Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklungsperspektiven für den Kombinierten Verkehr mit Binnenschifffahrt auf der Mittel- und Oberelbe

30.07.2002


Im Auftrag des BMVBW hat die LUB Consulting GmbH Dresden in einem Gutachten die "Entwicklungsperspektiven für den Kombinierten Verkehr und konventionellen Gütertransport mit der Binnenschifffahrt auf der Mittel- und Oberelbe" für die Elbe oberhalb Magdeburg untersucht. In dem Gutachten sollten die Verkehrsströme des Jahres 2001 analysiert sowie die Entwicklungspotentiale (zusätzliche Verlagerungspotentiale) dargestellt werden.

... mehr zu:
»BVWP »Binnenschifffahrt

Bei der Studie handelt es sich um eine Potentialuntersuchung, sie dient der Identifizierung von möglicherweise zu realisierenden (potentiellen) Verlagerungsmengen (von Straße und Schiene auf Schiff) durch Befragung von Verladern und einer Analyse von Fallbeispielen, und zwar unter der Annahme attraktiverer Randbedingungen (hier: verlässlichere Abladebedingungen nach Abschluss der Strombaumaßnahmen an der Elbe).

Als Ergebnis hat LUB festgestellt, dass:
  • dem aktuellen Verkehrsaufkommen oberhalb Magdeburg von rd. 1,4 Mio. t/Jahr (bei optimierten Randbedingungen) ein zusätzliches Potential von rd. 4,2 Mio. t/Jahr zugeführt werden kann, womit sich ein Gesamt-Potential von rd. 5,6 Mio. t/Jahr ergibt.
  • dem steht eine wahrscheinliche Prognose-Menge (BVWP für 2015) von rd. 3,8 Mio. t/Jahr gegenüber, mit zusätzlichen Verlagerungsmengen für Elbe-Saale-Relationen von ca. 1,5 Mio. t/Jahr im Planfall Saaleausbau.

Bewertung des LUB-Gutachtens Das Ergebnis der Potentialuntersuchung stützt die BVWP-Prognose und zeigt Ansatzpunkte für eine weitere Optimierung der infrastrukturellen und ordnungspolitischen Rahmenbedingungen auf. Die erhebliche Bedeutung der Ausbaumaßnahmen wird insbesondere an dem Fallbeispiel deutlich, dass mehrere Verlader den Schiffstransport ab Hafen Magdeburg gegenüber dem durchgehenden Straßentransport präferieren, obgleich dies mit Zulauftransporten per Lkw oder Bahn verbunden ist. Hierfür sprechen u.a. Preisvorteile des Schiffstransports. So wurden im Jahr 2001 450.000 t Getreide aus Roßlau in Magdeburg aufs Binnenschiff verladen. Diese Mengen können nach Realisierung der angestrebten Verbesserung der Schifffahrtsverhältnisse bereits in Roßlau aufs Binnenschiff verladen werden, was Zulauftransporte auf der Straße und einen zusätzlichen Umschlag erspart.



Die Erwartungen an die Wasserstraße Elbe zeigen sich auch auf Länderebene: In den letzten Jahren erfolgten Investitionen Dritter in Höhe von etwa 600 Mio. DM (300 Mio. Euro) in Binnenhäfen und Umschlaganlagen. Hinzu kommt die KV-Terminalförderung durch den Bund. Hier ist der Hafen Aken mit rd. 4,5 Mio. Euro Fördermittel zu nennen.

Dies alles zeigt, dass die zügige Fortsetzung der Maßnahmen zur Verbesserung der Schifffahrtsverhältnisse aufgrund seiner Wirtschaftlichkeit und auch im Blick auf Arbeitsplätze geboten ist.

Anlage zur Pressemitteilung

Verkehrspolitische und haushaltsmäßige Grundlagen der "Strombaumaßnahmen an der Elbe"
  • Die Untersuchungen zum BVWP ’92 führten für die Elbe insgesamt und auch für den Abschnitt zwischen Magdeburg und Hamburg zu dem Ergebnis, dass mit ökologisch verträglichen Strombaumaßnahmen - d.h. ohne Staustufen - eine gesamtwirtschaftliche Verbesserung der Schifffahrtsverhältnisse erreicht werden kann, was zur Aufnahme dieser Maßnahme in den "Vordringlichen Bedarf" des BVWP ’92 führte (Nutzen/Kosten-Verhältnis 9,3 gemäß Gutachten PLANCO Consulting GmbH vom März 1992).
  • Mit der Umsetzung der Maßnahmen zur Verbesserung der Schifffahrtsverhältnisse an der Elbe - Wiederherstellung und partielle Ergänzung der vorhandenen Regelungsbauwerke - wurde Mitte der 90er Jahre begonnen.
  • In der Koalitionsvereinbarung vom 20. Oktober 1998 wurde u. a. vereinbart, dass es bis zum Vorliegen eines überarbeiteten Bundesverkehrswegeplans "bei im Bau befindlichen Maßnahmen keine Bauunterbrechung geben darf". In diesem Sinne wurde zur Sicherung der Kontinuität bei Planungen und Bauinvestitionen das "Investitionsprogramm für den Ausbau der Bundesschienenwege, Bundesfernstraßen und Bundeswasserstraßen in den Jahren 1999 bis 2002" erarbeitet. Es wurde regierungsintern, mit den Koalitionsparteien und den Bundesländern abgestimmt und vom Bundeskabinett am 3. November 1999 gebilligt. Bestandteil der Liste "Hoch prioritäre Maßnahmen Wasserstraße" des Investitionsprogramms 1999 bis 2002 sind auch die in Durchführung befindlichen "Strombaumaßnahmen an der Elbe".
  • Im Bundeshaushaltsplan 2002 - Einzelplan 12, Kapitel 12 03 Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes - Bundeswasserstraßen - sind unter Titel 747 61 "Maßnahmen an der Mittel- und Oberelbe..." für das Haushaltsjahr 2002 rd. 5,1 Millionen Euro veranschlagt und für die anschließenden Jahre 88,2 Millionen Euro vorbehalten. Im Entwurf des Haushaltsplanes für das Jahr 2003 sind 4,5 Millionen Euro für Strombaumaßnahmen an der Elbe enthalten.

Umfassend wurde die Öffentlichkeit durch die Leitung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen und die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Ost im Rahmen des Statusseminars zur Elbe am 10. September 2001 informiert. Das Konzept der Strombaumaßnahmen ist auch im Internet abrufbarmarx

Bürgerservice | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.wsv.de/Aktuelles/Projekte/Bau_Elbe/Bau_Elbe.html
http://www.bmvbw.de/Anlage11910/Binnenschiffsverkehr_Ist___Potential_2001__t__-_nach_Streckenabschnitten_-.doc

Weitere Berichte zu: BVWP Binnenschifffahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics