Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Acht Studierende erarbeiten touristisches Verkehrskonzept für das ägyptische Hurghada

17.05.2010
Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Heilbronn und der Provinz Rotes Meer / Besuch vor Ort: Befragung von Behörden, Hoteliers und Touristen im Auftrag des Gouverneurs

Wie lassen sich die – für europäische Verhältnisse – chaotischen Zustände des öffentlichen Personentransportwesens in der ägyptischen Touristenstadt Hurghada zukunfts- und touristengerecht lösen?

Mit dieser Frage beschäftigt sich seit Mitte April 2010 ein Team von acht Studierenden der Hochschule Heilbronn und ist zu diesem Zweck an das Rote Meer gereist. Bei ihrem Projekt werden die Master-Studierenden aus den Fächern „International Tourism Management“ und „International Business und Intercultural Management“ von den Professoren Dr. Christian Buer und Dr. Frank Fichert begleitet. Ziel und Aufgabe des Teams ist es, ein neues Konzept für den öffentlichen Personentransport von Touristen und Einheimischen in Hurghada zu entwickeln. Um sich einen Überblick zu den Bedürfnissen der Transportsuchenden in der Tourismushochburg zu verschaffen, befragen die Studierenden lokale Behörden und Autoritäten, Hotelangestellte sowie Urlauber.

Dabei sind die Herkunftsländer der Urlauber ebenso bunt gemischt wie die Gruppe der Heilbronner Studierenden: Neben vier Deutschen arbeiten zwei Bulgaren, eine Russin und ein Mexikaner mit am Projekt. Nach Abschluss der Befragungen werden die Heilbronner Studierenden ihrem Auftraggeber – dem Gouverneur der Provinz Rotes Meer – ein Konzept für die Neuorganisation des Verkehrs in Hurghada vorlegen. Unterstützt wird das Projekt vor Ort auch vom Eigentümer der Steigenberger Middle East Hotels & Resorts sowie dem Eigentümer des Steigenberger Al Dau Beach Hotels.

Spaß an der Herausforderung
Bei seiner Arbeit sieht sich das Team einer ganzen Reihe von Herausforderungen gegenüber gestellt: „Zwischen ägyptischen und unseren gewohnten europäischen Strukturen – sowohl seitens der Verwaltung als auch der Praxis im Straßenverkehr – liegen Welten“, sagt Studentin Daniela Chott. „Doch genau das ist es, was dieses Projekt so spannend macht: Da es im Grunde kein oder nur sehr eingeschränktes öffentliches Transportwesen gibt, können wir bei Null anfangen und unsere Ideen ohne Berücksichtigung auf bestehende Strukturen zu Papier bringen.“ Für die Gruppe steht Ende Mai bereits der Heimflug auf dem Programm, obwohl „es unser Auftraggeber gerne sähe, wenn wir unser Konzept auch gleich vor Ort umsetzen würden“, wie Teamleiter Tobias Köhler weiß. Dazu jedoch würde es eines umfangreicheren Auftrags mit entsprechender Finanzierung bedürfen.
Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
Mit nahezu 6000 Studierenden ist die staatliche Hochschule Heilbronn die größte der Region und gehört mit zu den führenden Fachhochschulen in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 42 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die Hochschule fühlt sich dem Leistungsprinzip und Elitegedanken verpflichtet und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs.
Weitere Informationen: Prof. Dr. Christian Buer, Hochschule Heilbronn,
Max-Planck-Str. 39, 74074 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-221, E-Mail: christian.buer@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de
Pressekontakt Hochschule Heilbronn:
Heike Wesener (Kommunikation und Marketing),
Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn,
Telefon: 0 71 31-504-499, Telefax: 0 71 31-504-559,
E-Mail: wesener@hs-heilbronn.de

Martina Bräsel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-heilbronn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Effizient und intelligent: So können Drohnen die Zustellung von Gütern planen
12.07.2017 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

nachricht Hyperloop: Hightech aus dem Nordwesten
10.07.2017 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie