Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Lok für ganz Europa: Der Siemens-Eurosprinter

02.07.2008
Mit dem Eurosprinter ist der grenzüberschreitende Schienenverkehr in Europa trotz verschiedener Spannungssysteme möglich.

Noch 2008 soll der Universalzug auf der Strecke Wien – Prag – Berlin zu einem weiteren Einsatz kommen, wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future berichtet. Kernstück ist eine Basislokomotive, die mit speziellen Ausstattungspaketen individuell den Schienen- und Spannungsnetzen ihres Einsatzgebietes angepasst wird – zeitintensive Lokwechsel an der Grenze entfallen dadurch. Der Eurosprinter trägt seinen Namen übrigens zu Recht: Die Lok ist die schnellste Elektrolok weltweit; sie erreichte im September 2006 357 Kilometer in der Stunde.


In Europa gibt es verschiedene Spurweiten, fünf Spannungs- und eine Vielzahl unterschiedlicher Zugsicherungssysteme. Wegen dieses Flickenteppichs müssen Züge an den Landesgrenzen stoppen und können erst nach einem Lokwechsel weiterfahren. Eine Pause, die die Passagiere viel Zeit kostet. Dies bedeutet auch für den Gütertransport einen Nachteil im Wettbewerb mit dem LKW-Verkehr. Der Eurosprinter von Siemens Mobility wird an die Bedürfnisse mehrerer Länder angepasst. Bei dem Fahrzeug ist lediglich die Basislokomotive, bestehend aus Lokkasten, Drehgestellen und Motoren gleich.

Die weitere Ausrüstung können sich die Kunden je nach ihrem Einsatzgebiet aussuchen – etwa Spannungsversorgungs- und Zugsicherungssysteme. Hersteller und Kunden profitieren dabei gleichermaßen von dem modularen Ansatz des Eurosprinters: Da der Entwicklungsaufwand geringer ist, kann die Lok preiswerter gebaut und vermarktet werden.

Bisher hat Siemens Länderpakete für Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Ungarn als auch für Tschechien entwickelt. Dort sollen noch in diesem Jahr entsprechend ausgestattete Eurosprinter-Loks auf der Strecke Wien – Prag – Berlin eingesetzt werden. Heute wird hier dreimal die Lokomotive getauscht, da es allein in der Tschechischen Republik zwei Spannungssysteme gibt. Mit der neuen Lok lassen sich 40 bis 50 Minuten einsparen.(IN 2008.07.2)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Basislokomotive Lok Zugsicherungssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Sonnenschutz von der Natur inspiriert

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten