Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensortechnik als Sicherheitssystem im Straßenbau

09.09.2009
Wissenschaftler des Institutes für Photonische Technologien Jena (IPHT) entwickeln ein faseroptisches Sensorsystem, um Straßenschäden rechtzeitig zu erkennen und Erdrutschen vorzubeugen.

Mit Hilfe der Methode aus Jena lässt sich ermitteln, ob und an welcher Stelle innerhalb des Fundamentes einer Straße Verschiebungen auftreten. Bereits minimale Bewegungen im Erdreich sind nachweisbar. In einem Forschungsprojekt soll die Technologie jetzt erstmalig unter realen Bedingungen zum Einsatz kommen.

Der entscheidende Vorteil der auf optischen Signalen beruhenden Messtechnik liegt darin, dass auch unter extremen Bedingungen noch zuverlässige Daten ermittelt werden können. Wissenschaftler des IPHT Jena und der Bauhaus Universität Weimar wollen diesen Vorteil ausnutzen, um die Stabilität eines neuen Verfahrens zum Bau von Straßen an Hanglagen zu überprüfen.

Das gemeinsame Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit insgesamt 122.098 EUR gefördert und ist auf zwei Jahre ausgelegt.

Bei dem von den Weimarer Forschern entwickelten neuen Bauverfahren wird zunächst eine terassenförmige Fläche in den Hang gegraben, auf welcher im Anschluss das Straßenfundament schichtweise errichtet wird. Ein in regelmäßigen Abständen eingelassenes robustes Geflecht aus sogenannten Geogittern stabilisiert das Konstrukt aus verdichtetem Schotter. Dies verhindert ein einseitiges Abrutschen.

Entlang des Gittergeflechtes befestigen die Jenaer Wissenschaftler haarfeine Glasfasern. Diese wurden zuvor in einem speziellen Verfahren in genau definierten Abständen mit Laser bestrahlt. Die so entstandenen Strukturen, sogenannte Faser-Bragg-Gitter, bewirken eine spezifische Reflexion des Lichtes.

Wird die Faser durch äußere Einwirkungen gedehnt, ändert sich der Abstand innerhalb des Bragg-Gitters und somit die Wellenlänge des reflektierten Lichtes. Mit einem Spektrometer können die Forscher die Brechzahl auslesen und Rückschlüsse auf den Dehnungsgrad der Faser ziehen.

Sind mehrere Bragg-Gitter in einer Faser angeordnet lässt sich feststellen an welcher Stelle die größten Kräfte auf die Faser wirken. Noch steht die Wissenschaft vor der Herausforderung, die Glasfasern in der extremen Umgebung zu schützen, ohne dass dabei die Sensibilität der Sensoren beeinflusst wird. Wenn dies gelingt, kann schließlich die Tauglichkeit des neuen Straßenbauverfahrens präzise erforscht werden.

Das IPHT ist eines von weltweit drei Instituten, die ein hocheffizientes Herstellungsverfahren für diese speziellen faseroptischen Module entwickelt haben und das einzige Institut, das dieses Verfahren in eine kommerzielle Anwendung überführen konnte. Das Know-how des IPHT erstreckt sich auf den kompletten Prozess des Faserziehens, das Ummanteln der Fasern mit speziellen Schutzschichten sowie das gleichzeitige Einschreiben der Bragg-Gitter mit unterschiedlichen Bragg-Wellenlängen.

Daniel Siegesmund | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipht-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Mitarbeiter der Hochschule Ulm entwickeln neue Methode zur Desinfektion von Kontaktlinsen
17.07.2017 | Hochschule Ulm

nachricht Form aus dem Vakuum: Tiefziehen von Dünnglas eröffnet neue Anwendungsfelder
07.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie