Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gute "Aussichten" für nachhaltige Mobilität in Europas Metropolen

28.01.2003


Das EU-Projekt "PROSPECTS" kann dem Verkehrschaos in den Großstädten ein Ende bereiten. Wenn die EntscheidungsträgerInnen mitspielen.



Die Organisation der Mobilität in den Metropolen entwickelt sich für die Europäischen Stadtverwaltungen immer mehr zum Alptraum. Obwohl die Option "Nicht-Handeln" immer unannehmbarer wird, mangelt es den Städten an einer geeigneten Anleitung um effektive Strategien zu entwickelt. Verkehrslösungen allein reichen nicht mehr aus. Wenn keine Einbindung in die Raumplanung erfolgt, geht ihr Nutzen schnell durch zunehmende Zersiedlung verloren.



Das Institute for Transport Sudies der Universität Leeds leitete das drei Jahre dauernde Forschungsprojekt PROSPECTS (übersetzt bedeutet das Akronym "Aussichten", in der Langform Procedures for Recommending Optimal Sustainable Planning of European City Transport Systems). Thema war die Frage: Wie können die besten Flächennutzungs- und Verkehrstrategien entwickelt werden? PROSPECTS liefert einen Beitrag zur gemeinsamen Verkehrspolitik der EU. Diese zielt darauf ab, die Umweltauswirkungen der steigenden Autonutzung, des steigenden Autobesitzes und der Dezentralisierung der städtischen Gebiete zu verringern. PROSPECTS wurde von der EU im Rahmen der Key Action "City of Tomorrow and Cultural Heritage" gefördert.

Mithilfe einer Befragung von 60 Europäischen Städten und einer Reihe von Fallstudien (Edinburgh, Helsinki, Madrid, Oslo, Stockholm und Wien) wurden drei Handbücher entwickelt:

1. Das Handbuch für EntscheidungsträgerInnen beschreibt einen logischen Prozess der Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Flächennutzungs- und Verkehrsstrategien. Die Hauptadressaten sind PolitikerInnen und alle BürgerInnen, die an der Entwicklung von Strategien mitwirken. Dieses Handbuch ist in den sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Schwedisch) verfügbar.

2. Das Methodenhandbuch gibt PlanerInnen eine detaillierte Anleitung welche Werkzeuge zur Entscheidungsfindung vorhanden sind und wie sie angewendet werden. In jedem Abschnitt wird ein Querbezug zu den entsprechenden Anwendungsgebieten im Handbuch für EntscheidungsträgerInnen hergestellt. Dieses Handbuch ist nur in Englischer Sprache verfügbar.

3. Das Maßnahmenhandbuch gibt eine Anleitung über die Anwendbarkeit einer breiten Palette an Maßnahmen in der Verkehrs- und Raumplanung. Der potentielle Nutzen der Maßnahmen alleine oder in einem Paket wird abgeschätzt. Zielgruppe sind all jene, die in verkehrspolitische Entscheidungen eingebunden sind. Verfügbar ist dieses Handbuch in Form einer internetbasierten Datensammlung namens KonSULT. Diese wird kontinuierlich aktualisiert.

Alle drei Handbücher wurden der Öffentlichkeit im Rahmen einer internationalen Tagung mit 40 WissenschafterInnen aus 20 Ländern am 24. Jänner 2002 an der Technischen Universität (TU) Wien vorgestellt.

Projektkoordinator Professor Tony May: "Die europäischen Städte weisen einen Reichtum an kultureller und geschichtlicher Vielfalt auf. Auch ihre Herangehensweise an die Herausforderungen der Zukunft ist vielfältig. Aber sie sehen sich alle einer gemeinsamen Gefahr gegenüber: der ständigen Zunahme der Verkehrsprobleme. Wir haben unsere Handbücher entworfen, um den Städten bei der Überwindung dieser Bedrohung zu helfen. Unabhängig von der spezifischen Situation können sie mit deren Hilfe auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Lösungen finden und effektiv umsetzen. Wir hoffen, dass sie sich sowohl für PolitikerInnen und PlanerInnen als auch die Öffentlichkeit als nützlich erweisen und einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung unserer Städte liefern."

Der zuständige Project Officer der EU, Eric Ponthieu: "Städte welche an einer nachhaltigen Entwicklung ihrer Mobilität interessiert waren, fehlte es an Informationen, wie effektive Strategien entwickelt, beurteilt und umgesetzt werden können. Mit den in PROSPECTS entwickelten Handbücher beginnt für europäische Städte eine neue Zeitrechnung: sie können sachlich begründete Entscheidungen treffen und damit den Nutzen für ihre EinwohnerInnen, Betriebe und andere Interessensgruppen optimieren."

Gastgeber der Abschlusstagung war Hermann Knoflacher (TU Wien): "So wie man den Verkehr in den Städten organisiert und über ihn entscheidet, so wird die Stadtentwicklung in Zukunft gestaltet werden. Die zunehmenden Verkehrsprobleme in Europas Städten von heute sind das Ergebnis sehr häufig sektoraler Entscheidungen der Vergangenheit. Um in diesem komplexen System von Verkehr, Stadtwirtschaft und Stadtentwicklung einigermaßen richtige Entscheidungen zu treffen, ist ein Mindestmaß an Systematik und Sachkenntnis erforderlich. Die PROSPECTS-Handbücher konnten nur deshalb entstehen, weil durch die EU-Kommission ein Forschungsprogramm für das für die Zukunft entscheidende Thema Stadtverkehr und Stadtentwicklung gefördert wurde. Im derzeit anlaufenden 6. Rahmenprogramm ist dieser Themenbereich nicht mehr vorgesehen. Ohne Beibehaltung und Förderung einer längerfristigen Forschungsstrategie sind praktische Ergebnisse im Bereich des Verkehrs nicht zu erzielen."

Projektpartner:
* Institute for Transport Studies, University of Leeds, Großbritannien
* Kungl Tekniska Högskolan, Stockholm, Schweden
* Institute of Transport Economics, Oslo, Norwegen
* Institut für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik, TU Wien, Österreich
* VTT Building and Transport, Espoo, Finnland
* Universidad Politecnico de Madrid, Spanien
* David Simmonds Consultancy, Cambridge, Großbritannien
* MVA Limited, Woking, Großbritannien

Rückfragehinweis:
Univ. Ass. Dipl. Ing. Paul C. Pfaffenbichler
Tel. +43/1/58801-23114
Fax 43/1/58801-23199
E-Mail: paul.pfaffenbichler@tuwien.ac.at

Werner Sommer | îdw
Weitere Informationen:
http://www.ivv.tuwien.ac.at/projects/prospects.html

Weitere Berichte zu: Metropole PROSPECT Stadtentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften