Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Verkehr weniger Stau

11.10.2000


Der Verkehr wird in den nächsten Jahren sein starkes Wachstum fortsetzen, während die Straßen- und Schienennetze nur begrenzt ausgebaut werden können. Der Verkehrsinfarkt droht: Nicht nur in den Städten zur
Rushhour am Morgen und am Nachmittag oder auf den Fernstraßen bei Ferienbeginn und -ende. Auf deutschen Straßen ist Stau Alltag. Diese rasende Entwicklung in den Stillstand kollidiert mit den Mobiltätsbedürfnissen der Bürger und den Anforderungen der Wirtschaft. Die Lösung der Verkehrsprobleme wird in den kommenden Jahrzehnten zu einem Schlüssel der Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft. Davon hängen Landes-, Regional- und Stadtentwicklung ebenso ab wie künftige Formen der inter-nationalen Arbeitsteilung. Entscheidend für den Erfolg sind Lösungen, die umweltverträglich sind und von den Nutzern akzeptiert werden.

Einen Ausweg aus dem Verkehrsdilemma bieten die Vernetzung der verschiedenen Verkehrsträger (intermodale Mobilität) und die effektive und effiziente Nutzung der vorhandenen Mobilitätsressourcen. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie des Arbeitskreises Verkehrstelematik der Fraunhofer-Gesellschaft, die nun auch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Eine Schlüsselrolle für die Lösung der Verkehrsprobleme nehmen dabei moderne Telematiksysteme ein. Die Verkehrstelematik, die sich mit der Erfassung, Übermittlung und Auswertung von verkehrsbezogenen Informationen befasst, soll die Basis für ein umfassendes Verkehrsmanagement schaffen. Ziele sind, den unvermeidbaren Verkehr effektiver zu gestalten, Fahrzeuge und Fahrwege effizienter zu nutzen, den unnötigen Verkehr zu reduzieren und die Nutzung von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zu fördern.

Die Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechniken eröffnet erhebliche Einsparungen im Personen- und Güterverkehr. Eine grobe Abschätzung ergab ein Marktpotential für Forschungs- und Entwicklungsleistungen für das Gebiet Verkehrstelematik bis in den Milliardenbereich jährlich. Die Verkehrstelematik wird daher zu einem strategischen Arbeitsfeld der Fraunhofer-Gesellschaft ausgebaut. Die Fraunhofer-Gesellschaft verfügt auf allen wichtigen Arbeitsfeldern über umfangreiches und relevantes Know-how, um Verkehrsprobleme interdisziplinär, überregional und verkehrsträgerübergreifend lösen zu können. Die Bündelung dieser Aktivitäten im neuen Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI in Dresden verspricht eine hohe Effizienz bei der Umsetzung dieser Visionen.
Die Studie kann für 300.- DM bestellt werden.

Ansprechpartner:
Günther Nirschl
Telefon: 03 51/46 40-6 54
Telefax: 03 51/46 40-6 13
E-Mail: nirschl@ivi.fhg.de

Günther Nirschl |

Weitere Berichte zu: Stau Verkehrsproblem Verkehrstelematik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics