstrategie im März dieses Jahres zum Ausdruck kommen soll. Hintergrund ist die Entscheidung der europäischen Staats- und Regierungschefs in Lissabon im März 2000, den europäischen Binnenmarkt innerhalb von zehn Jahren zum dynamischsten und wettbewerbsfähigsten der Welt umzuwandeln.

Einen Meinungsaustausch gab es über die Revision der Eurovignetten-Richtlinie und das weitere Vorgehen im Europäischen Rat. Minister Stolpe unterstrich, dass sich Deutschland hier bei den bisherigen Verhandlungen - auch unter Zurückstellung eigener Interessen - kompromissbereit gezeigt habe und weiterhin konstruktiv mitarbeiten werde. Stolpe: "Wir können auf einem Grundkonsens aufbauen: Wir sind uns in der EU einig, dass die Spediteure nicht durch zu hohe Mautgebühren belastet werden dürfen. Anderseits muss der Schwerlastverkehr für die Nutzung der Infrastruktur auch zahlen." Die Handlungsmöglichkeiten, die die geltende Richtlinie den Mitgliedsstaaten lasse, müsse erhalten bleiben. Dies sichere den Mitgliedsstaaten die notwendige Flexibilität zu, in angemessener Weise auf die jeweils spezifische Situation zu reagieren. Um auch in Zukunft Erhalt und Ausbau der für den freien Warenverkehr notwendigen Infrastruktur zur Verfügung stellen zu können, müsse auch künftig die volle Deckung der Kosten für den Bau, Unterhalt und weiteren Ausbau des Straßennetzes möglich bleiben.

Ein weiteres Thema im Ministergespräch war eine neue Richtlinie der EU zum Marktzugang für Hafendienste. Diese Richtlinie soll einen Gemeinschaftsrahmen schaffen, der einerseits freien Zugang zum Hafendienstmarkt gewährleistet und andererseits den Mitgliedsstaaten gestattet, diesen Rahmen mit notwendigen Regeln zu konkretisieren. Stolpe und der Ratspräsident waren sich einig, dass vor weiteren Entscheidungen bei dieser Richtlinie die Kommission zunächst eine umfangreiche Folgeabschätzung und entsprechende Konsultationen mit den Mitgliedstaaten vornehmen müsse.

| BMVBW
Weitere Informationen:
http://www.bmvbw.bund.de

Weitere Berichte zu: Verkehrsinfrastruktur Verkehrswirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Fahrerlos ans Ziel
25.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung