Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelle Warnung bei schlechten Sichtverhältnissen

15.12.2003


Siemens liefert Nebelwarnanlage für Autobahn in Österreich



Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) hat im Auftrag der österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßen Finanzierungs AG (ASFINAG), eine europaweit einzigartige Nebelwarnanlage errichtet. Mit Hilfe von Witterungssensoren werden entlang eines rund zehn Kilometer langen Abschnitts der West Autobahn die Sichtverhältnisse analysiert. Wechselverkehrszeichen warnen die Verkehrsteilnehmer automatisch bei Nebel oder starkem Schneefall. Dazu erklärte der österreichische Verkehrsminister Hubert Gorbach: „Die Nebelwarnanlage ist eine weitere Maßnahme aus unserem Verkehrssicherheitspaket, mit dem wir unser ehrgeiziges Ziel, die Anzahl der Verkehrstoten bis 2010 zu halbieren, konsequent verfolgen.“ Die Anlage hat Anfang November den Probebetrieb aufgenommen. Das Projekt hat ein Volumen von rund zwei Mio. EUR.



Die Nebelwarnanlage befindet sich auf der A1 West Autobahn zwischen Kilometer 232 und Kilometer 242 im oberösterreichischen Seengebiet und ist die erste ihrer Art in Europa. Neunzehn im Abstand von 600 Metern installierte Messsysteme ermitteln die Sichtverhältnisse entlang der Strecke. Sobald die Sichtweite ein bestimmtes Maß unterschreitet, wird automatisch eine Warnung ausgelöst. Gleichzeitig wird auch die Nebelwarn-Zentrale in der Autobahnmeisterei (ABM) Seewalchen alarmiert. Über sechs Videoquerschnitte können sich die Mitarbeiter der ABM einen Überblick verschaffen, die Funktion der Anlage überprüfen, gegebenenfalls zusätzliche Informationen einblenden oder bei Unfällen rasch die notwendigen Alarmierungen vornehmen. Zusätzlich zu den Messdaten der Sichtweitesensoren werden über Wetter- und Umweltstationen ergänzende Informationen ins System übertragen.

Zur Information der Autofahrer dienen fünf im Abstand von zwei Kilometern installierte Anzeigequerschnitte, die mit Wechselverkehrszeichen auf LED (Light Emitting Diode)-Basis ausgestattet sind. Eine automatische Warnung erfolgt bei Nebel oder starkem Schneefall. Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit zur manuellen Eingabe von Warnungen sowie von Hinweisen auf Baustellen, Unfälle, Staus oder laufende Servicearbeiten.

Seit Anfang November befindet sich die Anlage im Testbetrieb. Dabei wird das System in den nächsten Monaten zunächst manuell über die Zentrale gesteuert, der vollautomatische Betrieb getestet sowie die Zusammenarbeit der diversen Teilsysteme wie Sichtweitesensoren, Wetterstationen und Verkehrsdatenerfassung optimiert. Auch die Reaktion der Verkehrteilnehmer auf das neue System soll untersucht werden. “Mit dieser Pilotanlage werden wir über einen längeren Zeitraum nicht nur vor Nebel warnen, sondern auch das Verhalten der Autofahrer auf diese Warnungen beobachten“, sagte Franz Lückler, Vorstandsdirektor der ASFINAG. „Nur wenn die Kraftfahrer die Warnungen ernst nehmen, können wir mittelfristig das Risiko von Nebelunfällen senken.“

Um verstärkt auf die Nebelwarnanlage und die Sichtbehinderungen im Bereich des oberösterreichischen Seengebiets hinzuweisen, werden einige der Kamerabilder, die in der Nebelwarnzentrale zu sehen sind, künftig auch im Internet unter www.asfinag.at verfügbar sein. Damit können sich beispielsweise Pendler vor Fahrtantritt rasch über die aktuelle Situation in diesem nebelgefährdeten Gebiet informieren.

| Siemens NewsDesk
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/index.jsp?sdc_p=cs4uo1131601pn1031937fl0m&sdc_sid=32993128129&sdc_bcpath=1031937.s_4%2C&

Weitere Berichte zu: ASFINAG Nebelwarnanlage Sichtweitesensor Warnung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie