Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fahrerlose U-Bahn in Nürnberg gestartet

17.06.2008
Deutschlands erste fahrerlose U-Bahn ist jetzt in Betrieb gegangen. Die Linie U3 der Nürnberger U-Bahn ist die erste Metro weltweit, die in der Einführungsphase auf einer Teilstrecke gemeinsam mit Zügen verkehrt, die von einem Fahrer gelenkt werden.

Mit der neuen, von Siemens entwickelten Metro möchte der Nürnberger Nahverkehrsbetreiber VAG den Fahrkomfort der Fahrgäste und die Wirtschaftlichkeit des Netzes erhöhen. Wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future berichtet, folgt im kommenden Jahr die Linie U2 – auch fahrerlos.


Obwohl unter anderem in London oder Paris schon seit Jahren U-Bahnen ohne Fahrer durch die Tunnels gleiten, ist die fränkische Bahn besonders: Denn die U3 nutzt einen Teil des bestehenden Schienennetzes der bis 2009 noch konventionell betriebenen Linie U2. Ein solcher Mischbetrieb von Fahrzeugen mit und ohne Fahrer ist weltweit ein Novum.

Für die gesamte technische Ausstattung und somit den reibungslosen Verkehr der beiden Linien zeichnet Siemens verantwortlich. Das Technologieunternehmen hat im Nürnberger Tunnelnetz sein so genanntes ATC-System (Automatic Train Control) mit mehreren Rechnern installiert. Das System tauscht sich kontinuierlich über Lichtwellen und Funk mit Computern in den Fahrzeugen aus, ermittelt deren exakte Position als auch Geschwindigkeit und kann so den Verkehr unter der Erde selbstständig steuern. Für Notfälle steht die Leitstelle der VAG bereit. Hier überwachen die Mitarbeiter alle Vorgänge des automatischen Betriebs und können bei Störungen jederzeit eingreifen.

... mehr zu:
»U-Bahn »VAG

Den Bahnsteig überwachen derweil Videokameras und speziell entwickelte Kontrollsysteme. So sendet etwa ein so genanntes Hochfrequenztranspondersystem mit Sendern und Empfängerleisten unterhalb der Bahnsteigkante ein enges Gitter aus Prüfstrahlen über die Gleise. Fällt jemand ins Gleisbett, stoppt das System automatisch die Züge in diesem Bereich. Beim Anfahren der Bahn registrieren dagegen die Türen über einen Infrarotsender in ihren Türkanten jeden noch so geringen Druck – schon ein eingeklemmter Mantel verhindert hier die Weiterfahrt des Zuges.

Der Fahrgast merkt von alledem kaum etwas. Lediglich dort, wo sich üblicherweise die Fahrerkabine befindet, sieht er im neuen Zug von seinem Sitz direkt in den Tunnel. Weitere Veränderungen bemerkt er allenfalls unbewusst – etwa die kürzeren Taktfolgen von 100 statt bisher 200 Sekunden oder eine ruckelfreie, gleichmäßige Fahrt. (IN 2008.06.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: U-Bahn VAG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise