Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Autonome Systeme stoßen auf ethische Hürden

21.08.2009
Auch rechtliche Fragen rund um den Einsatz vielfach offen

Autonome Systeme wie fahrerlose Autos, robotische Gefährten oder intelligente Häuser werden in den nächsten Jahrzehnten voraussichtlich Anwendungsrealität, so die britische Royal Academy of Engineering (RAEng).

Daher fordert sie in dem Bericht "Autonomous Systems: Social, Legal & Ethical Issues" eine umfassende Diskussion über soziale, rechtliche und ethische Fragen rund um den Einsatz solcher Systeme beispielsweise im Transport- und Betreuungsbereich. Denn wenngleich autonome Systeme viele Vorteile versprechen, ist so mancher wichtiger Punkt aus Sicht der Gelehrtengesellschaft bislang ungeklärt. So sei etwa fraglich, wer genau die Verantwortung trägt, wenn durch ein autonomes System Menschen zu Schaden kommen.

Robotische Fahrzeuge, die ganz ohne Fahrer auskommen wurden bereits im Rahmen der Grand Challenge der amerikanischen Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) erfolgreich erprobt. Bis vollautonome Autos die Straßen im Alltag erobern, wird es zwar noch dauern. Wie auch in anderen Anwendungsbereichen wird sich dann aber die Frage stellen, wer im Unfallsfall die Verantwortung trägt - etwa der Entwickler, der Hersteller, der Programmierer oder der Nutzer. Im Pflegebereich werden Roboter von Forschern beispielsweise als Gefährten autistischer Kinder als vielversprechend gesehen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090219002/). Intelligente Häuser, die auf medizinische oder andere Bedürfnisse der Einwohner eingehen können, könnten wiederum die Betreuung älterer Personen erleichtern. Hier warnt die RAEng etwa davor, dass das zu ungewollter Isolation führen könnte. Auch stelle sich die Frage, ob Pfleglinge die Technologien verstehen und ihrer Nutzung sinnvoll zustimmen könnten.

"Unsere rechtlichen Strukturen und unser ethisches Denken stecken noch im Zeitalter der Automation - sie müssen aufholen, ehe unsere Sicherheit und Lebensqualität von autonomen Systemen profitieren kann", meint Academy-Fellow Chris Elliott. Daher empfiehlt die Royal Academy of Engineering beispielsweise, frühzeitig ältere Personen zu konsultieren, um deren Erwartungen und Befürchtungen rund um neue Technologien zu verstehen, damit diese schon in der Entwicklungsphase berücksichtigt werden können.

"Der Report gibt einen guten und umfassenden Überblick vor allem zu den juristischen Problemen autonomer Systeme sowie zu einigen damit verbundenen ethischen", urteilt Mathias Gutmann, Professor für Technikphilosophie an der Universität Karlsruhe http://www.uni-karlsruhe.de , auf Nachfrage von pressetext. Der Fokus liege auf anwendungsnahen Systemen im Feld des Verkehrs und der medizinischen sowie der pflegerischen Techniken. Ziel sei die Erkundung der Möglichkeiten der Implementierung solcher Techniken und der "richtigen" Entgegnungen auf ethischem Gebiet, so der Experte.

"Es bleiben dabei aber grundsätzliche methodologische und anthropologische Fragen nach dem Verständnis von Autonomie, der Transformation des Autonomie- und Subjektbegriffes sowie der Veränderung der conditio humana ausgeblendet, sodaß die möglichen Folgen der Implementierung im wesentlichen als Problem der technischen Beherrschbarkeit thematisiert werden", meint Gutmann. Die Gefahren solcher Einschränkungen und Engführungen hätten die Debatten um Großtechniken der letzten vierzig Jahre deutlich gemacht.

Thomas Pichler | pressetext.deuschland
Weitere Informationen:
http://www.raeng.org.uk
http://www.darpa.mil/grandchallenge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik