Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alles Banane! Jedenfalls im Übersee-Container der Logistikforscher auf der Bremer "botanika"

15.06.2011
Palmen, Papageien, Orchideen, Schutzgötter, ein liegender Buddha – und neben der Bananenplantage der "botanika" im Bremer "Rhododenron-Park" ein Übersee-Container, dem Wissenschaftler der Universität Bremen sowie zahlreiche Projektpartner Intelligenz eingehaucht haben. Damit die Bananen möglichst schnell, ohne Verluste und im richtigen Reifegrad bei uns ankommen.

Der Container passt eigentlich nicht in diese faszinierende Pflanzenwelt, meint man zunächst, aber bei näherer Betrachtung ist es in der Sonderausstellung "Süss, sauer, scharf" genau richtig aufgehoben. Immerhin geht es um "Exotisches auf unseren Tellern", und dazu leisten auch Bremer Forscher einen wichtigen Beitrag.

Seit Herbst 2010 forschen Wissenschaftler überwiegend aus Bremen im Verbund mit Entwicklern aus der Wirtschaft gemeinsam in dem Projekt "Der Intelligente Container – Vernetzte intelligente Objekte in der Logistik". 22 Partner haben sich in der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten, so genannten "Innovationsallianz" zusammengefunden. Sie hat ein Gesamtvolumen von rund 9 Millionen Euro und endet im Herbst 2013.

Die Koordination des Großprojektes hat das Institut für Mikrosensoren, -aktoren und -systeme (IMSAS) an der Uni Bremen, und beteiligt sind unter anderem das Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH (BIBA) an der Uni Bremen sowie die Hamburger Dole Germany OHG, die Bremer OHB Teledata GmbH und der süddeutsche Software-Entwickler Seeburger AG. Das anspruchsvolle Vorhaben erfordert die Zusammenarbeit von Produktionstechnik, Informatik, Elektrotechnik, Physik und Chemie.

Die Zeit auf See künftig nutzen und den Reifeprozess nach Bedarf regeln

Ausgestattet mit zahlreichen Sensoren beispielsweise zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie einem Ortungssystem und einem direkten Draht zum Importeur werden Bananen-Container in nicht ferner Zukunft auf den Weltmeeren unterwegs sein. Auch der Gehalt von Äthylen in der Luft der Container wird gemessen. Er gibt Auskunft über den Reifegrad der Bananen während der Reise und ermöglicht es den Importeuren, schon auf See in den Reifeprozess einzugreifen. So kann die Ware unterwegs nicht mehr vergammeln, und bei Bedarf und je nach Marktlage können die Bananen auch schon in vollem Gelb und zum Verzehr bereit in unseren Supermärkten ankommen.

"Was hier erforscht wird und zunächst nur für Bananen gilt, kann auch für die interkontinentalen Seetransporte sowie für Landtransporte anderer Lebensmittel genutzt werden", sagt Dipl.-Wi.-Ing. Patrick Dittmer. Noch gebe es keine Möglichkeiten, den Zustand der Ware kontinuierlich und zuverlässig zu beobachten oder sogar zu beeinflussen, erklärt er. So müssten zum Beispiel heute immer wieder ganze Ladungen nach ihrer Ankunft im europäischen Hafen aufwendig nachbehandelt oder gar entsorgt werden, sagt der BIBA-Wissenschaftler. "Die neuen Informations- und Kommunikations-Techniken sowie die Fortschritte im Bereich der Sensortechnik ermöglichen es uns, die Zeit auf See zu nutzen, um die Logistik dem jeweiligen Zustand der Ware anzupassen und so auch einen Beitrag zum umweltschonenden Umgang mit unseren Ressourcen zu leisten."

Bis es soweit ist, haben die Projektpartner noch viel zu tun, aber schon jetzt können sie mit ersten Ergebnissen in einem Demonstrator aufwarten und ihr Vorhaben sehr anschaulich vorstellen - in einem Container zwischen Palmen und Papageien neben einer kleinen Bananen-Plantage während der "botanika"-Sonderausstellung, die sich mit dem "Exotischen auf unseren Tellern" beschäftigt. Die Ausstellung läuft noch bis zum 21.8., und am 19.6., dem Tag der offenen Tür, besteht die Möglichkeit, sie auch kostenfrei zu besuchen. Wer Interesse am "Intelligenten Container" hat und an einer Präsentation teilnehmen möchte, meldet sich am besten vorher telefonisch bei der "botanika" an (s. u.).

Ihre Ansprechpartner:

Dipl.-Wi.-Ing. Patrick Dittmer (Projektleiter BIBA)
Telefon: 0421 218-55 75, E-Mail: dit@biba.uni-bremen.de
Dipl.-Biol. Annelie Dau (botanika)
Telefon: 0421 42 70 66-14, E-Mail: dau@botanika-bremen.de
Weitere Informationen:
http://www.biba.uni-bremen.de/aktuell (Fotos zum Herunterladen)
http://www.intelligentcontainer.com
http://www.botanika-bremen.de

Sabine Nollmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.biba.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie