Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Green Photonics – Neue Lasertechnologie mit hoher Performance und extrem niedrigem Energieverbrauch

11.04.2011
Die Vertilas GmbH und das Fraunhofer HHI kooperieren im Rahmen des Verbundprojekts „VCSEL – Vertical Cavity Surface Emitting Laser“ bei der Entwicklung neuartiger Technologien für die kostengünstige Produktion von Lasern für die Übertragung von akkumulierten Datenraten von 100 Gbit /s und darüber hinaus – bei gleichzeitiger Reduzierung des Energieverbrauchs um 50% im Vergleich zu herkömmlichen Bauelementen. Zudem werden neue Verfahren für die Produktion der Laser erprobt. Mit diesen neuen Lasertechnologien lassen sich zukünftig kostengünstig Volumenanwendungen wie Glasfaser-Anbindungen bis in Gebäude – Stichwort: Fibre-to-the-home – realisieren. Das Projekt wird vom BMBF gefördert.

Der weltweit extrem schnell wachsende Datenverkehr in Breitbandnetzen und Datenzentren erfordert in hohem Maße neue und innovative optische Kommunikationslösungen und Komponenten. Diese sollen sich im Vergleich mit heutigen konventionellen Technologien durch eine hohe Integrationsdichte, Kostenoptimierung und im Sinne von Green IT durch reduzierten Energiebedarf auszeichnen.

Eine zentrale Komponente für Systemlösungen sind die Lichtquellen, also Halbleiterlaser, um die elektrischen Signale in optische umzuwandeln und mit hohen Bitraten über Glasfaserkabel zu übertragen. Um den o.g. Anforderungen zu genügen bieten sich langwellige, oberflächen-emittierende Laserdioden, sog. Vertical Cavity Surface Emitting Laser (VCSEL), an.

Diese Laser erlauben nicht nur Datenübertragung über lange Strecken, sondern auch die Entwicklung von kostenoptimierten und hochintegrierten Modullösungen. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch einen extrem niedrigen Leistungsverbrauch bei gleichzeitiger sehr hoher Performance aus und ermöglichen dadurch die Entwicklung von Green Photonics Anwendungen.

Im Projekt ‚VCSEL’ arbeiten ein spezialisiertes Hochtechnologie-Unternehmen und eine Forschungseinrichtung eng zusammen. Dadurch soll eine Performance-Steigerung der Vertilas Lasertechnologie erzielt und durch den Einsatz innovativer Herstellungsverfahren eine Kostenoptimierung erreicht werden. Durch Nutzung der vielseitigen Forschungsund Entwicklungsmöglichkeiten des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts durch die Vertilas GmbH lassen sich Entwicklungszeiten für neue, innovative Produkte deutlich verkürzen. Dies trägt dazu bei, dass sich Deutschland als führender Standort für Lasertechnologie und komplementäre Produkte weiter etabliert, Arbeitsplätze sichert bzw. neue schafft.

Fachkontakt
Dr. Norbert Grote - Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut
Tel +49 30 31002-431
norbert.grote@hhi.fraunhofer.de
Pressekontakt
Dr. Gudrun Quandel - Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut
Tel +49 30 31002-400
gudrun.quandel@hhi.fraunhofer.de

Dr. Gudrun Quandel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.hhi.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie