Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbundprojekt SKRIBT zum Thema Schutz von Straßenverkehrsinfrastrukturen gestartet

18.07.2008
Zum 1. März 2008 wurde ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit" als Teil der High Tech Strategie gefördertes Projekt zum Thema Schutz von Straßenverkehrsinfrastrukturen gestartet.

Unter dem Titel “Schutz kritischer Brücken und Tunnel im Zuge von Straßen (SKRIBT)“ stehen im Rahmen der geplanten 3-jährigen Bearbeitungszeit Straßenbrücken und Straßentunnel im Fokus. Leistungsfähige und sichere Verkehrsinfrastrukturen sind für die Gewährleistung der Mobilität und Versorgung der Bevölkerung unverzichtbar. Die Einschränkung der Verfügbarkeit von Brücken- und Tunnelbauwerken, als wesentliche Elemente des Straßennetzes, kann weitreichende Auswirkungen für das umliegende Straßennetz und den einzelnen Verkehrsteilnehmer haben sowie nicht zuletzt erhebliche volkswirtschaftliche Kosten verursachen.

Zielsetzung des Projektes wird zunächst die Identifizierung möglicher Bedrohungsszenarien sein, die sich unmittelbar auf Brücken- und Tunnelbauwerke und deren Nutzer auswirken können. Hieraus ergibt sich die Ableitung wirksamer baulicher, betrieblicher und organisatorischer Schutzmaßnahmen, in deren Mittelpunkt die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sowie die Sicherstellung einer hohen Verfügbarkeit der Bauwerke stehen werden. Den Abschluss des Projektes bildet die Demonstration der Schutzmaßnahmen an ausgewählten Bauwerken. Durch die interdisziplinäre Zusammensetzung des Konsortiums ist eine ganzheitliche Betrachtung des Forschungsthemas gewährleistet.

Die Siemens AG, als weltweiter Systemlieferant und Ausstatter von Tunnel- und Verkehrsleitsystemen, wird die technischen Möglichkeiten zur automatischen Früherkennung (Detektion) von Gefahren und dem Strategie- und Krisenmanagement in Überwachungszentralen bei Ereignissen erforschen und weiterentwickeln. Insbesondere innovative Detektions- und Kommunikations-Infrastruktur im Straßenverkehrsumfeld wie Video- und Wärmeerkennung sowie RFID-Kommunikation bilden den Schwerpunkt. Gerade die Früherkennung anhand von Sensordaten, die bereits vor Einfahrt eines Fahrzeugs in das kritische Bauwerk ermittelt werden, erhöht die Sicherheit. Die automatische Auswertung von Sensordaten kann neuartige Kontrollabläufe auf der Steuerungsebene erlauben, die zu einer verbesserten Reaktionsfähigkeit von Rettungs- und Sicherheitskräften führt. So soll die Erkennung von Gefahrgütern und die Erkennung von überhitzten Teilen an Fahrzeugen untersucht werden. Hier sollen Detektionsanordnungen im Umfeld der gefährdeten Objekte installiert und auf ihre Betriebstauglichkeit validiert werden. Während heutige Sensorik innerhalb des Tunnels eingesetzt wird, soll hier eine neue Qualität erreicht werden, in dem bereits vor Einfahrt eines Fahrzeugs eine Analyse stattfindet. Siemens wird dazu ein Demonstrationssystem mit eigens entwickelten Prototypen aufbauen.

Projektbeteiligte
Die 10 am Projekt beteiligten Verbundpartner setzen sich aus Vertretern von Bundesbehörden, öffentlicher Forschungseinrichtungen und aus der Privatwirtschaft zusammen. Im Einzelnen sind dies:
• Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt),
• Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK),
• Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut (EMI),
• HOCHTIEF PPP Solutions GmbH,
• PTV Planung Transport Verkehr AG,
• Lehrstuhl für Tunnelbau, Leitungsbau und Baubetrieb (TLB) der Ruhr-Universität Bochum,
• Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH,
• Siemens AG,
• Institut für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart,

• Lehrstuhl für Psychologie I der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Projektträger: VDI Technologiezentrum Düsseldorf

Projektkoordinator
Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
Brüderstraße 53
51427 Bergisch Gladbach
Tel.: +49 2204 - 430
Redaktion:
Franz Friese
Siemens AG
I MO CC EC
Postfach 32 40
91050 Erlangen
Tel. +49 9131 7-46032
Angelika Holtkamp
Siemens AG
Industry Sector
TS GC EC
Werner-von-Siemens-Str. 67
91052 Erlangen
Tel.: +49 (9131) 7-24880
Fax: +49 (9131) 7-24598
Mobil: +49 (172) 1325400
mailto:angelika.holtkamp@siemens.com

Angelika Holtkamp | Siemens Mobility
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: SKRIBT Straßenverkehrsinfrastruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Urbane Logistik der Zukunft
06.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Unfälle vermeiden und den Verkehrsfluss verbessern - Pilotanlage zum Automatisierten Fahren in Ulm
26.10.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie