Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fahrgemeinschaften im Berufs- und Freizeitverkehr

29.05.2002


Online-Softwaresystem zur Bildung von Fahrgemeinschaften

... mehr zu:
»EuropeAlive »Fahrgemeinschaft

Neuer Internetservice zur Bildung von Fahrgemeinschaften insbesondere für den zunehmenden Pendlerverkehr ins Leben gerufen: Die PTV AG, Karlsruhe, und die EuropeAlive Medien GmbH, Bonn, haben das überregionale Vermittlungssystem www.mitfahrzentrale.de und das Fahrgemeinschaftssystem “MobiAs” zu einem Online-System verknüpft.


Zum ersten Mal kommt das System ab dem 17.06.02 im Webportal der Stadt Stuttgart zum Einsatz. Die vom Amt für Umweltschutz beauftragte, regional ausgerichtete Lösung, ermöglicht insbeson-dere der stetig wachsenden Anzahl von Pendlern, unter www.stuttgart.de passende Mitfahrgelegenheiten zu finden.


Auf Basis des bereits bewährten Vermittlungssystems www.mitfahrzentrale.de und der Lösung zur Bildung von Fahrgemeinschaften “MobiAs” wurde ein neuer Internetservice entwickelt. Dieser verbindet die Erfahrungen der EuropeAlive Medien GmbH im Endkundenumfeld mit dem technischen Know-how der PTV AG im Bereich der Routing- und Mappingservices zu einem Online-Vermittlungssystem von Fahrgemeinschaften. Neben der Eingabe und Einsicht von Fahrtgesuchen und -angeboten im Internet ermit-telt das Programm automatisch Mitfahrgelegenheiten.

Die Anwendung ist in einen anonymen und einen registrierungspflichtigen Bereich unterteilt. Der anonyme Nutzer hat über Gesamtlisten Zugriff auf sämtliche Fahrtangebote und Mitfahrgesuche. Dabei kann er gezielt nach bestimmten Start/Ziel-Relationen suchen. Ein sicheres Gefühl für alle Teilnehmer: Erst nach erfolgter Registrierung werden die Kontaktdaten der Fahrer und Mitfahrer angezeigt. Dann lässt sich die Verbindung via Telefon, E-Mail oder SMS mit der entsprechenden Person herstellen.

Als besondere Dienstleistung hat der registrierte Nutzer die Möglichkeit, Fahrtangebote oder Mitfahrgesuche zu speichern. In diesem Fall überprüft das Programm fortlaufend die zentrale Datenbank hinsichtlich passender Angebote und Gesuche. Wurde eine entsprechende Fahrt gefunden, benachrichtigt das System den Anwender via E-Mail oder SMS. Er erhält regelmäßig, zum Beispiel täglich, eine Liste der gefundenen Möglichkeiten, sortiert nach Umwegkosten und -zeiten. Das optimale Gesuch steht an erster Stelle und der Nutzer hat zusätzlich einen Überblick über Alternativen. Eine umfangreiche Benutzerverwaltung sowie ein Routing- und Kartenservice zur Berechnung und Darstellung der geplanten und optimierten Route ergänzen das System.

Das automatische Identifizieren von Fahrten erfolgt durch den eMatchServer, ein Modul, das passende Fahrtgesuche und -angebote identifiziert. Es erstellt unter Berücksichtigung sämtlicher möglicher Suchkriterien, wie beispielsweise Tag, Zeit, Start- und Zieladresse, Raucher oder Nichtraucher, männlich oder weiblich, die sortierte Liste der in Frage kommenden Optionen - speziell abgestimmt auf die regionale Infrastruktur.

Die Lösung eignet sich insbesondere für Kommunen, Gemeinden und Städte, die eine straßenfeine Vermittlungsplattform in ihrem Stadt- bzw. Mobilitätsportal oder im stadteigenen Intranet bereitstellen wollen. Hohe Pendlerzahlen im Individualverkehr bei gleichzeitigen Kapazitätsengpässen im Straßennetz machen hier die Entwicklungen neuer Systeme zur Entlastung von Verkehr und Mensch notwendig.

Dirk Esters | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.mitfahrzentrale.de
http://www.stuttgart.de

Weitere Berichte zu: EuropeAlive Fahrgemeinschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften