Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IFAM Dresden legt Basis für Serienfertigung von thermoelektrischen Werkstoffen

18.07.2012
Das Dresdner Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM) entwickelt bereits seit mehreren Jahren Verfahren für die Herstellung und Verarbeitung von modernen thermoelektrischen Werkstoffen.

Neben der Verbesserung der Werkstoffeigenschaften geht es den Forschern vor allem darum, geeignete Produktionsverfahren für die Industrialisierung der Ergebnisse voranzubringen.


Mangan-Silizid, hergestellt durch Hochenergiemahlen und Spark-Plasma-Sintern
Fraunhofer IFAM Dresden


Thermoelektrische Schenkel auf Basis von pulvermetallurgisch hergestelltem Wismuttellurid (Bi2Te3)
Fraunhofer IFAM Dresden

Die technologischen Entwicklungen zur reproduzierbaren Herstellung der Werkstoffe im Technikumsmaßstab werden über die komplette Prozesskette realisiert: von der Pulveraufbereitung – Zerkleinern, Mahlen, Fraktionieren - über die technologische Umsetzung bis hin zur prototypischen Schenkelkonfektionierung und Bauteilfertigung. Für spezielle Legierungen kommt außerdem das Verfahren des Melt Spinning zum Einsatz.

Einen aktuellen Forschungsschwerpunkt stellen Systeme mit thermoelektrischen Werkstoffen wie z.B. Siliziden, Telluriden aber auch Skutteruditen für Hochtemperaturanwendungen dar, wobei Dauereinsatztemperaturen von 500°C angestrebt werden. Des Weiteren werden Werkstoffe für Anwendungen bei Raumtemperatur wie beispielsweise Wismuttellurid Bi2Te3 entwickelt.

Am Fraunhofer IFAM Dresden stehen mehrere produktionsnahe Anlagen für Kurzzeitsinterverfahren zur Verfügung. Von besonderer Bedeutung ist dabei das Spark Plasma Sintern (SPS), da dieses unter Zeit-, Kosten und Produktivitätsaspekten optimal für eine Serienfertigung geeignet ist. Am Institut befindet sich die erste semikontinuierliche Hochdurchsatz-Anlage in produktionsrelevanter Größe in Europa.
Darüber hinaus bietet das Institut vielfältige Anlagen zur Charakterisierung thermoelektrischer Werkstoffe (z.B. Seebeck-Messstand, Bestimmung elektrischer und Wärmeleitfähigkeit, mechanische Charakterisierung) ebenso wie experimentelle Möglichkeiten zur thermomechanischen Auslegung von Bauteilen und Systemen sowie deren Simulation.

Mit seinen innovativen Werkstoff- und Technologieentwicklungen festigt das Institut seine Position als führender Partner in Deutschland, wenn es um Pulvermetallurgie allgemein und Thermoelektrik im Speziellen geht.

| Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ifam-dd.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics