Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Verfahren zur Asbestbeseitigung entwickelt

29.06.2015

Agroindustrielle Nebenprodukte werden als Neutralisatoren verwendet

Die in Bologna beheimatete Firma Laboratory for Environment, Biotechnology, Structural Engineering and Chemistry http://www.lebsc.it  hat ein neuartiges Verfahren zur Asbestbeseitigung vorgestellt.


Achtung, Asbest: Neues Verfahren ist effektiv (Foto: pixelio.de, Jan Tornack)

Anhand der von Norberto Roveri patentierten Technologie lässt sich das gesundheitsschädliche Material kostengünstig durch die Beigabe von agroindustriellen Abfallprodukten neutralisieren und in Wertstoffe umwandeln.

Industrielle Abfallprodukte

Zum Zwecke der Asbestbeseitigung sollen entsprechende Pilotanlagen in Apulien und Venetien errichtet werden. In einer ersten Verarbeitungsstufe wird das Asbest von den Zementteilen getrennt.

"Wir nutzen die Abfallprodukte industrieller Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten", verdeutlicht Erfinder Roveri.

Für den Prozess infrage kommen alle Flüssigkeiten mit einem niedrigen pH-Wert. Dazu gehören vor allem die bei der Saftherstellung enstehenden Pressrückstände von Apfelsinen und Zitronen, aber auch Teeblätter und Bierreste. Ihr Säuregehalt sorgt bei Normaltemperatur für eine Auflösung der Zementteile.

"In der Anschlussphase werden die Asbestfasern nach einer Hitze- und Wasserbehandlung in Magnesium- und Silikat-Ionen aufgespalten", heißt es.

Wirtschaftlich wie Deponie

Am Prozessende stehen durch Elektrolyse gewonnene Metalle wie Magnesium, Nickel und Eisen, die einen relativ hohen Handelswert haben. Hinzu kommen Kalziumkarbonat, Seife, Phosphatdünger und Kohlendioxid. Deshalb sei das Verfahren wettbewerbsfähig. Die geplanten Pilotanlagen werden eine Stundenkapazität von einer Tonne haben.

"Wirtschaftlich gesehen können sie mit jeder Deponie konkurrieren", unterstreicht Roveri abschließend.

Harald Jung | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht UV-Kugel macht Lackieren einfach und schnell
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Vorzüge von 3D-Druck und Spritzguss kombiniert
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics