Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kontrollierter Sturz in die Tiefe - Nervenkitzel mit dem Power Tower 2

12.03.2002


Power Tower 2


Das ist wirklich ein Nervenkitzel der besonderen Art: Mit 50 Kilometern pro Stunde aus knapp 70 Metern nach unten zu sausen und dann im letzten Moment wieder abgebremst zu werden. Diesen kontrollierten Sturz in die Tiefe bietet der "Power Tower 2", der weltweit größte transportable Freifallturm für Volksfeste. Gebaut hat das Fahrgeschäft der Superlative das Münchner Unternehmen Maurer Söhne; für die kraftvolle Umsetzung des Systems sorgen zwei 450-Kilowatt-Motoren aus der Siemens-Fertigung in Nürnberg.

Seit etwa fünf Jahren sind die Freifalltürme eine Attraktion auf deutschen Volksfesten. Derzeit sind fünf Türme im Einsatz. Die Premiere des "Power Tower 2" war vergangene Woche beim Frühjahrssend in Münster. Demnächst folgen die Palmkirmes in Recklinghausen und zu Ostern das Nürnberger Frühlingsfest. 13 Spezialfahrzeuge sind für den Transport nötig; rund 100 Tonnen wiegt der Aufbau. In der Gondel haben maximal 32 Wagemutige Platz. Sie sitzen in anatomisch geformten Sitzen und sind mit Sicherheitsbügel festgeschnallt. Der Aufstieg erfolgt mit maximal 17 Kilometern in der Stunde. Dort oben pfeift ihnen der Wind um die Ohren. Wegen der Anspannung kann kaum jemand den Ausblick richtig genießen. Dann kommt der freie Fall.

Sechs verschiedene Fahrprogramme sind möglich. Keine der Varianten schont die Magennerven. Bei "Pogo" macht die Gondel während des Aufstiegs zwei kleinere Abstürze; bei "Double Jojo" folgen auf den ersten Sturz zwei weitere. Maurer Söhne setzen beim Antrieb auf einen Seilzug - ähnlich wie in einer Gondelbahn. Die extreme und trotzdem sichere Beschleunigung ermöglichen zwei Siemens-Motoren. Trotz ihrer relativ leichten Bauweise bringen sie genügend Leistung, um eine Masse von mehr als 13 Tonnen - so viel wiegt die Gondel im vollbesetzten Zustand - aus dem Leerlauf in extrem kurzer Zeit auf Höchstgeschwindigkeit zu beschleunigen und auch abzubremsen. Für die speziellen Manöver müssen die Motoren auch extrem schnell die Drehrichtung wechseln können.

Norbert Aschenbrenner | NewsDesk
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/newsdesk
http://www.siemens.de/pof

Weitere Berichte zu: Nervenkitzel TOWER

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Verkalkte Zähne retten
19.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Uhrenbestandteile aus Diamant
18.06.2018 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics