Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitszeitregelungen für Fernfahrer und Straßenverkehrssicherheit

27.08.2013
Müdigkeit im Straßengüterverkehr kann leicht zu Unfällen mit erheblichem Schaden und Todesfällen führen.

Um die Straßenverkehrssicherheit zu verbessern, haben Regierungen in den letzten Jahren weltweit strengere Regelungen zu Lenk- und Ruhezeiten von Berufskraftfahrern verabschiedet.


Sekundenschlaf-Unfall am Diedenbergen
Quelle: http://www.vdstra.de

Oftmals ist jedoch nicht klar, welchen Einfluss genau diese Regelungen auf die Straßenverkehrssicherheit haben. Asvin Goel, Professor für Internationale Logistik an der Jacobs University, und Thibaut Vidal, Wissenschaftler am MIT, USA und am CIRRELT in Kanada, haben nun einen Algorithmus entwickelt, mit dem sie die Auswirkungen der Regelungen in verschiedenen Ländern analysieren und vergleichen können.

„Die Regelungen zu Lenk- und Ruhezeiten von Berufskraftfahren sind oft sehr komplex und unübersichtlich. Das verkompliziert den Alltag für Fahrer, die sich daran halten müssen und es erschwert die Analyse der Auswirkungen von gesetzlichen Regelungen auf Betriebskosten und Straßenverkehrssicherheit, “ so Asvin Goel. Normalerweise müssen Kraftfahrer in Europa nach 9 Stunden Lenkzeit eine ununterbrochene Ruhezeit von 11 Stunden einhalten. Es gibt allerdings auch ergänzende Bestimmungen, die es möglich machen, Ruhezeiten aufzuteilen und die tägliche Lenkzeit auf 10 Stunden zu erhöhen, bei gleichzeitiger Reduktion der Ruhezeit auf nur 9 Stunden. Asvin Goel hat die Regelungen zur Straßenverkehrssicherheit erfolgreich in einem mathematischen Modell dargestellt und zusammen mit Thibaut Vidal die Auswirkungen der Regelungen auf Betriebskosten und Unfallrisiko in Europa, Nordamerika und Australien in einer Studie untersucht.

„Unsere Experimente zeigen, dass Transportunternehmen, die nur die Basisregelungen der EU ausnutzen, das weltweit niedrigste Unfallrisiko haben. Um jedoch wettbewerbsfähig zu bleiben und Kosten zu reduzieren müssen diverse Zusatzbestimmungen ausgereizt werden. Das Unfallrisiko steigt dann auf ein Niveau vergleichbar mit dem in den Vereinigten Staaten, wo Kraftfahrer täglich bis zu 11 Stunden ohne eine Ruhepause fahren dürfen. Man kann sich die Frage stellen, ob es auch bei Einführung der derzeit getesteten Lang-Lkw sinnvoll ist, ein erhöhtes Unfallrisiko durch Ausnutzung aller Bestimmungen der Lenk- und Ruhezeitenregelungen in Kauf zu nehmen“ so Asvin Goel. In ihren Untersuchungen konnten Goel und Vidal zudem zeigen, dass die kanadischen Regelungen weltweit zu den geringsten Transportkosten führen, jedoch auch zu einem deutlich erhöhten Unfallrisiko. Die australischen Gesetze führen zu einem unnötig hohen Unfallrisiko, welches nicht durch eine gesteigerte betriebliche Effizienz gerechtfertigt werden kann.

Der von Goel und Vidal entwickelte Algorithmus kann auch von Transportunternehmen genutzt werden, um Tourenpläne automatisch so zu generieren, dass Transportkosten minimiert werden und sichergestellt wird, dass die Fahrer genug Zeit für Pausen und Ruhezeiten haben. In vergleichenden Experimenten wurde nachgewiesen, dass der neu entwickelte Algorithmus alle bisherigen Verfahren übertrifft und zudem für unterschiedliche Regelungen verwendet werden kann. Transportunternehmen können somit bei Verwendung des Algorithmus gleichzeitig Kosten und Unfallrisiko minimieren.

Fragen beantwortet:
Asvin Goel | Professor of International Logistics
Email: a.goel@jacobs-university.de
Tel.: +49 421 200-3086
Fax: +49 421 200 3078
web: https://www.jacobs-university.de/ses/distributionlogistics

Judith Ahues | idw
Weitere Informationen:
http://www.jacobs-university.de
http://transci.journal.informs.org/content/early/2013/07/30/trsc.2013.0477.abstract

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

nachricht HS Trier stellt neues Elektrofahrzeug für Nahverkehr vor – Weltneuheit im Bereich Mobilität
23.12.2016 | Hochschule Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau