Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland: Bewährungsprobe für Lkw-Maut

03.01.2005


Bedienungsanleitung aus Bildern gegen babylonische Sprachverwirrung



Die Toll Collect GmbH erlebt heute, Montag, die Feuertaufe für ihr Mautsystem. "Wir gehen nun von einem guten Start aus", zeigte sich Christoph Bellmer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Toll Collect, Mitte Dezember noch optimistisch. Täglich rund eine Mio. Lkws müssen ab sofort vom deutschen Mautsystem erfasst werden. In den vergangenen Monaten waren gerade mal 2.000 Brummer auf Deutschlands Autobahnen mit On-Board Units (OBUs) für Testzwecke unterwegs. Sollte das System nicht funktionieren, dann liegen die Strafzahlungen für Toll Collect zwischen 40 und 50 Mio Euro pro Monat, wobei die allfällige Pönale des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Monat für Monat höher wird.



Herzstück des satellitengestützten Mautsystems ist die automatische Einbuchung mittels eines Fahrzeuggerätes. Von den so genannten On-Board Units (OBU) waren zu Jahresende 297.500 in Lkw eingebaut, 500.000 sollten aber für einen reibungslosen Betrieb des deutschen Mautsystems eingebaut werden, berichtet die ARD gestern, Sonntagnacht, in einer Reportage.

Alternativ gibt es zwei manuelle Einbuchungsmöglichkeiten: per Internet beziehungsweise an den Mautstellen-Terminals in der Nähe von Autobahnauffahrten, auf Autohöfen, Rastplätzen und an Tankstellen. Im manuellen Verfahren können mautpflichtige Strecken schon drei Tage vor Fahrtantritt gebucht werden. Lkw-Fahrer und Fuhrunternehmen, die keine OBUs in ihre Fahrzeuge eingebaut haben, können so mögliche Wartezeiten an den Terminals in den ersten Tagen des Mautstarts umgehen.

Die Bedienung der insgesamt 3.600 Mautstellen-Terminals ist ohne Einschulung schwierig, deshalb stellt Toll Collect mit der Aufhebung des Sonntagsfahrverbotes am 2. Januar 2005 um 22:00 Uhr rund 5.000 Mauthelfer an den besonders stark aufgesuchten Tankstellen und Autohöfen mit Mautstellen-Terminals bereit. Sie stehen den Fahrern zur Seite und sollen die Dauer der Einbuchungen verkürzen, um damit Wartezeiten an den Terminals zu vermeiden oder zu mindern. Terminals können in deutsch, englisch, französisch und polnisch bedient werden. Eine spezielle Bedienungsanleitung aus Bildern und Bilderschriftzeichen (Piktogrammen) kommt ganz ohne Worte aus. Darüber hinaus sind Informationen über das Lkw-Mautsystem in 23 Sprachen erhältlich.

Der neue BDI-Präsident Jürgen R. Thumann feierte in einer Presseaussendung am Neujahrstag schon mal prophylaktisch den Start der Lkw-Maut als Erfolg: "Das ist ein guter Tag für den Innovationsstandort Deutschland. Geduld und kontinuierliche Arbeit zahlen sich jetzt aus. Das satellitengestützte Mautsystem ist weltweit einmalig und technisch allen Konkurrenzprodukten überlegen. Das System kann ein neuer Exportschlager werden."

Hubert Thurnhofer | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.toll-collect.de

Weitere Berichte zu: Lkw-Maut Mautstellen-Terminal Mautsystem OBU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie