Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solarbetriebenes Propeller-Flugzeug fliegt 40 Kilometer hoch

25.06.2003


Britische Flugzeugbauer wollen Limit der Technologie ausloten

... mehr zu:
»Propeller-Flugzeug »Zephyr

Zephyr-3, ein solarbetriebenes Propeller-Flugzeug, soll in den kommenden Monaten die schwindelerregende Höhe von 40 Kilometer über dem Grund erreichen. Mit dem ehrgeizigen Projekt wollen die britischen Hersteller nach Angaben von BBC-Online die Limits der Luftfahrttechnik ausloten. Bisher erreichten nur das Space-Shuttle und experimentelle Raketenflugzeuge diese Höhe. In der Stratosphäre soll Zephyr-3 Fotos eines heliumgefüllten Ballons schießen.

Doch Zephyr-3 von der Herstellerfirma QinetiQ, einem kommerziellen Ableger des britischen Verteidigungsministeriums, soll mehr sein als eine bloß hochfliegende Kamera. QinetiQ will die umweltfreundlichen Propellerflugzeuge als permanente "Stationen" am Himmel sehen. Die Nurflügelflugzeuge sollen Funktionen von Satelliten wie etwa Unterstützung der Mobiltelefonie in entlegenen Gebieten, Umweltmonitoring und Beobachtungen nach Umwelt- oder Naturkatastrophen übernehmen. Auch militärische Funktionen könnten die unbemannten Flugzeuge übernehmen. Die größte technische Herausforderung ist allerdings der Nachtbetrieb der solarbetriebenen Flieger.


Dass die Konkurrenz jenseits des großen Teichs ebenso an solchen Flugzeugen arbeitet, ist den Briten nicht verborgen geblieben. Die Raumfahrtbehörde NASA betreibt ein ähnliches Flugzeug namens Helios, das bereits Höhen von 29 Kilometer erreicht hat. Nur diese Marke scheint die endgültige Grenze von Helios zu sein. Der britische Zephyr mit einer Flügelspannweite von zwölf Metern und einem Gesamtgewicht von etwas mehr als zwölf Kilogramm ist wegen seiner geringen Größe besser für die größeren Höhen geeignet. Kohlenfaserverstärkte Flügel und Solarzellen, die einen Kilowatt Strom für die fünf Motoren herstellen, sind die optimalen Voraussetzungen für die Leistung von Zephyr. Eines der größten technischen Probleme war die Überbrückung der Temperaturunterschiede in diesen Höhen. Bei Tag erwärmen sich die Flügel durch die ungeschützte Sonnenbestrahlung extrem, bei Nacht fallen die Temperaturen auf minus 50 Grad Celsius. Ein spezielles Schmiermittel musste gefunden werden, das Teile des Motors vor diesen Umwelteinflüssen schützen kann.

Beim Start bis in neun Kilometer Höhe wird Zephyr selbst ein Passagier unter der Gondel des Ballons sein. Dann werden die Motoren von einem Ballonpiloten gestartet und das Flugzeug wird sich in die Foto-Position bringen ehe es in langsamen Kreisen aufsteigt. Bei Erreichen der endgültigen Höhe wird Zephyr-3 mit einer Geschwindigkeit von etwa 70 Meter pro Sekunde fliegen. Innerhalb der kommenden Monate wird Zephyr seinen Jungfernflug antreten. Fest steht, dass die British Airways Concorde nach Nordamerika ihre Flugroute ändern muss, damit Zephyr-3 freien Flug nach oben hat.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://news.bbc.co.uk
http://www.qinetiq1.com

Weitere Berichte zu: Propeller-Flugzeug Zephyr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Autonomes Fahren – und dann?
22.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Urbane Logistik der Zukunft
06.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung