Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschen unter Hochdruck: Pulverisierung bis ins kleinste Detail verstehen

19.03.2009
RUB-Maschinenbau: Humboldt-Stipendiat erforscht Sprühverfahren

Bei der kohlendioxidunterstützten Versprühung von Schokolade und Cognac unter Drücken bis 300 bar entsteht feinstes Schokoladenpulver mit Partikelgrößen von unter 100 Mikro-metern - und damit die vermutlich kleinste Praline der Welt.

Schließlich enthalten diese kleinsten Pulverpartikel-Pralinen bis zu 30 Prozent der eingesetzten Spirituose. Das ist ein Beispiel für das Hochdrucksprühverfahren, das inzwischen industriell auf verschiedene Substanzen, etwa Fette und Kunststoffe, erfolgreich angewendet wird. Was jedoch bei der Pulverisierung im Detail passiert, ist noch immer nicht vollständig bekannt.

Mit Hochdruck erforschen Bochumer Maschinenbauer vom Lehrstuhl für Verfahrenstechnische Transportprozesse die Vorgänge auf der Mikroebene und haben soeben Verstärkung aus Spanien bekommen: Für ein Jahr ist Dr. Angel Martin Martinez als Humboldt-Stipendiat zu Gast an der RUB, um ganz genau hinzusehen. Ziel ist, Hochdruckprozesse mathematisch zu beschreiben und zu modellieren.

Schonend extrahieren mit Kohlendioxid

Martinez untersucht insbesondere die thermodynamischen Vorgänge bei der Tröpfchenbildung und der Partikelentstehung. Bei der Hochdruckextraktion kommt Kohlendioxid zum Einsatz, um zum Beispiel Antioxidantien herzustellen, die in Lebensmitteln, Arzneimitteln oder Kunststoffen die Reaktion empfindlicher Moleküle mit Sauerstoff verhindern. Da das Verfahren mit Kohlendioxid schonend und lösungsmittelfrei arbeitet, eignet es sich besonders, um aromatische Verbindungen (Polyphenole) und wertvolle, ungesättigte Öle und Fette herzustellen, aber auch verbesserte, energiesparende Pulverlacke und neue chemische Verbindungen aus mehreren Molekülen (Polymere).

Spitzenwissenschaftler in Deutschland

Dr. Martinez setzt damit die Arbeit fort, für die ihm 2006 an der Universität von Valladolid in Spanien der Doktortitel verliehen wurde Die Alexander von Humboldt Stiftung fördert Wissenschaftskooperationen zwischen exzellenten ausländischen und deutschen Forscherinnen und Forschern. Mit den Stipen¬dien können junge Spitzenwissenschaftler nach Deutschland kommen, um ein selbst gewähltes Forschungsprojekt mit einem Gastgeber und Kooperationspartner durchzuführen.

Weitere Informationen

Dr. Iris Bertozzi, Fakultät für Maschinenbau, PR & Internationalisierung, Tel. 0234/32-27265, E-Mail: iris.bertozzi@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie