Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher bauen Roboter mit 3D-Drucker

28.09.2011
Neuartiges Verfahren liefert perfekt passgenaue Bauteile

Wenn es um die Entwicklung und Herstellung von Robotertechnologie und ihren Bauteilen geht, ist ein gut durchdachtes und funktionales Design von entscheidender Bedeutung.


3D-Drucker: Für passgenaue Roboterteile (Foto: creativemachines.cornell.edu)

Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, haben findige Forscher des Creative Machines Lab der Cornell University im US-Bundesstaat New York nun ein neuartiges Produktionsverfahren vorgestellt, das einzelne Roboterteile wie künstliche Muskeln, Knochen, Batterien, Kabel und sogar Computer passgenau von einem 3D-Drucker "bauen" lässt.

"Unser Ziel ist es, Roboter in der theoretischen Simulation zu entwickeln und dann einfach 'Print' zu drücken, um das entsprechende Bauteil aus einem 3D-Drucker ausspucken zu lassen", zitiert NewScientist Jeffrey Clune, Leiter des sogenannten "HyperNEAT"-Projekts, das sich vor allem der Weiterentwicklung der neurowissenschaftlichen Robotertechnik verschrieben hat. Die Forschungsarbeit, die Clune und sein Team am Creative Machines Lab betreiben, gilt als revolutionär und soll letzten Endes dazu beitragen, eine vollkommen neue Art von kreativer künstlicher Intelligenz zu erschaffen, die sich in ihren Grundzügen stark am menschlichen Vorbild orientiert.

Noch in den Kinderschuhen

Um seine Vision der Zukunft des Roboterbaus Wirklichkeit werden zu lassen, hat Clune gemeinsam mit Kollegen die Webseite EndlessForms http://endlessforms.com ins Leben gerufen. Diese nutzt spezielle algorithmische Berechnungsmodelle, um bestehende Designkonzepte schrittweise anzupassen, sodass sie anschließend per 3D-Druckverfahren plastisch umgesetzt werden können.

Zum jetzigen Zeitpunkt steckt dieses Verfahren noch in den Kinderschuhen. Dennoch ist es Clune zufolge bereits mehrfach gelungen, verschiedene Einzelkomponenten für den Roboterbau wie etwa Kabel oder künstliche Muskeln auf diese Weise herzustellen. Die größte Herausforderung liegt derzeit noch darin, auch unterschiedliche Materialien mit verschiedenen Härtegraden produzieren zu können. "Am Ende soll sich alles ausdrucken lassen", so der Wissenschaftler.

Perfekt maßgeschneidert

Dass sich die rasant fortschreitende technologische Entwicklung im Bereich des 3D-Drucks für die Produktion von perfekt passgenauen Bauteilen sehr gut eignet, haben nicht nur die Computerwissenschaftler der Cornell University erkannt. Erst Anfang Juni dieses Jahres sorgte etwa das Modedesing-Labor Continuum Fashion mit der Ankündigung für Aufsehen, 3D-Drucker für die Herstellung von maßgeschneiderten Bikini-Modellen einzusetzen, die exakt an die Körperform der Trägerin angepasst sind (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/20110609003 ).

Markus Steiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://creativemachines.cornell.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise