Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

STINNESrailport liefert innovativen Ansatz zur Bewältigung von Güter- und Personenverkehr

03.11.2004


Zehn STINNESrailports haben in Deutschland bereits Betrieb aufgenommen / Railport-System verschafft auch Verladern und Empfängern ohne Gleisanschluss Zugang zum Schienennetz


Schöner Erfolg für Stinnes: STINNESrailport ist gestern im Rahmen der "Mobilitätsoffensive" von Dr. Manfred Stolpe, Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, und Bahnchef Hartmut Mehdorn als ein positives Beispiel für zukunftsfähige Verkehrssysteme vorgestellt worden. Die Mobilitätsoffensive, in die Stolpe Vertreter der verladenden Wirtschaft und des Transportgewerbes sowie Verbände und Gewerkschaften berufen hat, beschäftigt sich mit Projekten, die durch "ihren innovativen Ansatz neue Akzente in der Bewältigung von Güter- und Personenverkehr setzen können".

Mit STINNESrailport bietet Freight Logistics auch Kunden ohne eigenen Gleisanschluss, deren Güter sich nicht für den Transport in Containern oder Wechselbehältern eignen, eine Transportalternative auf der Schiene - und somit die Chance, Mautkosten zu umgehen und gleichzeitig den Lieferservice zu verbessern. "Wir richten uns mit diesem Angebot", so Frank Schuhholz, Leiter Logistik Service bei Stinnes Freight Logistics, "an die vielen Versender und Empfänger in der Fläche, die nur per Lkw zu erreichen sind. Der Zugang ist ganz einfach, da wir den gesamten Transport von Haus zu Haus inklusive Umschlag und logistischer Zusatzleistungen aus einer Hand organisieren." Zu den logistischen Zusatzleistungen, die künftig an allen STINNESrailports angeboten werden sollen, gehören u.a. Kommissionierung, Abpacken, Verwiegen, Palettierung, Etikettieren, Laufüberwachung, Pufferung, Qualitätskontrolle und Zollabwicklung.


Das Railport-Netz besteht zurzeit in Deutschland aus zehn Standorten (Hamburg, Hannover, Berlin, Hagen, Halle, Darmstadt, Schweinfurt, Nürnberg, Kornwestheim und Regensburg) und soll in einem zweiten Schritt flächendeckend ausgebaut werden. Hinzu kommen internationale Standorte in Tilburg (Niederlande), Taulov (Dänemark) und seit Anfang September Castelguelfo in Italien. An allen Standorten ist Umschlag, Lagerung und Abholung bzw. Zustellung per Lkw bereits jetzt möglich, der weitere Ausbau des Leistungsspektrums ist bedarfsgerecht jederzeit möglich. Railport als Gesamtsystem soll im kommenden Jahr in Betrieb genommen werden.

Beispiel STINNESrailport in Darmstadt: Von hier aus versorgt Freight Logistics u.a. die Frankfurter-Societäts-Druckerei und die Axel Springer Druckerei in Darmstadt mit Papier. Per Zug, überwiegend gefahren von der Stinnes Güterbahn Railion, werden die Papierrollen aus Skandinavien, Österreich, Belgien, Italien und Frankreich geliefert. Im STINNESrailport werden die Güterwagen entladen, der Zustand der Ware überprüft und die tonnenschweren Rollen zwischengelagert. Die Auslieferung erfolgt dann in Spezialfahrzeugen just in time. "Zwischen Abruf und Anlieferung der Ware liegen in der Regel nur 40 Minuten", erklärt Schuhholz. "Dank dieser kurzen Reaktions-zeiten und der hohen Versorgungssicherheit sparen sich die Druckereien den Aufbau eigener unproduktiver Lagerfläche, ein zusätzliches Plus für das Railport-Konzept." Pro Jahr schlägt Freight Logistics am STINNESrailport in Darmstadt rund 80.000 Tonnen Papier um.

Stinnes verbindet mit seinen vier Geschäftsfeldern Schenker, Freight Logistics, Intermodal und Railion im Landverkehr, in der Luft- und Seefracht sowie im globalen Supply Chain Management logistische Kompetenz und Schienen-Know-how. Mit einem Umsatz von 11,5 Milliarden Euro, 65.000 Mitarbeitern und rund 1.100 Standorten in allen wichtigen Wirtschaftsregionen zählt das Unternehmen zu den führenden Transport- und Logistikdienstleistern weltweit. Stinnes ist ein Unternehmen der Deutschen Bahn AG.

Dr. Hans v. Dewall | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.stinnes.de

Weitere Berichte zu: Gleisanschluss Logistic STINNESrailport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit