Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großes Interesse für Sicherheit in der Lieferkette beim BranchenTransfer Logistik

06.02.2008
Der am 31.01.2008 in Brandenburg a. d. Havel zum Thema Sicherheit in der Lieferkette durchgeführte BranchenTransfer Logistik ist bei den rund 70 Teilnehmern auf große Resonanz gestoßen.

Die Veranstaltung wurde von Prof. Dr.-Ing. Herbert Sonntag, Vizepäsident der Technischen Fachhochschule Wildau, eröffnet. Sie bildete einen inhaltlichen Schwerpunkt im Rahmen des „Security Forums 2008“ der Fachhochschule Brandenburg und wurde in Kooperation mit dem LogistikNetz Berlin-Brandenburg e.V., SeSamBB – Security and Safety made in Berlin-Brandenburg sowie PROFIL – Innovation in der Logistik durchgeführt.

Unter der Moderation von Daniela Gorsler, Branchentransferstelle Logistik, wurde in Vorträgen und engagierten Diskussionen ein aktueller Bogen zur Sicherheit in der Lieferkette, von globalen Entwicklungen und internationalen Vorgaben über Auswirkungen auf das Tagesgeschäft von Logistikdienstleistern bis zu innovativen Technologien, gespannt.

Dr. Stefan von Senger und Etterlin, ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH, erläuterte aus globaler internationaler Sicht die aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der Sicherheit in den USA und in Europa. In der Europäischen Union sind mit dem Inkrafttreten der Verordnung (EG) 648/2005 „Sicherheitsänderungen zum Zollkodex“ ab 01.01.2008 Verfahrenserleichterungen für so genannte „Zugelassene Wirtschaftsbeteiligte“ (ZWB, engl.: Accepted Economic Operator AEO) eingeführt worden. Der Status des ZWB bringt den Unternehmen erhebliche Vorteile, wie z. B. weniger Zollkontrolle und vorrangige Abfertigung beim Zoll.

Die Vorzüge der Zertifizierung nach dem Standard ISO 28000 hob Wilhelm Loskot, Germanischer Lloyd Certification GmbH, in seinem Vortrag über Sicherheitsstandards in der Lieferkette hervor. Die Implementierung der ISO 28000 ermöglicht den Unternehmen durch den Risikoanalyseansatz kosteneffektive Sicherheitsmaßnahmen und die Bündelung der in der Logistikkette bereits vorhandenen Sicherheitsstandards in einem ganzheitlichen Managementsystem. Die Sicherheit im Tagesgeschäft eines Logistikdienstleisters war Gegenstand des Vortrages von Nicholas Minde, DHL Freight GmbH, Niederlassung Wustermark. Als Erfolgsfaktoren im Umgang mit Sicherheitstechnik empfahl er u. a., die Sicherheitstechnik nicht als „Selbstläufer“ einzusetzen, weil die Menschen und nicht die Maschinen die Sicherheit produzieren, sowie die Sicherheitstechnik in möglichst viele Arbeitsprozesse zu integrieren (Sendungsverfolgung, Hofmanagement, Fahrzeugbeladung).

Anja Wienberg, Fraunhofer-Anwendungszentrum für Logistiksystemplanung und Informationssysteme Cottbus referierte zu dem Thema „Sichere Transportprozesse – safety and security“. Sie hob als Aufgabe der Forschung unter dem Aspekt, dass künftig der Informationsfluss direkt an den Material- bzw. Produktfluss gekoppelt sein wird, vor allem die Zugriffssicherung auf Daten entlang der Lieferkette gegenüber Unbefugten von Außen und Unbefugten innerhalb der Lieferkette hervor. Dabei hob sie auch die Bedeutung von RFID-basierten Lösungen hervor.

In ihrem Vortrag „Selbstorganisierende Netzwerke – Chance oder Sicherheitsrisiko in der Logistik?“ zeigte Prof. Dipl.-Inf. Birgit Wilkes, Technische Fachhochschule Wildau auf, dass sich selbstorganisierende Netze hervorragend in vielen Anwendungen der Logistik eignen und hier zukünftig noch große interdisziplinäre Forschungs- und Innovationspotenziale liegen.

Burkhard Hübner u. Thomas Nitschke, Ingenieurbüro B. Hübner / Geinco GmbH i.G. Berlin, stellten zu der Thematik „Behälterverschlusssicherung durch long-range RFID“ eine innovative technologische Entwicklung vor, die das sichere Verschließen ungenormter Transportbehältnisse erlaubt. Besonderes Merkmal ist die Identifizierung über Distanzen bis zu 500 m, die einfache Handhabung sowie die Kombination von Schloss- und Siegelfunktion. Dadurch wird jede unberechtigte Öffnung der Sendung verhindert bzw. dokumentiert.

In den zu den einzelnen Vorträgen sehr intensiv geführten Diskussionen standen Haftungsfragen, die frühzeitige Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten bei der Planung von Gebäuden anstelle eines späteren „Nachrüstens“, die Rolle der Mitarbeiter bei der Einführung von Sicherheitssystemen, der Zusatznutzen von Sicherheitssystemen für die allgemeinen Geschäftsprozesse, die Abwägung von Kosten und Nutzen einzelner Sicherheitssysteme sowie die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Sicherheitstechnologien im Vordergrund. Die Branchentransferstelle Logistik (BTL) unterstützt als zentrale Anlaufstelle für Innovationen in der Logistik in Berlin-Brandenburg im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Brandenburg Logistikunternehmen sowie Handel und Gewerbe bei der Entwicklung und Einführung von Innovationen.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Daniela Gorsler,
Leiterin der Branchentransferstelle Logistik (BTL)
Tel.: +49/ 3375/ 508-276, Fax: +49/ 3375/ 508-275,
E-Mail: btl@tfh-wildau.de

Dr. Günter Teßmann | Branchentransferstelle Logistik
Weitere Informationen:
http://www.tfh-wildau.de

Weitere Berichte zu: Logistik Sicherheitssystem Sicherheitstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie