Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NECAR 5 durchquert Amerika

05.06.2002


  • Langstreckenrekord mit 5250 km für Brennstoffzellenfahrzeug aufgestellt
  • NECAR 5 im Dauerbetrieb und unter härtesten Bedingungen getestet
  • Von San Francisco bis Washington

Nach 5250 Kilometern quer durch Amerika ist der NECAR 5, ein methanolbetriebenes Brennstoffzellenfahrzeug von DaimlerChrysler, über die selbst gesteckte Ziellinie vor dem Capitol in Washington D.C. gefahren. Die Senatoren Carl Levin von Michigan und George Voinovich von Ohio begrüßten das DaimlerChrysler Team, das mit diesem Langstreckenrekord Pioniergeist bewiesen hat. Gestartet war das Team am 20. Mai 2002 in San Francisco mit dem Ziel, die 3000-Meilen-Marke zu durchbrechen. Nach der Hitze Kaliforniens waren die Sierra Nevada und die Rocky Mountains bei Kälte und Schnee zu durchqueren. Dabei mussten mehrere Pässe mit einer Höhe bis zu 22640 Metern bewältigt werden. Noch nie wurde ein Brennstoffzellenfahrzeug einem derart harten Praxistest unterzogen. Ziel der Unternehmung war es, die Weiterentwicklung der Brennstoffzellentechnologie hin zur Marktreife zu demonstrieren und die technischen Grenzen im Alltagsbetrieb auszuloten. Bereits im Dezember 2001 hatte NECAR 5 in Kalifornien mehr als 1000 Kilometer auf öffentlichen Strassen absolviert. Dieser Erfolg ermutigte die Crew, die Kontinentaldurchquerung in Angriff zu nehmen. "Unser Ziel war es, bis Washington, D.C. zu kommen, um dort die Botschaft abzuliefern, dass die Entwicklung der Brennstoffzellentechnologie große Fortschritte macht. Unabhängig davon, ob wir nun angekommen wären oder nicht, war es wichtig für unsere Entwicklungsarbeit, diesen Versuch zu unternehmen", so Dr. Ferdinand Panik, Leiter des DaimlerChrysler Brennstoffzellen-Projektes bei der Ankunft in Washington.

Das Datum für diese Rekordfahrt hat eine große Tradition: Im Mai 1903, also genau vor 99 Jahren, startete Dr. H. Nelson Jackson und Newall K. Crocker in San Fran cisco mit einem Automobil, dem Winton Touring Car, einem 1-Zylinder Fahrzeug mit 20 PS, um nach einer abenteuerlichen Fahrt von 63 Tagen New York zu erreichen. Und am 20. Mai 1927, also auf den Tag genau vor 75 Jahren, startete Charles Lindbergh mit seiner "Spirit of St. Louis" von Long Island nach Paris zu seiner berühmten ersten Non-Stop-Atlantiküberquerung.

Die Transkontinentalfahrt des NECAR 5 vom 20. Mai bis 4. Juni 2002 bringt Pioniergeist und Hightech zusammen: Ein satellitengestütztes Navigations-system hält das Team auf dem richtigen Kurs. Laptop und Mobiltelefone übermitteln täglich die Berichte und Daten an die Kollegen in Kalifornien und Stuttgart. Drei Begleitfahrzeuge unterstützen das Team von Wolfgang Weiss, der DaimlerChrysler bei der California Fuel Cell Partnership in Sacramento vertritt, und das aus jungen Ingenieuren von DaimlerChrysler und des Brennstoffzellen-Entwicklungspartners Ballard, besteht.

Etwa alle 450 Kilometer wurde der NECAR 5 mit Methanol betankt, das vorab an bestimmten Punkten der Strecke deponiert wurde und von der Firma Methanex zur Verfügung gestellt wurde. An Bord des Fahrzeugs befindet sich ein Reformersystem, das aus dem Methanol den Wasserstoff erzeugt, mit dem die Brennstoffzelle betrieben wird. Die gesamte Antriebseinheit findet im Sandwichboden des NECAR 5, einer Mercedes-Benz A-Klasse, Platz, so dass dieses Fahrzeug sich äußerlich kaum von einem Serienfahrzeug unterscheidet. DaimlerChrysler erprobt mit Methanol eine Kraftstoffoption, die es ermöglicht, Brennstoffzellenfahrzeuge mit einem flüssigen Kraftstoff zu betreiben. Nach Beendigung der Tour wird NECAR 5 wieder nach Sacramento zur weiteren Erprobung bei der California Fuel Cell Partnership zurückkehren.

Edith Meissner | Presse-Information
Weitere Informationen:
http://www.media.daimlerchrysler.com

Weitere Berichte zu: Brennstoffzellenfahrzeug NECAR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht HyperloopTeam aus Oldenburg und Emden in die dritte Runde gestartet
27.03.2018 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics