Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Daten vom Himmel gegen den Stau auf der Erde

10.05.2004


Mit LUMOS wird auf der ILA 2004 ein luftgestütztes Verkehrsmonitoringsystem vorgestellt, das Verkehrsprognosen von ungewöhnlicher Genauigkeit ermöglicht. Der Forschungs- und Anwendungsverbund Verkehrssystemtechnik Berlin (FAV) ist als Innovationsmanager für LUMOS tätig.


Luftbild: Automatische Fahrzeugerkennung inklusive Fahrtrichtung und Geschwindigkeit; Foto: DRL, Berlin



Bei privaten und gewerblichen Fahrten legten die 51,2 Millionen in Deutschland zugelassenen Kraftfahrzeuge im Jahr 2002 715.912 Millionen Kilometer zurück. Die Folgen kennt jeder: Zähflüssiger Verkehr und Staus gehören heute zum Alltag. Verkehrsprognosen helfen, den Verkehr möglichst effizient zu gestalten und zu beeinflussen. LUMOS, ein luftgestütztes Monitoringsystem, das von einem Berliner Projektkonsortium entwickelt wurde, kann die Genauigkeit von Verkehrsprognosen, die bisher bei 60 bis 70 Prozent liegt, auf 80 bis 85 Prozent steigern.



LUMOS wird auf der ILA im Rahmen des Forums "Air & Rail & Road" in Halle 6 am Stand 6216 vorgestellt. Es kommt am Wochenende vom 14. bis 16 Mai 2004 außerdem in den Morgen- und Abendstunden zum Einsatz und unterstützt die Verkehrsleitzentrale, um den ILA-An- und Abreiseverkehr zu beobachten und zu prognostizieren.

LUMOS erfasst mit einer speziellen Kamera aus dem Flugzeug heraus den Straßenverkehr. Die Daten werden zu einer Bodenstation übertragen, wo sie ausgewertet werden und Informationen bis hin zu Fahrtrichtung und -geschwindigkeit der Fahrzeuge bieten. Über die genaue Analyse der Ist-Situation mit Hilfe einer Datenbank wird die Prognose erstellt, die eine deutlich höhere Genauigkeit ermöglicht als die bisher bekannten. Für diese Genauigkeit sorgt eine Kette hochqualifizierter Technologien. Bereits die Aufnahmen aus dem Flugzeug sorgen für eine sehr detaillierte Datenlage. Das System kann Daten sowohl aus dem sichtbaren als auch dem thermischen infraroten Bereich des Wellenlängenspektrums der elektromagnetischen Strahlungen verarbeiten. Die Informationen, die sich aus den Luftaufnahmen ermitteln lassen, werden an eine Datenbank weitergeleitet, in der Daten aus verschiedenen Quellen zusammen kommen und gerechnet werden. Die aktuellen Informationen werden beispielsweise mit bereits bekannten Daten abgeglichen, um die Prognose zu optimieren.

Insgesamt sind an LUMOS, das im Rahmen des Wettbewerbs "Innovative Wachstumskerne" vom Bundesforschungsministerium ausgezeichnet und gefördert wurde, acht Partner - alle aus Berlin - beteiligt:
BLIC Beratungsgesellschaft für Leit-, Informations- und Computertechnik GmbH
DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.
FAV - Forschungs- und Anwendungsverbund Verkehrssystemtechnik Berlin
Fraunhofer Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik FIRST
IQ Wireless GmbH
Scandat Gesellschaft für innovative Fernerkundungstechnologien mbH
TELTEC - Telekommunikations- und Telematik GmbH

Der FAV ist als Innovationsmanager für das Konsortium tätig. Seine Aufgabe ist es, die Hauptstadtregion zu einem Kompetenzzentrum für Verkehr und Mobilität auszubauen.
LUMOS mit seinen genauen Prognosen bietet der Berliner Verkehrstelematik und damit einem der perspektivreichsten Themenbereiche innerhalb des Technologiefeldes neue Möglichkeiten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
- Alexander von Reden, FAV, Telefon: 030 / 4303-3583, E-Mail: avreden@fav.de
- Frauke Nippel, TSB Technologiestiftung Berlin, Telefon: 030 / 46302-504, E-Mail: nippel@technologiestiftung-berlin.de

Frauke Nippel | idw
Weitere Informationen:
http://www.projekt-lumos.de
http://www.fav.de

Weitere Berichte zu: FAV LUMOS Luft- und Raumfahrt Stau Verkehrsprognose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE