Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mischverkehrsbereiche gewinnen durch sichere Automation an Effizienz

18.06.2003


Ein neu entwickeltes Telematiksystem gestattet ein sicheres und effektives Verwalten und Steuern von Transportmitteln in Mischverkehrsbereichen.


Durch die Ausweitung der europäischen Straßennetze ist der kombinierte Transport, bei dem ein Übergang von einem Transportmittel auf ein anderes erfolgt, zu einem Schwerpunkt der meisten Geschäftsaktivitäten geworden. Auf diese Weise kann der Handel mit den meisten Waren und Produkten jetzt die verschiedenen Möglichkeiten einer Nutzung von mehr als einem Verkehrsmittel nutzen. Allerdings ist die termingerechte und kosteneffiziente Auslieferung von Qualitätsprodukten von vielen Faktoren abhängig und direkt mit der sorgfältig geplanten Beförderung und Lagerung der Produkte korreliert.

Der Umgang mit Produkten und Waren in Mischverkehrsbereichen ist eine höchst komplizierte Aufgabe, deren Bewältigung sowohl Hochleistungstechnik als auch extrem intensive Handarbeit erfordert. Im Gegensatz zu den meisten anderen Telematik-Hilfsmitteln bietet diese italienische Entwicklung mit der Bezeichnung GEMMA ein effektives Verwalten und Steuern aller Betriebsabläufe, die in diesen Bereichen von mobilen Betriebsmitteln ausgeführt werden. Vor allem aber ermöglicht diese Innovation eine Minimierung der menschlichen Eingriffe in diese Aktivitäten, was die Gefahr von Fehlern und Unfällen verringert und mithin für ein Höchstmaß an Sicherheit sorgt.


Konkret besteht GEMMA aus Peripheriekomponenten, die auf den mobilen Betriebsmitteln installiert sind und mit einem Zentralrechner kommunizieren. Das System gestattet das Planen und Umdisponieren von Aufgaben in Echtzeit, eine Fernbedienung der mobilen Betriebsmittel sowie eine kontinuierliche Überwachung der Betriebsabläufe und bietet über Sensoren verschiedene Steuerungs- und Reset-Optionen. Besonders interessant ist, dass das Software-Tool geeignete Daten nutzen kann, um Prioritäten in der Abfolge der einzelnen Aktivitäten festzulegen - eine Eigenschaft, die eine vollständige Automatisierung des Transportbetriebs ermöglicht.

Durch Einführung des GEMMA-Systems, so die Erwartung seiner Entwickler, dürften Mischverkehrsbereiche zu Knotenpunkten für die Koordinierung einer Vielzahl von Subsystemen werden, die sich durch Telematikverfahren vollständig verwalten und steuern lassen. Die neuartige Technologie bietet sich für Hafenmanagement-Unternehmen und sonstige Betriebe an, die sich mit dem Transport und/oder der Lagerung von Waren beschäftigen. Das System ist auch für individuelle Anforderungen bestimmter Partner konfigurierbar; hierfür wird qualifizierte technische Unterstützung angeboten.

Kontakt:

Ente per le Nuove Tecnologie l’Energia e l’Ambiente - ENEA - IRIDE
Viale della Costituzione Is.A/3 , Centro Direzionale
I-80143 Napoli
Linda Cifolelli
Tel: +39-874-481072
Fax: +39-874-64607
Email: linda.cifolelli@casaccia.enea.it

Linda Cifolelli | ctm
Weitere Informationen:
http://www.casaccia.enea.it

Weitere Berichte zu: Betriebsmittel GEMMA Mischverkehrsbereich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten