Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NECAR 5 durchquert Amerika

05.06.2002


  • Langstreckenrekord mit 5250 km für Brennstoffzellenfahrzeug aufgestellt
  • NECAR 5 im Dauerbetrieb und unter härtesten Bedingungen getestet
  • Von San Francisco bis Washington

Nach 5250 Kilometern quer durch Amerika ist der NECAR 5, ein methanolbetriebenes Brennstoffzellenfahrzeug von DaimlerChrysler, über die selbst gesteckte Ziellinie vor dem Capitol in Washington D.C. gefahren. Die Senatoren Carl Levin von Michigan und George Voinovich von Ohio begrüßten das DaimlerChrysler Team, das mit diesem Langstreckenrekord Pioniergeist bewiesen hat. Gestartet war das Team am 20. Mai 2002 in San Francisco mit dem Ziel, die 3000-Meilen-Marke zu durchbrechen. Nach der Hitze Kaliforniens waren die Sierra Nevada und die Rocky Mountains bei Kälte und Schnee zu durchqueren. Dabei mussten mehrere Pässe mit einer Höhe bis zu 22640 Metern bewältigt werden. Noch nie wurde ein Brennstoffzellenfahrzeug einem derart harten Praxistest unterzogen. Ziel der Unternehmung war es, die Weiterentwicklung der Brennstoffzellentechnologie hin zur Marktreife zu demonstrieren und die technischen Grenzen im Alltagsbetrieb auszuloten. Bereits im Dezember 2001 hatte NECAR 5 in Kalifornien mehr als 1000 Kilometer auf öffentlichen Strassen absolviert. Dieser Erfolg ermutigte die Crew, die Kontinentaldurchquerung in Angriff zu nehmen. "Unser Ziel war es, bis Washington, D.C. zu kommen, um dort die Botschaft abzuliefern, dass die Entwicklung der Brennstoffzellentechnologie große Fortschritte macht. Unabhängig davon, ob wir nun angekommen wären oder nicht, war es wichtig für unsere Entwicklungsarbeit, diesen Versuch zu unternehmen", so Dr. Ferdinand Panik, Leiter des DaimlerChrysler Brennstoffzellen-Projektes bei der Ankunft in Washington.

Das Datum für diese Rekordfahrt hat eine große Tradition: Im Mai 1903, also genau vor 99 Jahren, startete Dr. H. Nelson Jackson und Newall K. Crocker in San Fran cisco mit einem Automobil, dem Winton Touring Car, einem 1-Zylinder Fahrzeug mit 20 PS, um nach einer abenteuerlichen Fahrt von 63 Tagen New York zu erreichen. Und am 20. Mai 1927, also auf den Tag genau vor 75 Jahren, startete Charles Lindbergh mit seiner "Spirit of St. Louis" von Long Island nach Paris zu seiner berühmten ersten Non-Stop-Atlantiküberquerung.

Die Transkontinentalfahrt des NECAR 5 vom 20. Mai bis 4. Juni 2002 bringt Pioniergeist und Hightech zusammen: Ein satellitengestütztes Navigations-system hält das Team auf dem richtigen Kurs. Laptop und Mobiltelefone übermitteln täglich die Berichte und Daten an die Kollegen in Kalifornien und Stuttgart. Drei Begleitfahrzeuge unterstützen das Team von Wolfgang Weiss, der DaimlerChrysler bei der California Fuel Cell Partnership in Sacramento vertritt, und das aus jungen Ingenieuren von DaimlerChrysler und des Brennstoffzellen-Entwicklungspartners Ballard, besteht.

Etwa alle 450 Kilometer wurde der NECAR 5 mit Methanol betankt, das vorab an bestimmten Punkten der Strecke deponiert wurde und von der Firma Methanex zur Verfügung gestellt wurde. An Bord des Fahrzeugs befindet sich ein Reformersystem, das aus dem Methanol den Wasserstoff erzeugt, mit dem die Brennstoffzelle betrieben wird. Die gesamte Antriebseinheit findet im Sandwichboden des NECAR 5, einer Mercedes-Benz A-Klasse, Platz, so dass dieses Fahrzeug sich äußerlich kaum von einem Serienfahrzeug unterscheidet. DaimlerChrysler erprobt mit Methanol eine Kraftstoffoption, die es ermöglicht, Brennstoffzellenfahrzeuge mit einem flüssigen Kraftstoff zu betreiben. Nach Beendigung der Tour wird NECAR 5 wieder nach Sacramento zur weiteren Erprobung bei der California Fuel Cell Partnership zurückkehren.

Edith Meissner | Presse-Information
Weitere Informationen:
http://www.media.daimlerchrysler.com

Weitere Berichte zu: Brennstoffzellenfahrzeug NECAR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics