Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnung: Siemens Desiro UK Class 444 ist der zuverlässigste Zug

12.01.2011
Die Geschichte der Desiro-Familie in Großbritannien ist eng verknüpft mit der hohen Zuverlässigkeit der Züge, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

Aktuell erhielt der Siemens Desiro UK Class 444 den begehrten Preis „Golden Spanner 2010“ (Goldener Schraubenschlüssel), verliehen von der internationalen Fachzeitschrift Modern Railways. In den vergangenen zwölf Monaten erzielte die Fahrzeug-flotte, die von South West Trains betrieben wird, einen neuen Zuverlässigkeitsrekord mit fast 89.000 Kilometern pro fehlerbedingter Wartezeit. Die von Siemens hergestellten und instandgehaltenen Züge gelten so offiziell als die zuverlässigsten in Großbritannien.


Einen “Silver Spanner” für den besten neuen elektrischen Triebzug erhielt Desiro UK Class 360/2, die in London als Heathrow Express-Züge verkehren. Die Züge sind Eigentum der Flughafenbetreibergesellschaft British Airports Authority (BAA) und werden von First Great Western betrieben. Die Wartung der Züge erfolgt durch Siemens-Personal in Acton.

Zweitplatzierter dieser Kategorie ist die von London Midland betriebene Siemens-Zugflotte Desiro UK Class 350/2. Seit ihrer Inbetriebnahme Anfang 2009 bis August 2009 wurde die Zuverlässigkeit ständig verbessert. Diese Züge erreichen mittlerweile einen Wert von rund 71.000 Kilometern, Tendenz weiter steigend. Die Instandhaltung wird in den Siemens Depots in Northampton und Crewe durchgeführt.

Die „Golden Spanner Awards“ werden jährlich von dem internationalen Fachmagazin Modern Railways verliehen, um die Zuverlässigkeit der Züge im britischen Bahnsektor auszuzeichnen. Die Auszeichnungen basieren auf statistischen Daten und gelten in der gesamten Bahnindustrie als genauer Gradmesser für die Zuverlässigkeit einer Flotte. Die auf dem britischen Schienennetz betriebenen Züge werden anhand der Kilometerleistung, die sie jeweils zwischen technischen Störungen zurücklegten, bewertet. Die Rangliste wird von der Association of Train Operating Companies (Verband der Eisenbahnbetriebsgesellschaften) erstellt.

Entscheidender Faktor für die Verfügbarkeit der Züge sind neben der erprobten Fahrzeugtechnologie der Desiro UK Züge, die bereit stehenden Serviceleistungen.

So kann die Zuverlässigkeit durch technische Verbesserung kontinuierlich gesteigert und die Auswirkungen von Fehlern durch geeignete Anweisung des Betriebspersonals gemindert werden.

Siemens hat für jeden in Großbritannien ausgelieferten Zug einen Instandhaltungsvertrag abgeschlossen. Die Instandhaltungsaktivitäten nach dem „Pit Stop“-Prinzip werden in unterschiedlichen Depots durchgeführt. Hierfür hat Siemens sechs Depots geplant und gebaut, in Acton, Northam, Manchester, York, Northampton und Glasgow Shields. Ähnlich dem Boxenstopp im Autorennsport werden in den Depots auf zuglangen Untersuchungsgruben defekte Aggregate und Funktionseinheiten komplett gegen funktionierende Einheiten ausgetauscht. Das verkürzt den Aufenthalt in der Werkstatt, da die Einheiten anschließend überprüft und repariert werden können.

Insgesamt werden heute mehr als 370 Desiro-UK-Züge mit annähernd 1.500 Wagen-Einheiten instand gehalten. Die in Großbritannien gesammelten, langjährigen Erfahrungen im Service nutzt Siemens auch in seinen weltweiten Instandhaltungsprojekten. Mit hervorragend ausgebildetem Personal ist Siemens seit 1996 im britischen Markt vertreten und sorgt neben einer hohen Verfügbarkeit auch für zufriedene Reisende auf Großbritanniens Schienen.

Beispielsweise verzeichnete der National Passenger Survey schon im Juni 2009 eine um acht Prozentpunkte gestiegene Zufriedenheit der Fahrgäste von London Midland gegenüber dem Vorjahr.

Katja Wildj | Siemens Mobility Division
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/mobility

Weitere Berichte zu: Depots Desiro ML Golden Spanner TrAiN Verfügbarkeit railways

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie