Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorbilder in Sachen Umweltschutz, Fahr- und Sparfreude

08.04.2004


HDi Dieselmotor DW10 BTED4 (100 kW / 136 PS)


Die Euro 4-Motoren von Peugeot

  • 1,6- und 2,0-HDi mit FAP machen 307 zum "Meister Proper"
  • Euro4-konformer 1,4-Liter-Benziner für die Modelle 206 und 307
    ... mehr zu:
    »Dieselmotor »FAP »Vierventiltechnik

  • Steuerbonus bis Ende 2005

Zu den Kernkompetenzen von Peugeot zählt die Entwicklung wegweisender Dieselmotoren. Mit der neuesten Selbstzünder-Generation mit 1,6 (80 kW/109 PS) und 2,0 Liter Hubraum (100 kW/136 PS) untermauert die Löwenmarke ihre Position als Vorbild in dieser Technologiesparte: Die beiden Triebwerke sind die ersten weltweit, die mit einem Rußpartikelfiltersystem FAP serienmäßig in einer Baureihe der Kompaktklasse eingesetzt werden und zusätzlich die strengen Grenzwerte der Abgasnorm Euro4 einhalten, die erst ab 2005 gilt.

Lukrativer Steuerbonus dank bester Umweltverträglichkeit



Neben ihrer hervorragenden Umweltfreundlichkeit bürgen die Motoren für temperamentvolle Fahrleistungen im vielseitigen Peugeot 307 und – ab Mai – auch im neuen Peugeot-Mittelklasse-Modell 407. Der 1,6-Liter-HDi ist zudem ab Ende Mai für den Peugeot 206 erhältlich. Damit verhilft Peugeot der revolutionären FAP-Technik als erster Hersteller auch in der stark besetzten Kleinwagenklasse zum Durchbruch und verschafft Deutschlands meistverkauftem Importfahrzeug einen Image- und Technik-Vorsprung in seinem Segment. Mit dem kürzlich vorgestellten 1,4-Liter-Sechzehnventil-Benziner (65 kW/88 PS) für die Erfolgsmodelle 206 und 307 verfügt Peugeot zudem über einen äußerst drehfreudigen Ottomotor, der ebenfalls Euro4-konform ist.

Doch die Einstufung nach Euro4 ist nicht nur ein Beweis für vorbildliche Umweltverträglichkeit. Ein weiterer Vorteil macht sich im Portemonnaie der Peugeot-Kunden bemerkbar: Alle Interessenten, die sich zum Kauf eines Peugeot-Modells mit einem Motor entscheiden, der die Abgasnorm Euro4 erfüllt, profitieren bei Zulassung bis Ende 2004 von einer Befreiung von der Kfz-Steuer bis maximal Ende 2005.

1,6-Liter-HDi: Euro4-Diesel mit FAP-System der zweiten Generation

Der intern DV6 TED4 genannte 1,6-Liter-HDi mit serienmäßigem Partikelfilter FAP ist ein Musterbeispiel modernster Dieseltechnologie. Der Vierzylinder-Aluminiummotor mit Vierventiltechnik und zwei obenliegenden Nockenwellen verfügt über einen Hubraum von 1560 cm3 und leistet 80 kW (109 PS) bei 4000/min. Das maximale Drehmoment von 240 Nm liegt bereits bei 1750/min an. Dank einer "Overboost"-Funktion, die eine kurzzeitige Erhöhung des Ladedrucks bewirkt, stehen bei Bedarf sogar 260 Nm zur Verfügung. Ein Luft-Luft-Wärmetauscher, ein Garrett-Turbolader mit variabler Einlassgeometrie und das Common-Rail-Einspritzsystem der jüngsten Generation von Bosch mit variablem Einspritzdruck (zwischen 250 bar im Leerlauf und 1600 bar unter Volllast) unterstreichen, dass dieser Selbstzünder zu den fortschrittlichsten Dieselmotoren auf dem Markt zählt.

2,0-Liter-HDi: Sportlicher Selbstzünder mit enormer Durchzugskraft

Hinter der internen Bezeichnung DW10 BTED4 verbirgt sich der weltweit erste Euro4-konforme Selbstzünder mit FAP-System, der bereits im Herbst 2003 ein neues Kapitel in der von Peugeot maßgeblich bestimmten Geschichte Ressourcen schonender Dieselaggregate einleitete. Der Vierzylinder mit Vierventiltechnik verfügt über zwei obenliegende Nockenwellen. Aus einem Hubraum von 1997 cm3 entwickelt er 100 kW (136 PS) bei 4000/min. Das maximale Drehmoment von 320 Nm liegt bereits bei 2000/min an und kann dank "Overboost"-Funktion kurzzeitig sogar auf 340 Nm erhöht werden. Zu den technischen Highlights dieses Dieselmotors zählen ein Ladeluftkühler und ein Garrett-Turbolader mit variabler Einlassgeometrie, der über ein durch Unterdruck gesteuertes Abblasventil, das so genannte "waste gate" verfügt. Sein Common-Rail-Hochdruck-einspritzsystem der zweiten Generation mit variablem Einspritzdruck (zwischen 250 bar und 1650 bar) stammt von Siemens.

1,4-Liter-Benziner: Einzigartige Drehfreude bürgt für Fahrspaß

Der 1,4-Liter-Benzinmotor ET3J4 präsentiert sich mit Vierventiltechnik und zwei obenliegenden Nockenwellen, wobei die Einlassnockenwelle stufenlos verstellbar ist (VVT-Variable Valve Timing), auf dem neuesten Stand der Technik. Der Vierzylinder mit 1360 cm3 Hubraum leistet 65 kW (88 PS) bei 5250/min, während das maximale Drehmoment von 133 Nm bereits bei 3250/min zur Verfügung steht.

| Peugeot Deutschland

Weitere Berichte zu: Dieselmotor FAP Vierventiltechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie