Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser-Technologie misst Abgase von Bussen

10.12.2002


New York: Diesel-elektrische Hybridbusse schneiden am besten ab



Forscher der Universität von New York in Albany haben mit Hilfe von Lasern die Abgase von Stadtautobussen in New York City gemessen. Die Wissenschaftler wollen damit den Stadtverwaltungen Hinweise geben, welche Autobusse die niedrigsten Emissionswerte aufweisen. Die Ergebnisse der umfassenden Luftgütemessung sind jetzt vorgestellt worden.

... mehr zu:
»Abgas »Laser-Technologie »MTA


"Diesel-Busse sind zwar energieeffizient, stoßen aber neben Stickstoff-Oxiden, die ebenfalls zur Smogbildung beitragen, auch die bekannten Rußpartikel aus", so Scott Herndon vom Aerodyne Research, der mit seinem Kollegen mit einem fahrbaren Labor den Bussen folgte. Erstmals wurden Autobusse nämlich im tatsächlichen Stadtverkehr auf ihre Abgaswerte untersucht. Solche Forschungsergebnisse habe es bisher noch nicht gegeben, da die Untersuchungen sonst in speziellen Anlagen durchgeführt wurden, erklärt Charles Kolb, der ebenfalls im fahrbaren Labor mitarbeitete. Neben den herkömmlichen Diesel-Bussen wurden auch solche mit Rußfiltern untersucht, sowie Fahrzeuge, die mit Diesel-elektrischen Hybrid-Motoren ausgestattet waren und Autobusse, die mit komprimiertem Gas angetrieben wurden. Untersucht wurden die Stickstoff-Dioxid (NO2), Formaldehyd- und Schwefeldioxid-Emissionen (SO2) der Autobusse in New York.

Die Meßergebnisse zeigten deutlich, dass Diesel-Filter-Busse zwar die Feinpartikel-Emissionen reduzierten, diese wiesen aber eher höhere NO2-Werte als ungiftige Stickstoff-Monoxide (NO) auf. Busse, die mit Gas unterwegs waren, hatten niedrige Abgaswerte als Dieselfahrzeuge. Dafür emittierten sie aber höhere Methan- und Formaldehydmengen. Die Hybrid-Busse und die Diesel-Busse der New York Metropolitan Transit Authority (MTA) waren bei den SO2-Werten niedriger als andere Fahrzeuge, weil die MTA speziell schwefelarme Dieseltreibstoffe verwendet. Die MTA hatte 2000 mehr als eine Mio. Dollar in die Umrüstung ihrer Dieselomnibusse investiert.

Zusätzlich zur Laser-Technologie wurde auch ein Kondensations-Partikel-Zählsystem verwendet, das feine Partikel in der Luft zählt und deren Größe bestimmt. Ein Aerosol-Massen-Spektrometer, der die Partikel nach der Größe teilt und die chemischen Bestandteile entschlüsselt, wurde bei den Messungen ebenso verwendet. Die Laser-Technologie wurde vom NASA Goddard Space Flight Center entwickelt.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.asrc.cestm.albany.edu/pmtacsny
http://www.gsfc.nasa.gov
http://www.albany.edu

Weitere Berichte zu: Abgas Laser-Technologie MTA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik