Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Verkehrsüberwachung

11.05.2004


Die modernen Verkehrsüberwachungssysteme sind heute weit entfernt von dem altbekannten System, das mit Luftaufnahmen aus einem Hubschrauber arbeitete. Aber selbst die heutigen komplexen Systeme mit ihren vielzähligen Informationsquellen bedürfen einer Integration, die jenseits ihrer jetzigen Möglichkeiten liegt.



Städtenetzwerke umfassen eine Vielzahl von integrierten Technologien, einschließlich Kameras, Sensoren, lokaler Controller, Schaltvorrichtungen und Signalschalttafeln. Ein wirklich homogenes städtisches Netzwerksystem ist aber immer noch schwer zu verwirklichen. Nicht nur, dass verschiedene Geräte zur Verkehrsüberwachung miteinander kombiniert werden müssen, die Überwachungs- und Bewertungstechnologien sind auch noch nicht so weit entwickelt, dass sie problemlos in das Management-System integriert werden können.



Das Modell des städtischen Netzwerks (MOUN-Model of Urban Network), welches im Rahmen eines von der EU finanzierten Projekts entwickelt wurde, ist eine Erweiterung der herkömmlichen vertikalen Vorgängersysteme, denn es handelt sich hierbei um ein funktionsübergreifendes System, das von den Dienstleistungen der einzelnen Anbieter unabhängig ist. Da die aktuellen Technologien fast ausschließlich den Produkten der einzelnen Anbieter vorbehalten sind, muss bei der Integration neuer Technologien auf eine umfassende Überarbeitung der Upgrades geachtet werden.

Die sogenannte, in MOUN integrierte, SDCTU UTC-Schnittstelle aktualisiert und liest außerdem die für MOUN gedachten sowie die von MOUN stammenden Informationen. Sie ermöglicht die Steuerung aller im städtischen Netzwerk eingebundenen Verkehrseinrichtungen und eignet sich für die Durchführung einer Vielzahl von Aufgaben. Dazu gehören unter anderem das Ablesen des tatsächlichen logischen Status von Steuereinrichtungen und die Schaffung des erwarteten Status von Steuervorrichtungen für die Verkehrsüberwachung. Außerdem wird der Kommunikationsstatus von Alarmvorrichtungen, Betriebsarten und Detektoren angezeigt und außergewöhnliche Ereignisse wie Unfälle oder Staus werden auf Video aufgezeichnet.

MOUN bietet eine offene, objektorientierte und vor allem anwendungsunabhängige Plattform und distanziert sich damit von der üblichen Anbieterabhängigkeit. Auf Grundlage der grafischen Nutzerschnittstelle OMNI bietet MOUN zwei Funktionalitätsstufen. Die erste, auf Text basierende Funktionalitätsstufe bietet Überwachungs- und Steuermechanismen, mit denen die Anwendungen und Geräte gestartet bzw. angehalten sowie Prioritätsstufen eingerichtet werden können. Die zweite Funktionalitätsstufe basiert auf einer zweistufigen Grafik und arbeitet auf zwei Ebenen. Auf der ersten Ebene wird das gesamte Netzwerk auf Kartenbasis dargestellt und die Nutzer erhalten so eine visuelle Vorstellung vom Verkehr. Die zweite Ebene arbeitet auf Grundlage von Kreuzungspunkten und gibt Aufschluss über den Status der Überwachungs- und Steuerungshardware an den Kreuzungspunkten. Dazu gehören der Betriebszustand von Kameras, Schleifen und lokalen Controllern.

Daher bietet MOUN ein unübertroffenes Maß an Integration, Überwachung und Steuerung. Durch die Einführung einer webbasierten Funktion werden Nutzer auf die Informationen in Echtzeit zugreifen können und die Vorteile dieses wirklich hilfreichen Verkehrsüberwachungssystems nutzen können.

Kontakt:

Antonio Marques
ETRA I+D
Tres Forques, 147, 46014 Valencia, Spanien
Tel: +34-96-3134082, Fax: -3503234
Email: amarques.etra-id@grupoetra.com

Antonio Marques | ctm
Weitere Informationen:
http://www.etra.es

Weitere Berichte zu: MOUN Verkehrsüberwachung Überwachungs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Ostfalia forscht an Ultraleichtflugzeug mit Elektroantrieb
19.10.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel

nachricht Wie E-Autos effizient genutzt werden
16.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher untersuchen Pflanzenkohle als Basis für umweltfreundlichen Langzeitdünger

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

„Antilopen-Parfüm“ hält Fliegen von Kühen fern

20.10.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Aus der Moosfabrik

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie