Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehrsprachige Reiseinformationen jederzeit verfügbar

01.07.2003


Wer von Last-Minute-Reiseangeboten Gebrauch macht, kann sich die Zeitpläne von Zügen, Fähren oder Flugzeugen künftig auf komfortable Weise besorgen: Mit Hilfe des neuen Forschungsprojekts E2M können Reisende ab sofort rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr telefonisch reservieren, buchen und Last-Minute-Informationen abrufen.



Ein Schiff oder Flugzeug noch in letzter Minute zu erwischen, braucht keineswegs so riskant zu sein wie es zunächst klingt. Eine Gruppe von spanischen und griechischen Unternehmen hat jetzt einen rund um die Uhr verfügbaren Telefon- und E-Mail-Service entwickelt, über den sich zuvor aufgezeichnete Reiseinformationen in mehreren Sprachen augenblicklich abrufen lassen. Dieser mit einem SLDS (Spoken Language Dialogue System) ausgestattete Service mit der Bezeichnung E2M versteht die von den Anrufern in natürlicher Sprache gestellten Fragen zu Reisen aller Art und kann darauf eine Vielzahl von Antworten geben.

... mehr zu:
»E2M »Reiseinformation


Als "Dolmetscher" werden zwei multilinguale Sprachkonverter - gegenwärtig in Griechisch und Spanisch - verwendet. Eine flexible Datenbankschnittstelle greift auf die Einträge in den beiden Anwendungs-Datenbanken zu und ist so in der Lage, eine Anfrage in einem gängigen Format entgegenzunehmen und gewünschte Daten abzurufen oder einem Kunden zu antworten, und zwar unbeeinflusst durch regionale Akzente oder grammatikalische Fehler. Das System, mit dem der Anrufer fast wie mit einem menschlichen Gesprächspartner kommunizieren kann, lässt sich durch Einbinden neuer Lexika auf zusätzliche Sprachen erweitern.

Während die automatisierte Sprachschnittstelle in Betrieb ist, ist keinerlei Eingreifen durch menschliches Bedienungspersonal erforderlich, das somit mehr Zeit hat, kompliziertere Anfragen zu beantworten. Durch diese unmittelbare Bereitstellung vorher aufgezeichneter Mitteilungen lassen sich Reiseanfragen derart direkt und schnell bearbeiten, dass sich selbst anspruchsvollste Anrufer wohl eher an das System als ein einen menschlichen Operator wenden dürften.

Unternehmen, die das System bereits einsetzen (unter ihnen Hellas Flying Dolphins und Fred Olsen), nutzen es nicht nur, um qualitativ hochwertige Dienstleistungen zu erbringen, sondern auch zur Einsparung von Personalkosten. Schon kurz nachdem diese Unternehmen begonnen hatten, das EM2-System für ihren täglichen Umgang mit den Kunden zu nutzen, machte sich ein weiterer Vorteil bemerkbar, und zwar in Form einer beträchtlichen prozentualen Zunahme der Reservierungsanrufe, Transaktionen und Kundenzugriffe.

Sowohl Hellas Flying Dolphins als auch Fred Olsen hoffen jetzt auf eine Optimierung ihrer Call-Center und eine damit verbundene Steigerung der monatlich abgewickelten Anrufe auf 50.000 während der kommenden Sommersaison. Obwohl E2M ursprünglich für die Tourismusbranche konzipiert war, könnte das System ohne weiteres auch von anderen Dienstleistungszweigen genutzt werden, die auf sofortige, globale und mehrsprachige Interaktionen mit ihren Kunden angewiesen sind.

Dieses bedienerfreundliche, multilinguale Voice-Portal wird den Weg für eine neue Familie von interaktiven Anwendungen für E-Commerce-Dienste ebnen.

Kontakt

Gema Lopez (Ms)

INDRA
28003
Madrid
SPAIN
Tel: +34-91-3351427
E-Mail: glgomar@indra.es

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.e2m-project.org/

Weitere Berichte zu: E2M Reiseinformation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise