Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NextCargo.com - das Onlineportal für Frachtgeschäfte

20.09.2004

Am 20.09.2004 wurde NextCargo.com gestartet. Über das Ausschreibungsportal optimieren Exporteure und Spediteure kosten- und zeitintensive Prozesse wie Angebotsanfrage, Angebotsabgabe und Auftragsvergabe für internationale Transportaufträge. Exporteure senken ihre Transportkosten durch günstigere Frachtraten, Spediteure finden einfacher neue Aufträge.

Während der Ausschreibung behandelt NextCargo.com sämtliche Daten beider Seiten anonym. Aus den Transportangeboten der Spediteure entwickelt NextCargo.com eine Preis-/Leistungsübersicht, aus der der günstigste Anbieter sowie Details der Leistung hervorgehen. Wählt der Exporteur ein Angebot aus, erhalten beide Seiten die Kontaktdaten, so dass die persönliche Kontaktaufnahme erfolgen kann.

... mehr zu:
»Frachtgeschäft »Spediteur

Der Exporteur kann zusätzlich ausgewählte Spediteure unter Nennung der Ausschreibungsnummer per E-Mail auf die Ausschreibung gezielt hinweisen und so seine Hausspediteure problemlos in den Ablauf integrieren. E-Mails dokumentieren jeden einzelnen Schritt, beginnend mit der Einstellung der Ausschreibung, dem Eintreffen von Angeboten und der Auswahl des geeigneten Angebotes.

Die Registrierung und Überprüfung der Teilnehmerdaten bei NextCargo.com stellen die Seriosität der Ausschreibungen und Angebote sicher. NextCargo.com gewährleistet jederzeit den Schutz und die Sicherheit der eingegebenen Daten. Die Kommunikation erfolgt über eine SSL-Internetverbindung, wie sie auch im Bankenverkehr üblich ist.

Für einen monatlichen Beitrag von lediglich 29,95 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer steht der gesamte Funktionsumfang von NextCargo.com für die Erstellung beliebig vieler Ausschreibungen uneingeschränkt zur Verfügung. Für die Bereitstellung der Kontaktdaten erhebt NextCargo am Ende der Ausschreibung einen Beitrag von 2,50 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Als Einführungsaktion können die ersten 500, bis zum 15. Oktober registrierten, Teilnehmer NextCargo.com drei Monate kostenlos in vollem Umfang nutzen.

Geschäftsführer Andreas Maiwaldt zeigt sich bezüglich der Akzeptanz von NextCargo.com optimistisch: "Die Erfahrungen mit den Pilotkunden zeigen, dass NextCargo.com den Exporteur von Routinetätigkeiten entlastet und Kosteneinsparungen bis zu 20 Prozent möglich sind. Die Spediteure freuen sich natürlich, daß es jetzt einen so einfachen Weg gibt, neue Aufträge zu akquirieren."

Andreas Maiwaldt | Maiwaldt & Onken GbR
Weitere Informationen:
http://www.NextCargo.com

Weitere Berichte zu: Frachtgeschäft Spediteur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie