Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UCLA präsentiert mobile Wasseraufbereitungsanlage

14.07.2009
Membranbasiertes System versorgt im Notfall tausende Menschen mit Trinkwasser

Ein Forschungsteam der University of California Los Angeles (UCLA) hat ein membranbasiertes Kompaktsystem zur Entsalzung und Filterung von Salzwasser entwickelt.

Vor dem Hintergrund der sukzessive steigenden Wasserknappheit in Kalifornien haben die Ingenieure mit "M3" eine bereits mit einem gewöhnlichen Van transportierbare Apparatur konstruiert. Diese Aufbereitungsanlage im Miniaturformat eigne sich besonders für die Untersuchung von Wasserquellen und könne somit wesentlich zu Planung und Konstruktion von Großanlagen beitragen, so die Experten.

Wasserknappheit stellt mittlerweile ein globales Problem dar, das auch EU-Mitglieder wie Spanien in immer stärkerem Maße betrifft. Daher überrascht es nicht, dass die Forschungsarbeit in Zusammenarbeit mit der Universität Tarragona vorangetrieben wurde.

"Wir haben unser System im Rahmen eines Feldversuches im San Joaquin Valley bereits getestet. Dabei konnten wir aus dem zugeführten Brackwasser 65 Prozent Trinkwasser gewinnen", sagt Yoram Cohen, Forschungsleiter an der UCLA. Das im Zuge der Tests gereinigte Wasser war vorwiegend mit Kalziumsulfaten durchsetzt. Käme zusätzlich ein ebenfalls an der UCLA entwickeltes chemisches Verfahren zur beschleunigten Demineralisierung zur Anwendung, ließen sich sogar 90 Prozent und mehr Trinkwasser wiedergewinnen, so Cohen weiter.

"Die erzielbaren Ausbeuten hängen stark von der Qualität des zugeführten Rohwassers oder Meerwassers ab. Im Falle von Ultrafiltration wird der Umkehrosmose das Wasser in deutlich höherer Qualität zugeführt als bei konventionellen Vorbehandlungsmethoden. Aus diesem Grund hat sich die Ultrafiltration als bevorzugte Technologie zur Vorbehandlung von Meerwasser für die nachfolgende Entsalzung etabliert", erklärt Peter Berg, CTO der inge watertechnologies AG http://www.inge.ag , auf Anfrage von pressetext. Auch das an der UCLA entwickelte Miniaufbereitungssystems basiert auf dem Prinzip der Umkehrosmose. Dabei wird eine Substanz unter Druck gegen eine semipermeable Membran gepresst, die nur bestimmte Molekühle und Ionen passieren lässt. Das übrigbleibende Konzentrat wird abgeführt.

M3 kann mit größeren Kraftfahrzeugen schnell vor Ort gebracht werden und soll bei Meerwasser rund 22.000 Liter Trinkwasser täglich bzw. rund 30.000 Liter im Falle von leicht salzigem Brackwasser herstellen. M3 misst dabei PH-Wert, Temperatur, Salzgehalt und Trübungsgrad des Wassers in Echtzeit, seine Ventile werden per Computer angesteuert. Laut Angaben der Forscher könnten damit bis zu 12.000 Personen mit Trinkwasser versorgt werden. Das Kompaktsystem bietet sich demnach auch für Notsituationen oder eben für eingehende Voruntersuchungen von Wasserquellen an, die sich für die Konstruktion stationärer Aufbereitungssysteme als sehr fruchtbringend erweisen könnten.

Nikolaus Summer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ucla.edu
http://www.urv.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik