Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eisenbahnwissenschaftler der TU Dresden tragen zur Optimierung des Schienen-Güterverkehrs in Ostdeutschland bei

28.01.2008
Ein wesentlicher Standortfaktor für Industriebetriebe ist, in die internationalen Transport-Netzwerke eingebunden zu sein, um Güter möglichst schnell und kostengünstig anliefern bzw. zu den Kunden transportieren zu können.

Auch für die sächsischen und generell für die ostdeutschen Industriestandorte, strategisch ohnehin günstig zwischen West-, Südost- und Osteuropa gelegen, ist eine optimale Einbindung in diese Netzwerke von zentraler Bedeutung.

Forscher der Eisenbahnbetriebswissenschaften an der TU Dresden entwickelten hierfür zunächst theoretische Lösungsansätze, die nun in der Praxis umgesetzt werden. Am Beispiel des Industriestandortes Schwarzheide untersuchten sie, welche Eisenbahn-Infrastruktur benötigt wird, um den Standort bestmöglich an das internationale Transport-Netzwerk anzuschließen, wie vorhandene Infrastrukturen effektiver genutzt und durch welches Betriebskonzept Güter schneller, wirtschaftlicher und damit kundenorientierter transportiert werden können.

Die in der Studie der Dresdner Eisenbahnbetriebswissenschaftler vorgeschlagenen Maßnahmen zur Verbesserung der Logistik und Betriebsführung der Eisenbahn werden derzeit realisiert. Beispielsweise wird die Infrastruktur auf dem Gelände der BASF sowie des Bahnhofs Ruhland an die neuen Erfordernisse angepasst, Gleise werden verlängert, die Stellwerktechnik modernisiert und die Weichenstruktur verändert. Damit gelang es den Wissenschaftlern, durch ihr praxisorientiertes Forschungsprojekt dazu beizutragen, die Wirtschaftlichkeit der Verkehrswege zu verbessern, vorhandene Verkehrswege zu erhalten, ostdeutsche Standorte durch die Einbindung in internationale Logistikketten attraktiver zu machen, neuen Verkehr auf die Schiene zu verlagern, und damit die Wirtschaft und den Umweltschutz zu fördern.

Die Methoden, die in die Erstellung des neuen Konzepts einflossen, werden ständig weiterentwickelt, verbessert und zunehmend für eine fachübergreifende Zusammenarbeit bereitgestellt. Anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Eisenbahnbetriebslehre in Dresden findet am 21./22. Februar 2008 ein internationaler Fachkongress mit dem Thema "Eisenbahnbetrieb - Chancen und Herausforderungen für Wissenschaft und Praxis" statt. Dieser Fachkongress hat das Ziel, die Verbindung von Eisenbahnbetrieb und Logistik in gemeinsamer Forschung künftig noch enger auszugestalten, um auch auf diesem Weg weitere Vorteile für Industriekunden und für die Fahrgäste im Schienen-Personenverkehr zu erschließen. Die Anmeldung zu dem Kongress ist bis zum 8. Februar 2008 per Post, Fax oder E-Mail möglich.

Informationen für Journalisten: Prof. Rainer König, Tel. 0351 463-36531

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://tu-dresden.de/bsr

Weitere Berichte zu: Eisenbahnbetrieb Logistik Transport-Netzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie