Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einsatz von Regionalbahnen in der Kreislaufwirtschaft

27.05.2002


Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML startet im Auftrag der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. ein Forschungsvorhaben zum Thema "Regionalbahnen in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft". Das Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF) e.V. gefördert.

Das Vorhaben wird vom Fraunhofer IML in Dortmund und dem Projektzentrum Prien mit Sitz im Logistik-Kompetenz-Zentrum durchgeführt. Durch die interdisziplinäre Zusammensetzung des Arbeitsteams fließt das Wissen aus den Bereichen Kreislauf- und Abfallwirtschaft sowie Schienengüterverkehr in das Vorhaben ein. Hierbei baut das Fraunhofer IML auf Projekterfahrungen auf, die im Rahmen der jeweiligen Kompetenzfelder erarbeitet wurden. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, Regionalbahnen, Entsorgungs- und Beratungsunternehmen eine Planungshilfe zur Gestaltung von Verkehren der Kreislauf- und Abfallwirtschaft auf der Schiene an die Hand zu geben.

Ausgangslage des Vorhabens sind sowohl das steigende Verkehrsaufkommen als auch die verschärften Rahmenbedingungen in den Bereichen Verkehr und Entsorgung (Bahnstrukturreform, marktorientiertes Angebot Cargo (MORA C), Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz, Technische Anleitung Siedlungsabfall etc.), wodurch sich für viele Unternehmen die Notwendigkeit aber auch die Chance ergibt, die logistischen Abläufe in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft zu restrukturieren und zu reorganisieren.

Besonders bei den Regionalbahnen ist mit großem Interesse an dieser Thematik zu rechnen, da sich hiermit neue Geschäftsfelder erschließen und Rückgänge bei den traditionellen Geschäftsfeldern kompensiert lassen. Des Weiteren sind die Entsorgungsunternehmen durch den steigenden öffentlichen Druck gefordert, Entsorgungsverkehre auf die Schiene zu verlagern. Hierdurch können die Regionalbahnen ihre Umweltfreundlichkeit als zusätzlichen Wettbewerbsvorteil einbringen und so die Akzeptanz von Entsorgungsverkehren in der Öffentlichkeit verbessern.

Mittels der Studie sollen genaue Kenntnisse über den Bedarf und den Umfang an neuen Dienstleistungen und über Anforderungs- und Leistungsprofile der beteiligten Unternehmen in der zukünftigen Kreislauf- und Abfallwirtschaft gewonnen werden. Darüber hinaus sollen Logistik- und Organisationskonzepte unter Einbeziehung eines Kalkulations- und Planungsmodells für die Abwicklung von Entsorgungsverkehren entwickelt werden.

Durch die Forschungsergebnisse ergibt sich ein hoher wirtschaftlicher Nutzen für die Unternehmen, der sich bei den Regionalbahnen in der Kostenkalkulation für Entsorgungsverkehre, in der kurzen Reaktionszeit bei Anfragen und in der Erschließung neuer Kompetenzfelder zeigt. Bei den Entsorgungsbetrieben ist auf die Kalkulierbarkeit neuer Dienstleistungen und auf die Aufwands- und Kostenreduktion in der gesamten logistischen Kette hinzuweisen. Des Weiteren wird die Planung und Beratung von Beratungsunternehmen fundiert und die Beratungsqualität gesteigert.
Interessenten, die sich an dieser Studie beteiligen wollen oder Interesse an dem Forschungsvorhaben zeigen, können sich an Dipl.-Ing. Peter Meyer (0231 / 9743 - 367) und Dipl.-Kfm. Thomas Rauh (08051 / 901 - 114) wenden. (RFN)

Dipl.-Ing. Stefan Schmidt | idw

Weitere Berichte zu: Entsorgungsverkehr Regionalbahn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Schlüsselmolekül des Alterns entdeckt

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics