Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sparsame Röstung dank Fühler in der Kaffeebohne

05.10.2010
PTB entwickelt Verfahren zur Messung der Wärme- und Temperaturleitfähigkeit kleiner Körper und hilft der Industrie, Energie zu sparen.

Kaffee ist noch vor Bier das beliebteste Getränk in Deutschland. Und nicht nur hier. Weltweit wurden 2007 rund 7,7 Millionen Tonnen Kaffee angebaut, getrocknet, geröstet und gehandelt.

Allein zum Trocknen und Rösten wendet die Nahrungsmittelindustrie in Deutschland fast eine Milliarde KWh pro Jahr an Energie auf. Bei den derzeit hohen Energiekosten möchte man möglichst genau wissen, wie lange die Bohnen höchstens trocknen müssen und wann sie frühestens duftend geröstet aus dem Ofen gezogen werden dürfen.

Hierzu müssten indes die thermischen Transporteigenschaften von einzelnen Kaffeebohnen bekannt sein: Wie gut und vor allem wie schnell befördern sie die angebotene Wärme in ihr Inneres, wie schnell tritt hierbei die Feuchte aus? Um die Industrie beim sparsamen Umgang mit Energie zu unterstützen, hat sich die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) des Messproblems kleiner Probekörper erfolgreich angenommen. Das neuartige Verfahren bestimmt die beiden Transporteigenschaften Wärmeleitfähigkeit und Temperaturleitfähigkeit auch einer einzelnen Kaffeebohne präzise und schnell.

Eine einzelne Bohne zu messen war bisher unmöglich. Stattdessen wird gepresstes Kaffeemehl untersucht, was leider nur grobe Schätzwerte für die strukturabhängigen Eigenschaften von Bohnen liefern kann. Nicht nur für die Kaffeebohne gilt „zu klein zum Messen“, sondern auch für zahlreiche andere Lebens- und Genussmittel, wie beispielsweise Nüsse.

Das neue Verfahren aus der PTB löst das Problem. Als Sensor genügt ein handelsüblicher Folien-Temperaturfühler, der bei einer Dicke von 50 µm eine Messfläche von lediglich 3,1 mm x 3,0 mm aufweist. Zur Analyse wird er zwischen die beiden Hälften einer Bohne eingelegt, und bereits zwei bis drei Minuten später liegt das Ergebnis vor. Da die Wärmeleitfähigkeit einer Bohne noch wesentlich von ihrer Feuchte abhängt, lässt sich auch diese Eigenschaft ermitteln. Der Fühler verträgt Temperaturen bis zu 180 ºC. Das befähigt ihn, selbst während des Trocknungs- oder Röstvorgangs laufend aktuelle Werte für die genannten Transportgrößen zu messen. Damit stehen die energierelevanten Parameter beider Verarbeitungsschritte jederzeit zur Regelung und Optimierung des gesamten Prozesses zur Verfügung.

Das neue Verfahren ist in der Lage, innerhalb von wenigen Minuten mit einer einzigen Messung auch an einer Probe von nur etwa 100 mm3 Volumen deren Wärmeleitfähigkeit und, falls erforderlich, auch deren Feuchtegehalt zu bestimmen, außerdem die Temperaturleitfähigkeit und volumetrische spezifische Wärme. Bereits ein handelsüblicher Sensor genügt für derartige Messungen, die dann bei Temperaturen zwischen -50 ºC und 180 ºC erfolgen können.

Doch woher weiß man nun, dass die neue Methode richtig misst, wenn es weltweit kein Vergleichsverfahren gibt? Zum einen wurde das PTB-Verfahren an bekannten Referenzmaterialien erfolgreich überprüft, zum anderen gilt folgender Zusammenhang: Der Quotient von Wärmeleitfähigkeit und Temperaturleitfähigkeit ist gleich dem Produkt aus spezifischer Wärmekapazität und Dichte. Im Gegensatz zu den beiden genannten Transportparametern verändert die spezifische Wärme der Bohne auch durch Mahlen nicht ihren Wert. Mithin ist diese Stoffeigenschaft von Messungen an Kaffeemehl zuverlässig bekannt. Für einen direkten Vergleich benötigt man indes noch die Dichte der untersuchten Bohne. Für die Wissenschaftler der PTB war auch diese Analyse kein größeres Problem. Das Archimedische Prinzip nutzend, wurde ein Experiment aufgebaut, das den benötigten Wert mit sehr guter Genauigkeit rasch geliefert hat.

ptb/if

Ansprechpartner:
Dr. Ulf Hammerschmidt, Arbeitsgruppe 1.74 Wärmeleitung Fachgebiet Wärmetransport, Tel.: (0531) 592-3211, E-Mail: ulf.hammerschmidt@ptb.de
Imke Frischmuth
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)
Bundesallee 100
38116 Braunschweig
Tel. 0531-592-9323
Fax 0531-592-3008
E-Mail: imke.frischmuth@ptb.de

Imke Frischmuth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ptb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Mitarbeiter der Hochschule Ulm entwickeln neue Methode zur Desinfektion von Kontaktlinsen
17.07.2017 | Hochschule Ulm

nachricht Form aus dem Vakuum: Tiefziehen von Dünnglas eröffnet neue Anwendungsfelder
07.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten