Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesregierung fördert Kombinierten Verkehr zur Verbesserung der Mobilität

15.08.2002

"Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs als Schnittstellen zwischen den Verkehrsträgern sind eine wesentliche Voraussetzung zur Sicherung der Mobilität im Rahmen des integrierten Verkehrskonzepts der Bundesregierung." Das sagte Angelika Mertens, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, am Donnerstag bei der Einweihung der Umschlaganlage des Kombinierten Verkehrs (KV) im Güterverkehrszentrum Salzgitter.

Die Sicherung und der Ausbau der Infrastruktur sind laut Mertens die Basis der rot-grünen Verkehrspolitik. Eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur sei gute Wirtschaftspolitik und damit auch vorausschauende Sozialpolitik. Ziel der Bundesregierung sei es, Wohlstand und Beschäftigung für die Menschen zu sichern.

"Die Bundesregierung investiert rund 11,5 Milliarden Euro in diesem Jahr in den Verkehr. Das ist ein Rekord. Im nächsten Jahr sind dafür über 12 Milliarden Euro vorgesehen. Die Vorgängerregierung hat 1998 dafür nicht einmal 9,5 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt", so Mertens. Mit dem Zukunftsprogramm Mobilität würden bis Ende des Jahrzehnts 90 Milliarden Euro in die Verkehrsinfrastruktur investiert. Das schaffe Perspektiven für die Wirtschaft und Planungssicherheit für die Länder und Kommunen.

Es gehe auch um intelligente Konzepte. Die jeweiligen Stärken der einzelnen Verkehrsträger müssten noch besser genutzt werden. Hier hätten gerade Güterverkehrszentren einschließlich der KV-Umschlaganlagen eine besondere Bedeutung als Schnittstellen zur Verknüpfung der Verkehrsträger in einem integrierten Verkehrssystem.

"Anlagen wie die in Salzgitter entsprechen den Vorstellungen der Bundesregierung von einer integrierten Verkehrspolitik. Schiene und Wasserstraße müssen verstärkt für den Gütertransport genutzt werden. Damit lösen wir das ideologisch geprägte Gegeneinander der Verkehrsträger auf. Das ist intelligente Engpassbeseitigung", betonte Mertens.

Die Bundesregierung unterstütze private Unternehmen wie GVZ-Entwicklungsgesellschaften, Häfen oder Nichtbundeseigene Eisenbahnen beim Bau von Terminals des Kombinierten Verkehrs. Seit 1998 seien hier Mittel in Höhe von 255 Millionen Euro für 39 Anlagen geflossen. Auch für dieses und das nächste Jahr stünden jeweils 76 Millionen Euro Bundesmittel zur Verfügung.

Zukünftig soll sich die Förderung des Kombinierten Verkehrs noch mehr an den Produktionskonzepten der Schiene und der Schifffahrt sowie am Bedarf der Wirtschaft orientieren. Eine neue Förderrichtlinie, die einen Baukostenzuschuss für die Antragsteller von maximal 85 Prozent vorsehe, werde nach Zustimmung der EU-Kommission voraussichtlich im Herbst in Kraft treten.

Bürgerservice | BMVBW Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.bmvbw.de/Doc-..9211/x.htm
http://www.bmvbw.de/Doc-..11989/x.htm

Weitere Berichte zu: Mobilität Schiene Verkehrspolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Autonomes Fahren – und dann?
22.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Urbane Logistik der Zukunft
06.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie