Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn der Postmann nicht mehr klingelt

07.03.2003


Der Tower24: Ein automatisches Lager- und Abholsystem für den Internethandel. Einer seiner Vorteile: Auch frische Waren können eingelagert werden. ©SSI Schäfer Noell GmbH


Trotz zahlreicher Pleiten entwickelt sich das Geschäft im Internethandel gut. Über 32 Mrd. Euro wurden EU-weit im aktuellen Geschäftsjahr umgesetzt. Ein wesentlicher Punkt für den Erfolg ist eine effektive Lösung für die letzte Meile. Denn die großen und kleinen Pakete müssen zuverlässig beim Kunden ankommen. Eine Möglichkeit ist der Tower24. Am 13. März 2003 nimmt er seinen offiziellen Betrieb auf. Nun können alle Internetkäufer der Region Dortmund von der automatischen Abholstelle profitieren. Bei Lieferung klingelt nicht mehr der Postmann, sondern das Handy oder der Computer.

... mehr zu:
»Postmann »Tower24

Zu jeder Tages- und Nachtzeit bestellt, erwartet der Kunde die Waren schnell und ohne hohe Zusatzkosten daheim auf den Tisch. Im Jahr 2002 wurden in Deutschland über 1,5 Mrd. Standard- und Expresspakete ausgeliefert. Ein Teil davon stammt aus dem Internethandel - Tendenz steigend. Das Problem bei herkömmlichen Lieferungen: Oft ist der Kunde nicht zu Hause, wenn der Postmann klingelt. Zentrale Abholstellen mit flexiblen Öffnungszeiten rund um die Uhr etablieren sich als Alternativen, beispielsweise die Packstationen bei der Post, Schließfachsysteme in Wohnanlagen oder Bahnhöfen.

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund und die SSI Schäfer Noell GmbH aus Giebelstadt haben mit dem Tower24 eine automatische Lager- und Abholstelle geschaffen, die Kunden und Lieferanten Vorteile bietet: Einen einfachen Zugang; ein einfaches aber sicheres Log-in-System. Zudem hat der Turm zwei Temperaturzonen: einen Bereich mit Normaltemperatur und einen Frischebereich mit zwei bis sieben Grad. Dort können Obst und Gemüse problemlos einen Tag gelagert werden. Ein wichtiges Argument für das ortsansässige Kaufhaus Konze, um sich am Internethandel zu beteiligen. "Die meisten Abholsysteme können keine frischen Waren aufnehmen", erklärt Anke Jaspers vom IML. "Der Tower24 hat ein natürliches Kühlsystem, denn er ragt etwa vier Meter tief in den Boden. Wie ein Keller nutzt er die Isolation durch das umgebende Erdreich". Egal ob der Kunde frische Eier, Butter, Bier, CDs, Bücher oder Kleidung bestellt - abholen kann er alles am Tower24.


Insgesamt fasst der vier Meter dicke und zehn Meter hohe Turm 200 Standardbehälter mit einer Größe von 60 mal 40 Zentimeter Grundfläche, in denen zwei Kisten Sekt oder Wein Platz haben. Diese Kunststoffkisten sind leicht, lassen sich gut automatisch transportieren und sind einfach zu reinigen.

Damit reibungslos ein- und ausgeladen werden kann, arbeitet ein Regalbediengerät im Inneren des Turms. Das Fördersystem ist fest im Boden verankert und kann sich in einer Drehbewegung sowohl horizontal als auch vertikal bewegen. Ein Greifer schiebt sich wie ein Brett unter den jeweiligen Behälter und transportiert ihn in die Mitte. Von dort aus kann jedes der Lagerfächer innerhalb kürzester Zeit erreicht werden. Sobald der Lieferant oder Kurierfahrer die Waren im Tower deponiert, werden sie mittels Barcode erfasst und identifiziert. Diese Meldung geht an das Steuersystem. Es wählt im Bruchteil von Sekunden ein freies Fach, das dann automatisch angesteuert wird. Gleichzeitig erhält der Kunde eine Nachricht - per SMS aufs Handy oder per Mail an den Computer. Dabei erfährt er eine PIN-Nummer, mit der er sich am Tower einloggen kann, um als rechtmäßiger Besitzer seine Waren abzuholen.

Ist die Ware geliefert und abgeholt, bezahlt der Kunde - entweder mit EC-Karte am Terminal oder per Rechnung. Gegenwärtig testen ausgewählte Mitarbeiter des Dortmunder Technologiezentrums, ob das Konzept hält, was es verspricht. Die Nutzerstimmen sind positiv. Ab dem 13. März 2003 startet der offizielle Betrieb des Tower24.


Pressetermine: "Das Projekt Tower24"

13. März 2003, 10.00 bis 11.00 Uhr, Harald Schartau - Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen - startet offiziell den "Tower24" Fraunhofer IML/Dortmund.

13. März 2003, 17.00 Uhr Pressekonferenz Raum 107, Convention Center der Deutschen Messe, Hannover.

Ein zwei Meter hohes Tower24-Modell ist auf dem IBM-Stand, Halle 4 Stand A04/A12 Demo-punkt H.08 CeBIT Hannover zu sehen.


Ansprechpartner:
Anke Jaspers
Telefon 02 31/97 43-2 23
Telefax 02 31/97 43-2 15
Email: jaspers@iml.fraunhofer.de

Thomas Bone
Telefon 02 31/97 43-1 14
Email: bone@iml.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2-4
44227 Dortmund


Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw
Weitere Informationen:
http://www.tower24.de/
http://www.fraunhofer.de/presseinfo

Weitere Berichte zu: Postmann Tower24

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics