Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-schwedisches Exzellenzzentrum will Potential von Hochleistungsstahl ausschöpfen

26.10.2007
Die Nachfrage wächst und die Anforderungen an Hochleistungsstahl steigen weltweit - unter anderem in der Automobilindustrie. Dabei werden vor allem im Bereich der Warmumformung von Stahlblechen noch erhebliche Entwicklungsreserven gesehen, um den immer anspruchsvolleren Anforderungen gerecht zu werden.

Dieses Potential wollen die beiden führenden Forschungszentren auf diesem Gebiet - die Technische Universität Luleå (LTU) in Schweden und die Universität Kassel künftig gemeinsam ausschöpfen und dazu ihre Kompetenzen in einem "Schwedisch-Deutschen Exzellenzzentrum für die Warmformgebung von Hochleistungsstahlblechen" bündeln.

Das deutsch-schwedische Forschungszentrum wird damit als weltweit einzigartiges Netzwerk auf diesem Gebiet die Grundlagenforschung gemeinsam mit Industrieprojekten voranbringen. Wie Prof. Dr.-Ing. Kurt Steinhoff von der Universität Kassel mitteilte, sind deshalb auch Partner wie das Anwendungszentrum Metallformgebung in Baunatal, METAKUS, sowie auf schwedischer Seite das Zentrum für Hochleistungsstähle der LTU und das industrielle Forschungsinstitut Svensk Verktygsteknik AB, Luleå, einbezogen, um den Wissens- und Technologietransfer zwischen dem Exzellenzzentrum und der Industrie zu sichern. Erste gemeinsame Projekte werden noch in diesem Jahr gestartet. Darüber hinaus wird eine Reihe internationaler Konferenzen, die abwechselnd in Kassel und Luleå beginnend im Oktober 2008 stattfinden werden, organisiert.

Dass die Warmformgebung von Stahlblechen als Technologie im Aufwind ist, liegt an ihrem Potential, Bauteile und Systeme mit einem hohen Maß an integrierter Funktionalität effizient herzustellen. Im Automobilbau besteht diese Funktionalität insbesondere in der damit erreichbaren Gewichtsreduzierung und der gleichzeitig hohen Sicherheit für die Fahrzeuginsassen. Obwohl Warmumformverfahren in der Stahlverarbeitung z.B. beim Schmieden seit vielen Jahrzehnten, ja sogar Jahrhunderten bekannt ist, stellt dies im Bereich der Formgebung von Stahlblech einen Herstellungsweg dar, der im Vergleich hierzu noch recht jung ist. Erste Forschungsarbeiten hierzu begannen vor etwa 30 Jahren, wobei die LTU in Schweden eine Pionierrolle übernahm. Später erfolgte ihr großtechnischer Durchbruch in der industriellen Anwendung vor allem bei der Volkswagen AG in Kassel und bei Gestamp-Hardtech in Luleå.

Dabei sind allerdings viele Forschungsfragen noch offen und unbearbeitet. Ihre Lösung verspricht zugleich ein erhebliches Innovationspotential, dem das neue Exzellenzzentrum nun nachgehen will. Beide Partner bringen dabei ihre besonderen Stärken ein. Prof. Mats Oldenburg, Leiter des Fachgebiets Festkörpermechanik an der LTU, hat seinen Forschungsschwerpunkt in der Modellierung und Simulation komplexer thermo-mechanischer Prozesse. Sein Kollege Prof. Braham Prakash, der an der LTU die Abteilung für Maschinenelemente leitet, forscht insbesondere an tribologischen Effekten unter verschiedenen kombinierten thermomechanischen Bedingungen. Prof. Kurt Steinhoff leitet an der Universität Kassel das Fachgebiet Umformtechnik und hat insbesondere hoch spezialisierte Prototypen für Prüf- und Testverfahren entwickelt, die die Materialeigenschaften und die Effizienz der Materialbearbeitung unter den hier vorherrschenden besonderen Verarbeitungsbedingungen optimieren.

Info
Universität Kassel
Prof. Dr.-Ing. Kurt Steinhoff
Fachbereich Maschinenbau
tel (0561) 804 2705
fax (0561) 804 2706
e-mail steinhoff@uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Berichte zu: Exzellenzzentrum Hochleistungsstahl LTU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics