Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Satelliten gestütztes Mautsystem für die Region Seattle erfolgreich getestet

05.10.2004


Das vom Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) im Großraum Seattle, US-Bundesstaat Washington, eingerichtete Satelliten gestützte Mautsystem hat erste Tests erfolgreich absolviert.



Die Positionen der mit On-Board-Units (OBUs) ausgerüsteten Testfahrzeuge wurden mithilfe des Global Positioning System (GPS) in Echtzeit erfasst und den vom Puget Sound Regional Council (PSRC) gelieferten digitalen Streckennetzdaten korrekt zugeordnet. Auch die Kommunikation über das GSM-Netz des Service Providers Cingular Wireless zwischen den OBUs und der Managementzentrale des Mautsystems funktionierte fehlerfrei. Sämtliche Testdaten wurden von dort an eine Siemens-Rechenzentrale übertragen und verarbeitet. Dabei ließen sich die gefahrenen Teststrecken eindeutig nachbilden – eine entscheidende Voraussetzung für die genaue Abrechnung der Mautgebühren.

... mehr zu:
»Mautsystem »OBU »PSRC


Die Finanzierung von verkehrstechnischen Projekten in den USA wird zum Großteil aus den Einnahmen der Kraftstoffsteuer bestritten. Angesichts des rückläufigen Kraftstoffverbrauchs prüfen die zuständigen Stellen zunehmend alternative Einnahmequellen. Eine Möglichkeit besteht darin, direkte Gebühren für die Straßenbenutzung zu erheben. Das Puget Sound Regional Council ist im Großraum Seattle zuständig für die Planung und Gestaltung von Verkehrsprojekten sowie für die Mittelvergabe. Im Rahmen eines Programms zur Erhebung von Straßenbenutzungsgebühren prüft das PSRC auch die Eignung von elektronischen Mautsystemen. Neben technischen und ökonomischen Aspekten wird auch die Reaktion der Verkehrsteilnehmer und der Öffentlichkeit untersucht. Dabei soll beispielsweise geklärt werden, ob und in welchem Umfang Verkehrsteilnehmer auf alternative Routen ohne Maut ausweichen oder auf andere Verkehrsträger umsteigen. Vom PSRC hatte Siemens Anfang 2004 den Auftrag erhalten, im Rahmen eines Pilotprojektes ein Satelliten gestütztes Mautsystem für zunächst rund 500 Teilnehmer zu installieren, das Anfang 2005 in Betrieb gehen soll.

Das für die Pilotanwendung eingesetzte Mautsystem von Siemens erfasst über das GPS in Echtzeit die mit On-Board-Units ausgerüsteten Fahrzeuge und signalisiert optisch den Verkehrsteilnehmern, wenn sie in eine gebührenpflichtige Strecke einfahren. Via GSM (Global System für Mobile Communication) kommunizieren die OBUs mit einem zentralen Managementsystem. Hier werden Positionsdaten gespeichert, die Benutzerkonten geführt sowie monatliche Übersichten der Straßenbenutzung erstellt. Die am Pilotprojekt beteiligten Verkehrsteilnehmer können über einen durch Firewall gesicherten Internetzugang auf ihr Benutzerkonto zugreifen.

Die OBUs werden von Siemens VDO geliefert, die Installationsleistungen im Fahrzeug und die erforderlichen Mobilfunkdienste stellen Partnerfirmen bei. Siemens I&S ist für die Projektkoordination, die Softwareentwicklung sowie für die Integration aller Systeme und Komponenten verantwortlich und übernimmt den technischen Support.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) bietet innovative Lösungen und Dienstleistungen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen der Prozess- und Fertigungsindustrie sowie der Infrastruktur. Das Angebot umfasst den gesamten Lebenszyklus von Industrie- und Infrastrukturanlagen, von der Planung und der Errichtung über den Betrieb und die Integration von MES-Lösungen bis zur Instandhaltung und Modernisierung. Bei einem Umsatz von 4,012 Milliarden Euro beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2003 (30. September) weltweit 25.000 Mitarbeiter.

Dr. Rainer Schulze | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/traffic

Weitere Berichte zu: Mautsystem OBU PSRC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?
08.12.2016 | Öko-Institut e. V. - Institut für angewandte Ökologie

nachricht Entlastung im Güterfernverkehr
08.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie