Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitszeitregelungen für Fernfahrer und Straßenverkehrssicherheit

27.08.2013
Müdigkeit im Straßengüterverkehr kann leicht zu Unfällen mit erheblichem Schaden und Todesfällen führen.

Um die Straßenverkehrssicherheit zu verbessern, haben Regierungen in den letzten Jahren weltweit strengere Regelungen zu Lenk- und Ruhezeiten von Berufskraftfahrern verabschiedet.


Sekundenschlaf-Unfall am Diedenbergen
Quelle: http://www.vdstra.de

Oftmals ist jedoch nicht klar, welchen Einfluss genau diese Regelungen auf die Straßenverkehrssicherheit haben. Asvin Goel, Professor für Internationale Logistik an der Jacobs University, und Thibaut Vidal, Wissenschaftler am MIT, USA und am CIRRELT in Kanada, haben nun einen Algorithmus entwickelt, mit dem sie die Auswirkungen der Regelungen in verschiedenen Ländern analysieren und vergleichen können.

„Die Regelungen zu Lenk- und Ruhezeiten von Berufskraftfahren sind oft sehr komplex und unübersichtlich. Das verkompliziert den Alltag für Fahrer, die sich daran halten müssen und es erschwert die Analyse der Auswirkungen von gesetzlichen Regelungen auf Betriebskosten und Straßenverkehrssicherheit, “ so Asvin Goel. Normalerweise müssen Kraftfahrer in Europa nach 9 Stunden Lenkzeit eine ununterbrochene Ruhezeit von 11 Stunden einhalten. Es gibt allerdings auch ergänzende Bestimmungen, die es möglich machen, Ruhezeiten aufzuteilen und die tägliche Lenkzeit auf 10 Stunden zu erhöhen, bei gleichzeitiger Reduktion der Ruhezeit auf nur 9 Stunden. Asvin Goel hat die Regelungen zur Straßenverkehrssicherheit erfolgreich in einem mathematischen Modell dargestellt und zusammen mit Thibaut Vidal die Auswirkungen der Regelungen auf Betriebskosten und Unfallrisiko in Europa, Nordamerika und Australien in einer Studie untersucht.

„Unsere Experimente zeigen, dass Transportunternehmen, die nur die Basisregelungen der EU ausnutzen, das weltweit niedrigste Unfallrisiko haben. Um jedoch wettbewerbsfähig zu bleiben und Kosten zu reduzieren müssen diverse Zusatzbestimmungen ausgereizt werden. Das Unfallrisiko steigt dann auf ein Niveau vergleichbar mit dem in den Vereinigten Staaten, wo Kraftfahrer täglich bis zu 11 Stunden ohne eine Ruhepause fahren dürfen. Man kann sich die Frage stellen, ob es auch bei Einführung der derzeit getesteten Lang-Lkw sinnvoll ist, ein erhöhtes Unfallrisiko durch Ausnutzung aller Bestimmungen der Lenk- und Ruhezeitenregelungen in Kauf zu nehmen“ so Asvin Goel. In ihren Untersuchungen konnten Goel und Vidal zudem zeigen, dass die kanadischen Regelungen weltweit zu den geringsten Transportkosten führen, jedoch auch zu einem deutlich erhöhten Unfallrisiko. Die australischen Gesetze führen zu einem unnötig hohen Unfallrisiko, welches nicht durch eine gesteigerte betriebliche Effizienz gerechtfertigt werden kann.

Der von Goel und Vidal entwickelte Algorithmus kann auch von Transportunternehmen genutzt werden, um Tourenpläne automatisch so zu generieren, dass Transportkosten minimiert werden und sichergestellt wird, dass die Fahrer genug Zeit für Pausen und Ruhezeiten haben. In vergleichenden Experimenten wurde nachgewiesen, dass der neu entwickelte Algorithmus alle bisherigen Verfahren übertrifft und zudem für unterschiedliche Regelungen verwendet werden kann. Transportunternehmen können somit bei Verwendung des Algorithmus gleichzeitig Kosten und Unfallrisiko minimieren.

Fragen beantwortet:
Asvin Goel | Professor of International Logistics
Email: a.goel@jacobs-university.de
Tel.: +49 421 200-3086
Fax: +49 421 200 3078
web: https://www.jacobs-university.de/ses/distributionlogistics

Judith Ahues | idw
Weitere Informationen:
http://www.jacobs-university.de
http://transci.journal.informs.org/content/early/2013/07/30/trsc.2013.0477.abstract

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie