Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMW (GB) nutzt Telematikdienste von PTV

11.08.2003


Das BMW Assist Portal wird von der PTV AG und der ITIS Holdings plc. entwickelt: Über das BMW (GB) Webportal bieten PTV und ITIS neben Notfall- und Pannendiensten auch Services rund um das Thema Reiseplanung.


Diese Telematiklösungen stehen den Fahrern der BMW 7er Reihe zur Verfügung. Sie greifen auf die hochwertige, dynamische Online-Routenplanung zu, die mit ITIS Verkehrsinformationen und Kartendiensten der PTV kombiniert werden. Eine Übersicht der aktuellen Verkehrslage, ein RouteMinder sowie Wetterinfos komplettieren die europaweiten Mobilitätsdienste.

Mobilitätsdienste aus einer Hand

Das Telematikdienste-Portal bietet den Fahrern der BMW 7er Reihe ein leistungsstarkes und bequemes Tool mit hilfreichen Funktionalitäten für die Reiseplanung sowie aktuelle Verkehrsinformationen für unterwegs.

Internet und Fahrzeug bilden ein Team
Während der Reiseplanung kann der Nutzer seinen persönlichen Routenplaner (Route Minder) verwenden. Mit diesem Service ruft der Reisende während der Fahrt die aktuelle Verkehrslage für die geplante Route ab. PTV erhält die Verkehrsinformationen von seinem Partnerunternehmen ITIS Holdings, veredelt diese Daten unter Berücksichtigung der Kundenwünsche und sendet sie an-schließend an das Fahrzeug per E-Mail zurück.

Auf schnellstem Weg - europaweit
Die Nutzer profitieren kostenfrei von den Vorzügen der bequemen Routenplanung und der akutellen Verkehrsinformationen. Dabei haben sie die Möglichkeit, individuelle Einstellungen für die Rou-tenberechnung vorzunehmen. Beispielsweise, ob sie die kürzeste Strecke in Kilometern oder die zeitlich schnellste suchen. Das Geschwindigkeitsprofil des Fahrzeugs wird ebenfalls berücksichtigt. Die ausgedruckte Karte und die Wegbeschreibung sorgen auch unterwegs für Orientierung.

Gewusst wo in Europa
Für europaweite Orientierung zwischen Bond Street und Rue des Temples sorgt der Kartenservice. Die detaillierten Karten mit zahl-reichen touristisch interessanten Informationen sind beliebig zoom- und navigierbar. Damit können sich Reiselustige schon vorab ei-nen Überblick über fremde Städte verschaffen. Und wer wissen will, welche Kleider er in seinen Koffer packen soll, nutzt einfach den Wetterdienst.

Auf dem schnellsten Weg zu BMW
BMW bietet seinen Kunden einen besonderen Internetdienst, über den sämtliche Autohändler in Großbritannien gesucht werden kön-nen. Die innovative Softwaretechnologie von PTV ermöglicht es, alle BMW Vertriebspartner und –standorte in einer Liste und einer digitalen Karte anzuzeigen. Ein Anfahrtsrouting bringt den Kunden schnell zum gewünschten Ziel.

Intelligente Technologie
Für das Telematikdienste-Portal hat die PTV die Funktionalitäten für die Routenberechnung, die Kartendienste und die Geocodierung sowie das Layout bereitgestellt. Sie basieren auf der Servertechnologie des deutschen Unternehmens, das Spezialist für Soft-ware und Beratung rund um Mobilität und Verkehrsmanagement ist. Das Telematikdienste-Portal wurde von PTV unter der Projektleitung von ITIS Holdings plc. entwickelt.

PTV hat bereits zahlreiche Multichannel- und Mobilitätsportale in der Automobilbranche realisiert, die auf dem Know-how und jahre-langer Erfahrung in der Umsetzung und dem Betrieb von Mobilitätsdiensten basieren. Beispiele dafür sind das Portal von Toyota (GB), das Mercedes-Benz Portal oder die Portale von smart und Citroën.

Kristina Stifter | PTV AG
Weitere Informationen:
http://www.ptv.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?
08.12.2016 | Öko-Institut e. V. - Institut für angewandte Ökologie

nachricht Entlastung im Güterfernverkehr
08.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie