Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbundprojekt SKRIBT zum Thema Schutz von Straßenverkehrsinfrastrukturen gestartet

18.07.2008
Zum 1. März 2008 wurde ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit" als Teil der High Tech Strategie gefördertes Projekt zum Thema Schutz von Straßenverkehrsinfrastrukturen gestartet.

Unter dem Titel “Schutz kritischer Brücken und Tunnel im Zuge von Straßen (SKRIBT)“ stehen im Rahmen der geplanten 3-jährigen Bearbeitungszeit Straßenbrücken und Straßentunnel im Fokus. Leistungsfähige und sichere Verkehrsinfrastrukturen sind für die Gewährleistung der Mobilität und Versorgung der Bevölkerung unverzichtbar. Die Einschränkung der Verfügbarkeit von Brücken- und Tunnelbauwerken, als wesentliche Elemente des Straßennetzes, kann weitreichende Auswirkungen für das umliegende Straßennetz und den einzelnen Verkehrsteilnehmer haben sowie nicht zuletzt erhebliche volkswirtschaftliche Kosten verursachen.

Zielsetzung des Projektes wird zunächst die Identifizierung möglicher Bedrohungsszenarien sein, die sich unmittelbar auf Brücken- und Tunnelbauwerke und deren Nutzer auswirken können. Hieraus ergibt sich die Ableitung wirksamer baulicher, betrieblicher und organisatorischer Schutzmaßnahmen, in deren Mittelpunkt die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sowie die Sicherstellung einer hohen Verfügbarkeit der Bauwerke stehen werden. Den Abschluss des Projektes bildet die Demonstration der Schutzmaßnahmen an ausgewählten Bauwerken. Durch die interdisziplinäre Zusammensetzung des Konsortiums ist eine ganzheitliche Betrachtung des Forschungsthemas gewährleistet.

Die Siemens AG, als weltweiter Systemlieferant und Ausstatter von Tunnel- und Verkehrsleitsystemen, wird die technischen Möglichkeiten zur automatischen Früherkennung (Detektion) von Gefahren und dem Strategie- und Krisenmanagement in Überwachungszentralen bei Ereignissen erforschen und weiterentwickeln. Insbesondere innovative Detektions- und Kommunikations-Infrastruktur im Straßenverkehrsumfeld wie Video- und Wärmeerkennung sowie RFID-Kommunikation bilden den Schwerpunkt. Gerade die Früherkennung anhand von Sensordaten, die bereits vor Einfahrt eines Fahrzeugs in das kritische Bauwerk ermittelt werden, erhöht die Sicherheit. Die automatische Auswertung von Sensordaten kann neuartige Kontrollabläufe auf der Steuerungsebene erlauben, die zu einer verbesserten Reaktionsfähigkeit von Rettungs- und Sicherheitskräften führt. So soll die Erkennung von Gefahrgütern und die Erkennung von überhitzten Teilen an Fahrzeugen untersucht werden. Hier sollen Detektionsanordnungen im Umfeld der gefährdeten Objekte installiert und auf ihre Betriebstauglichkeit validiert werden. Während heutige Sensorik innerhalb des Tunnels eingesetzt wird, soll hier eine neue Qualität erreicht werden, in dem bereits vor Einfahrt eines Fahrzeugs eine Analyse stattfindet. Siemens wird dazu ein Demonstrationssystem mit eigens entwickelten Prototypen aufbauen.

Projektbeteiligte
Die 10 am Projekt beteiligten Verbundpartner setzen sich aus Vertretern von Bundesbehörden, öffentlicher Forschungseinrichtungen und aus der Privatwirtschaft zusammen. Im Einzelnen sind dies:
• Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt),
• Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK),
• Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut (EMI),
• HOCHTIEF PPP Solutions GmbH,
• PTV Planung Transport Verkehr AG,
• Lehrstuhl für Tunnelbau, Leitungsbau und Baubetrieb (TLB) der Ruhr-Universität Bochum,
• Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH,
• Siemens AG,
• Institut für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart,

• Lehrstuhl für Psychologie I der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Projektträger: VDI Technologiezentrum Düsseldorf

Projektkoordinator
Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
Brüderstraße 53
51427 Bergisch Gladbach
Tel.: +49 2204 - 430
Redaktion:
Franz Friese
Siemens AG
I MO CC EC
Postfach 32 40
91050 Erlangen
Tel. +49 9131 7-46032
Angelika Holtkamp
Siemens AG
Industry Sector
TS GC EC
Werner-von-Siemens-Str. 67
91052 Erlangen
Tel.: +49 (9131) 7-24880
Fax: +49 (9131) 7-24598
Mobil: +49 (172) 1325400
mailto:angelika.holtkamp@siemens.com

Angelika Holtkamp | Siemens Mobility
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: SKRIBT Straßenverkehrsinfrastruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics