Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aeroflot setzt auf Airbus

22.07.2002


18 Maschinen im Wert von 600 Mio. Euro bestellt

Russland wird seine nationale Fluglinie Aeroflot mit neuen Airbussen verstärken. Wie das "Wall Street Journal Europe" (WSJE) heute, Montag, berichtet, haben die Russen 18 Maschinen vom Typ Airbus A 320 bestellt. Auch US-Konkurrent Boeing hatte sich um den Auftrgag bemüht, hatte nun aber das Nachsehen. Das Auftragsvolumen zum Listenpreis liege bei knapp 600 Mio. Euro. Der Verwaltungsrat der russischen Fluglinie habe den Vorstand beauftragt, insgesamt 27 Maschinen westlicher Bauart zu erwerben. Aeroflot will von den derzeit niedrigen Preisen für Flugzeuge profitieren.

Laut Russlands Präsident Wladimir Putin soll zwar ein Großteil der Aeroflot-Flotte russischer Bauart sein, doch die bereits existierenden Maschinen von Boeing und Airbus sollen durch Flieger desselben Herstellers ersetzt werden. Derzeit fliegt Aeroflot mit elf Maschinen vom Typ Airbus und 16 Boeings. Airbus hatte am Freitag in einer Aussendung mitgeteilt, dass das europäische Flugzeugkonsortium mittlerweile seine dreitausendste Maschine verkauft hat. Diese ging an die US-Billigfluglinie JetBlue Airways. "Es dauerte 23 Jahre bis wir die ersten tausend Flieger ausgeliefert haben, sechs Jahre für die nächsten tausend und nur mehr drei Jahre für die dritten tausend", hieß es bei Airbus.

Boeing zeigte sich unterdessen auf der internationalen Flugschau in Farnborough zuversichtlich, sich beim Billigflieger Easyjet gegen den europäischen Konkurrenten durchzusetzen, berichtetet die Nachrichtenagentur ddp. Easyjet plant die Anschaffung von bis zu 120 neuen Maschinen. Alan Mulally, Bereichsvorstand für kommerziell genutzte Flugzeuge bei Boeing, bestätigte am Sonntag die Prognose von 380 ausgelieferten Maschinen für 2002. Im kommenden Jahr würden voraussichtlich 275 bis 300 Flugezeuge die Boeing-Hangars verlassen. "Die beste Nachricht, die es aus dem Haus Boeing gibt, ist, dass wir die Produktion voraussichlich 2004 wieder ausweiten werden", sagte Mulally.

Oliver Scheiber | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.aeroflot.com
http://www.airbus.com
http://www.boeing.com

Weitere Berichte zu: Aeroflot Airbus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Autonomes Fahren – und dann?
22.11.2017 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie