Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Dreamliner" soll Passagier-Luftfahrt revolutionieren

22.03.2004


Die Innenarchitektur soll Passagiere willkommen heißen. Der hohe Eingangsbereich unterstreicht die Wirkung des Himmels auf der Decke.


Die Boeing 7E7 "Dreamliner" misst 56 Meter in der Länge, 59 Meter in der Spannweite. Das Flugzeug verfügt über 200 - 250 Sitze in der Drei-Klassen-Konfiguration und hat eine Reichweite von 14.500 Kilometer.


Boeing setzt auf 7E7

... mehr zu:
»7E7 »Passagier-Luftfahrt

Mit seinem neuen "Airplane" , dem "Dreamliner" Boeing 7E7, will sich der US-Konkurrent von Airbus wieder auf die Spitze des Passagierflugzeugmarktes hieven. Boeing war mit den Features der 7E7 auf der ITB-Berlin vertreten. Ab 2006 wird der Jet montiert, ein Jahr später soll der Erstflug sein und 2008 soll die erste 7E7 in Dienst gestellt werden.

Der "Dreamliner" wird als technisches Gerät einige neue Features aufweisen, die bisher in kommerziellen Passagierflugzeugen noch nicht angeboten wurden. Dazu zählt eine völlig neuartige Innenarchitektur, die dem Passagier die Vorstellung eines großen weiten und offenen Raumes gibt. Völlig neu wird auch die Innenraumbeleuchtung sein: Leuchtdioden sorgen für eine optimierte Kabinenbeleuchtung, die taghell oder bei Ruhezeiten entsprechend abgedunkelt werden kann. Sogar die Performance eines Nachthimmels ist in der Kabine möglich. Die 7E7 wird über die größten jemals verwendeten Flugzeugfenster mit einer Breite von 28 Zentimetern und einer Höhe von 48 Zentimetern verfügen. Die großen Fenster können elektronisch abgedunkelt werden.


Die neuen Gepäckfächer über den Sitzen sind so gestaltet, dass jeder Passagier ein Stück Handgepäck darin unterbringen kann. Diese Fächer schwenken zum Be- und Abladen auf eine komfortable Höhe herab und bleiben in geschlossenem Zustand in der hochgezogenen Kabinendecke. Auch hinsichtlich der Gestaltung der Toiletten und Waschräume setzt Boeing auf neue bisher unbekannte Größen: so sollen Rollstuhlfahrer ungehinderten Zugang haben. Hinsichtlich der Belüftung in der Kabine sollen die Klimaanlagen der 7E7 vermehrt feuchtere Luft produzieren, um damit das Austrocknen von Mund und Nase zu verhindern. Der Kabinendruck, der bei heutigen Flugzeugen in etwa dem von 2.300 Metern Seehöhe entspricht, soll auf 600 Meter gesenkt werden. Auch bei der Bestuhlung setzen die Boeing-Techniker auf Komfort: Die Economy-Sessel sollen um vier Zentimeter breiter werden, die beiden Gänge in der Economy-Class sollen ebenfalls um rund sechs Zentimeter auf 55 Zentimeter anwachsen.

Der Dreamliner setzt auch neue Maßstäbe hinsichtlich der Triebwerkstechnik: Die drei Hersteller Pratt&Whitney, Rolls-Royce und General Electric werden die Performance der Triebwerke um acht Prozent bei der Gesamteffizienz steigern. Die Wirtschaftlichkeit des Flugzeuges wird besonders durch die Verwendung neuer Verbundstoffe gehoben. Dabei sollen selbstständige Überwachungssysteme die Funktionssicherheit des Jets prüfen und Wartungsanforderungen an Computersysteme am Boden übertragen. Größenmäßig entspricht die 7E7 in etwa dem Modell Boeing 767 mit einer Länge von 56 Metern und einer Spannweite von 59 Metern. Die Passagierkapazität liegt in der Drei-Klassen-Konfiguration bei 200 bis 250. Die Reichweite wird bei 14.500 Kilometern liegen.

| Boeing
Weitere Informationen:
http://www.newairplane.com
http://www.boeing.com
http://www.itb-berlin.de

Weitere Berichte zu: 7E7 Passagier-Luftfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics