Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit vorausschauendem Handeln die "Zukunft der Mobilität" sichern

12.12.2002


BMW Group, Deutsche Lufthansa und Deutsche Bahn präsentieren im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekts "Zukunft der Mobilität" Szenarien für das Jahr 2020

Agieren statt Reagieren - unter dieser Leitidee haben sich mit der BMW Group, der Deutschen Lufthansa und der Deutschen Bahn erstmals drei große Unternehmen als Vertreter der verschiedenen Verkehrssysteme in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der "Zukunft der Mobilität" in Deutschland befasst. Im Rahmen einer Fachveranstaltung präsentieren die Projektpartner heute in Berlin die Ergebnisse des gleichnamigen Szenarioprojekts.

Unter der Leitung des Instituts für Mobilitätsforschung (ifmo), einer Forschungseinrichtung der BMW Group, haben rund 50 Experten aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen und Unternehmen Zukunftsbilder erarbeitet, wie sich Mobilität und Verkehr bis zum Jahr 2020 in Deutschland entwickeln könnten. "Vorrangiges Ziel der Projektpartner war es dabei," betont Dr. Walter Hell, Leiter des Instituts für Mobilitätsforschung, "fundierte und nachvollziehbare Projektionen der politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Einflussfaktoren, die unsere Mobilität und damit die Leistungsfähigkeit Deutschlands im Jahre 2020 maßgeblich bestimmen werden, zu erstellen - und kein Wunschbild aus Sicht der beteiligten Verkehrsunternehmen".

Klares Fazit des umfassenden Forschungsunterfangens: Adäquate Bedingungen für den zunehmenden Verkehr sind eine Voraussetzung für wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt. Die Notwendigkeit, proaktiv bereits heute auf nationaler Ebene die notwendigen Rahmenbedingungen für eine Mobilität mit Qualität zu schaffen, wird vor allem bei der Gegenüberstellung der beiden Szenarien für das Jahr 2020 deutlich: So reagieren beim Szenario "Reaktion" die Akteure in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erst dann, wenn ein unvermeidlicher Handlungsdruck entstanden ist. Die Folge: Die Infrastruktur hält nicht mit dem gestiegenen Verkehrsaufkommen Schritt, Staus und Verspätungen nehmen zu, die Mobilitätssituation des Einzelnen verschlechtert sich in gleichem Maße, wie der Wirtschaftsstandort Deutschland Nachteile erleidet.

Im alternativen Szenario "Aktion" kommt es dagegen nach Einschätzung der Experten dazu, dass die maßgeblichen Akteure in Politik und Wirtschaft Schritt für Schritt das bestehende Verkehrssystem und vor allem seine Spielregeln optimieren.


Weitreichende Investitionen in Verkehrsinfrastruktur und -vernetzung sowie die Förderung technischer Innovationen führen bis 2020 zu einer erträglichen, wenn auch kaum entspannten Verkehrssituation.

"Dieses Szenarioprojekt verdeutlicht, dass zukunftsfähige Mobilität nur erreicht werden kann, wenn Politik und Wirtschaft Konzepte und Handeln besser aufeinander abstimmen" - so das gemeinsame Resümee von Dr. Helmut Panke, Vorstands-vorsitzender BMW AG, Wolfgang Mayrhuber, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Deutsche Lufthansa AG, und Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn AG. Zielsetzung der Partner, die mit diesem gemeinsamen Forschungsprojekt ihr vielfach bewiesenes Engagement für eine nachhaltige Mobilität fortsetzen, sei es, die heute vorgestellten Ergebnisse nun für einen umfassenden Dialog zwischen den relevanten Akteuren des Verkehrsgeschehens in Deutschland zu nutzen. Der Leiter des Instituts für Mobilitätsforschung, Dr. Walter Hell, ist überzeugt, mit den Ergebnissen des Szenarioprojektes eine gute Orientierung für die notwendigen zukünftigen verkehrspolitischen Entscheidungen geliefert zu haben: "Jetzt liegt es an der Politik, diesen Faden im Rahmen des Dialogs aufzugreifen."

Der ab Ende 2003 vorgesehene Abgleich der Szenarioinhalte mit den realen Entwicklungen wird die erfolgreiche Zusammenarbeit der Partnerunternehmen mit externen Fachleuten weiterführen.



Für Rückfragen können Sie sich wenden an:

... mehr zu:
»Mobilität


Dr. Walter Hell
Tel.: 030/203004-11

E-Mail: Walter.Hell@ifmo.de

| ots

Weitere Berichte zu: Mobilität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten